Urauf­füh­rung von „Pas­sio – Com­pas­sio“ beim 68. Festi­val jun­ger Künst­ler Bayreuth

Orche­ster und Soli­sten des 68. FESTI­VAL JUN­GER KÜNST­LER BAY­REUTH füh­ren unter der Lei­tung von Dr. Vla­di­mir Ivanoff das Festi­val eige­ne Groß­pro­jekt „Pas­sio – Com­pas­sio“ – „Lei­den­schaft und Lei­den“ mit Wer­ken von Johann Seba­sti­an Bach und Kurt Weill auf. Die ersten bei­den Kon­zer­te der Urauf­füh­rung gibt es in der Klo­ster­kir­che Maria Imma­cu­la­ta in Speins­hart am Frei­tag, 17. August, um 19 Uhr und in der kultur.werk.stadt. in Neu­stadt bei Coburg am Sams­tag, 18. August, um 20 Uhr. Das Abschluss­kon­zert fin­det in der Stadt­kir­che Hei­lig Drei­fal­tig­keit in Bay­reuth am Sonn­tag, 19. August, um 19 Uhr statt.

Mit sei­nen ara­bi­schen und deut­schen Musi­kern sowie dem Kam­mer­or­che­ster unter dem Diri­gat von Cri­sti­an San­du prä­sen­tiert Ivanoff christ­li­che und mus­li­mi­sche ara­bi­sche Lie­der in Arran­ge­ments zwi­schen Jazz, Barock und ori­en­ta­li­scher Tra­di­ti­on. Er lädt ein zu einer medi­ta­ti­ven Rei­se durch Raum und Zeit, durch Reli­gio­nen und Kul­tu­ren, in einen spi­ri­tu­el­len Raum der gegen­sei­ti­gen Acht­sam­keit jen­seits per­sön­li­cher, kon­fes­sio­nel­ler und reli­giö­ser Schran­ken – Pas­sio und Compassio.

Mensch­li­ches Leid und Mit­leid – „Pas­sio und Com­pas­sio“ – wer­den in der abend­län­di­schen Kul­tur nir­gend­wo so ein­dring­lich ver­kör­pert wie in der Chri­stus-Figur, dem Mensch gewor­de­nen Gott. Kein Künst­ler hat das Lei­den des Men­schen, ver­kör­pert in Jesus Chri­stus, musi­ka­lisch so erschüt­ternd und lei­den­schaft­lich dar­ge­stellt wie Johann Seba­sti­an Bach in sei­nen Pas­sio­nen. Sie wer-den heu­te als tra­di­tio­nel­le, gera­de­zu klas­si­sche musi­ka­li­sche Glau­bens­äu­ße­run­gen des Chri­sten­tums rezi­piert. In der zwei­tau­send­jäh­ri­gen Geschich­te des Chri­sten­tums kön­nen sie jedoch als rela­tiv „jun­ge“ Erschei­nun­gen gel­ten. Vla­di­mir Ivanoff und sei­ne Musi­ker stel­len hier früh­christ­li­che tra­di­tio­nel­le Gesän­ge in Ara­mä­isch, der Mut­ter­spra­che Jesu, zur Seite.

Kar­ten gibt es in der Thea­ter­kas­se Bay­reuth und vor Ort an der Abendkasse.
Den Preis bestim­men Sie selbst. Zah­len Sie, was es Ihnen wert ist.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen ent­neh­men Sie bit­te unter www​.young​artists​bay​reuth​.com

Schreibe einen Kommentar