MdB Andreas Schwarz: Zum Schüleraustausch in die USA

Bewerbung für Parlamentarisches Patenschaftsprogramm läuft

Wer aus Bamberg und Forchheim ist zwischen 15 und 17 Jahre alt und hat Lust auf ein Austauschjahr in den USA? Der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz ist in seinem Wahlkreis auf der Suche nach einer Schülerin oder einem Schüler von einer Real- oder Sekundarschule oder einem Gymnasium für ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) im kommenden Jahr.

Mit einem zweiten Stipendium können sich ebenfalls junge Berufstätige oder Auszubildende, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli des Ausreisejahres) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und höchstens 24 Jahre alt sind, für ein USA-Auslandsjahr bewerben. Andreas Schwarz übernimmt in beiden Fällen während des Austauschjahrs die Patenschaft.

Gerade zurück von einem ereignisreichen Jahr sind die 21-jährige Vanessa Friedrich aus Schlüsselfeld und der 16-jährige Bamberger Schüler Paul Kaiser. „Für mich hat sich ein Traum erfüllt. Ich hatte Super-Glück mit meiner Gastfamilie und mit meinem Zielort Hampton in Virginia. Im vergangenen Jahr habe ich sehr viel erlebt, Neues gelernt und sehr gute Freunde an der Highschool gefunden“, fasst Paul Kaiser sein Jahr zusammen.

Vanessa Friedrich, die nach einem halben Jahr College auch ein halbes Jahr eine Anstellung hatte, bringt ihren Auslandsaufenthalt in Ephraim in Utah auf dem Punkt: „Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich hatte ein fantastisches Jahr und habe sehr viele neue Erfahrungen gesammelt. Die Entscheidung, Deutschland zu verlassen und etwas Neues zu wagen, habe ich nicht bereut.“ Und sie betont: „Ich würde es jederzeit wieder machen und würde es jedem raten, sich beim PPP zu bewerben.“

„Ich habe Vanessa und Paul vor ihrem Start ins Austauschjahr getroffen und auch während der Zeit über Kontakt gehalten“, erzählt Andreas Schwarz. „Man kann sehen, dass beide nun, ein Jahr später, deutlich selbstsicherer, reifer und weltoffener zurückgekehrt sind. Umgekehrt sind die Stipendiaten ja auch Botschafter für Deutschland, Oberfranken und die Region Bamberg-Forchheim“, so Schwarz weiter. „Gerade in der heutigen Zeit ist ein internationaler Austausch und Völkerverständigung wichtig.“

Junge US-Amerikaner suchen zeitgleich nach Gastfamilien in Deutschland. „Auch hier würde ich mich natürlich freuen, wenn sich ehrenamtliche Gastfamilien im Wahlkreis finden würden, die einem jungen Menschen für ein Jahr ein Zuhause geben“, so Schwarz.

Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten. Detaillierte Informationen zum PPP-Stipendium erhalten Interessierte auf www.bundestag.de/ppp. Die Bewerbungsfrist für das 36. PPP 2019/20 geht noch bis zum 14. September 2018!