Das BF/​M‑Bayreuth begrüßt Zuwachs im Co-Working-Space

Alexander Bader (li.) wird von BF/M-Mitarbeiter Julian Kettl am BF/M-Bayreuth begrüßt.

Alex­an­der Bader (li.) wird von BF/​M‑Mitarbeiter Juli­an Kettl am BF/​M‑Bayreuth begrüßt.

Zu Beginn des August 2018 begrüßt das Betriebs­wirt­schaft­li­che For­schungs­zen­trum für Fra­gen der Mit­tel­stän­di­schen Wirt­schaft e. V. an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth den jun­gen Grün­der Alex­an­der Bader in sei­nem Co-Working-Space, wel­cher gemein­sam mit dem Bay­reu­ther Unter­neh­men AVS in der Main­stra­ße in Bay­reuth gestal­tet wur­de. Damit ver­stärkt das BF/​M‑Bayreuth sein Netz­werk an jun­gen Grün­dern zur Stär­kung des Aus­tau­sches zwi­schen eta­blier­ten Unter­neh­men der Regi­on und den regio­na­len Start-Ups. Als Mitt­ler zwi­schen den Unter­neh­men soll für einen Abgleich von Ange­bo­ten ober­frän­ki­scher Start-Ups und der Nach­fra­ge und den Bedar­fen in der Regi­on gesorgt wer­den.

Als Beglei­tung zum Digi­ta­len Grün­der­zen­trum, einem von dem Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um über die Regie­rung von Ober­fran­ken geför­der­te Initia­ti­ve zur Stär­kung der grün­dungs­be­zo­ge­nen Netz­werk­ak­ti­vi­tä­ten in Ober­fran­ken, ent­wickelt das BF/​M‑Bayreuth kon­stant das The­ma Co-Working in der Regi­on und ins­be­son­de­re in Bay­reuth wei­ter. Mit dem Pro­jekt des Co-Working-Space wird den Grün­dern die Kon­zen­tra­ti­on auf die Grün­dung an sich und auf die Kern­pro­zes­se ermög­licht.

Der Grün­der Alex­an­der Bader wid­met sich dem Input-Manage­ment für IT-Lösun­gen mit Fokus auf auto­ma­ti­sier­ter Doku­men­ten­er­fas­sung. „Das vol­le Poten­zi­al der Digi­ta­li­sie­rung und ins­be­son­de­re von ERP-Syste­men kann sich erst rich­tig ent­fal­ten, wenn die zu ver­ar­bei­ten­den Daten struk­tu­riert vor­lie­gen. Dabei han­delt es sich um einen oft­mals ver­nach­läs­sig­ten Eng­pass, denn stel­len Sie sich vor: Wie viel pro­duk­ti­ver könn­ten Sie sein, wenn Sie Ihre Doku­men­te nicht erst manu­ell klas­si­fi­zie­ren und erfas­sen müss­ten?“ erklärt Dr. Alex­an­der Sänn vom BF/​M‑Bayreuth.

Nach sei­nen ersten Tagen im Co-Working-Space des BF/M lau­tet das Urteil des jun­gen Grün­ders Alex­an­der Bader: „Nach­dem ich von den Mit­ar­bei­tern des BF/M herz­lich emp­fan­gen wur­de, freue ich mich nun Teil eines akti­ven Umfelds zu sein, wel­ches dazu moti­viert, selbst noch ein­mal pro­duk­ti­ver zu wer­den. Dar­über hin­aus bie­tet das BF/M mit sei­nem Netz­werk einen her­vor­ra­gen­den Anknüp­fungs­punkt zu eta­blier­ten Unter­neh­men der Regi­on. Es freut mich zu erle­ben, dass man als Grün­der in Bay­reuth auf solch gute Unter­stüt­zung trifft.“

Mehr Infor­ma­tio­nen sowie eine Über­sicht aus­ge­wähl­ter Ver­an­stal­tun­gen des Digi­ta­len Grün­der­zen­trums und des BF/​M‑Bayreuth sind unter www​.bfm​-bay​reuth​.de zu fin­den. Inter­es­sier­te zum The­ma Bond­ed Entre­pre­neurship kön­nen sich gern tele­fo­nisch oder per E‑Mail bei Dr. Alex­an­der Sänn, Geschäfts­füh­rung des BF/​M‑Bayreuth, mel­den:

Ansprech­part­ner:
Dr. Alex­an­der Sänn
Main­stra­ße 5
95444 Bay­reuth
E‑Mail: alexander.​saenn@​bfm-​bayreuth.​de
Tele­fon: 0921 530397–13
www​.bfm​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar