Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.08.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Grä­fen­berg. Am 11.08.18, zw. 11.00h und 16.00h, wur­de in Grä­fen­berg, Stra­ße: Am Sport­platz, ein ord­nungs­ge­mäß gepark­ter anthra­zit­grau­er Pkw, Mar­ke Seat, von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren. Bei dem flüch­ti­gen Pkw han­delt es sich um ein rotes Fahr­zeug, an dem beschä­dig­ten Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500,- Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Ein Nach­spiel beim „Heim­spiel“ hat­te eine kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem 19jährigen und einem 24jährigen Mann am 12.08.18, gegen 01.00 Uhr.

Im Ver­lauf eines ver­ba­len Strei­tes kam es zu Hand­greif­lich­kei­ten an deren Ende bei­de ange­trun­ke­nen Kon­tra­hen­ten leicht ver­letzt wur­den. Bei­de Män­ner erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen „Kör­per­ver­let­zung“.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Wil­lers­dorf. Ein 34-jäh­ri­ger stürz­te am Sams­tag­abend mit sei­nem Fahr­rad. Durch den Sturz wur­de ein gepark­ter Pkw beschä­digt, die Scha­dens­hö­he liegt bei ca. 500 Euro. Im Rah­men der fol­gen­den Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me stell­te die Poli­zei beim Fahr­rad­fah­rer einen Alko­hol­wert von über 2 Pro­mil­le fest; im Kli­ni­kum wur­de eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Gegen fah­ren­des Auto getreten

Bam­berg. Auf der Lau­renz­i­kirch­weih trat gegen 23.00 Uhr ein 23-jäh­ri­ger Mann am Auto­scoo­ter gegen ein vor­bei­fah­ren­des BMW Cabrio­let. Der Mann war auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung der­ma­ßen aggres­siv, dass er gefes­selt und in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te. Die Poli­zei sucht jetzt den Fah­rer des Cabrio­lets als Zeu­gen. Sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 0951/9129210

Ran­da­lie­rer festgenommen

Bam­berg. Vor einer Dis­ko­thek in der Innen­stadt muss­ten die Beam­ten der PI Bam­berg-Stadt um 03.30 Uhr einen 32-jäh­ri­gen in Gewahr­sam neh­men, da er sich aggres­siv gegen­über Pas­san­ten ver­hielt. Ein Alko­test erbrach­te einen Wert von 0,76 mg/​l.

Rausch­gift sichergestellt

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines Pkw gegen 00.15 Uhr in der Innen­stadt konn­ten beim Fah­rer zwei hal­be Ecsta­sy-Tablet­ten auf­ge­fun­den wer­den. Im Zuge der wei­te­ren Ermitt­lun­gen wur­den in der Woh­nung des 18-jäh­ri­gen ins­ge­samt 16 Ecsta­sy­ta­blet­ten, 20 LSD-Trips und diver­se Can­na­bis­pro­duk­te sicher­ge­stellt. Wegen einer auf­ge­fun­de­nen Skiz­zen­map­pe konn­ten dem Her­an­wach­sen­den auch noch diver­se Graf­fi­ti-Schmie­re­rei­en im Stadt­ge­biet nach­ge­wie­sen werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Blau-gel­bes Moun­tain­bike gesucht

HALL­STADT; Nur weni­ge Minu­ten hat­te ein 11jähriger am Sams­tag­abend sein Moun­tain­bike vor dem Real-Markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße abge­stellt. Als er um 19.00 Uhr vom Ein­kau­fen zurück­kam, muss­te er fest­stel­len, dass sein unver­sperr­tes Fahr­rad weg war. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf knapp 300 Euro, Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Fahr­ra­des nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land entgegen.

Wei­ßer Audi gesucht

HALL­STADT; Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te am Sams­tag­nach­mit­tag, wie die Fah­re­rin eines wei­ßen Audi A4 am Ertl-Zen­trum in der Emil-Kem­mer-Stra­ße einen gepark­ten Pkw anfuhr. Die­se war beim Aus­par­ken gegen einen sil­ber­nen Seat Ibi­za gesto­ßen und hat­te sich anschlie­ßend, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern, vom Unfall­ort ent­fernt. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf meh­re­re Hun­dert Euro geschätzt, Hin­wei­se auf die Unfall­ver­ur­sa­che­rin nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Feu­er­wehr muss­te anrücken

PETT­STADT; Am Sams­tag­abend ging über die ILS der Feu­er­wehr die Mit­tei­lung ein, dass auf einem Gar­ten­grund­stück bei Pett­stadt jemand Gegen­stän­de ver­bren­nen wür­de. Die Ver­ur­sa­che­rin konn­te vor Ort ange­trof­fen wer­den. Sie zeig­te sich äußerst unein­sich­tig und hat­te den Brand schon not­dürf­tig gelöscht. Durch die ein­ge­setz­te Feu­er­wehr Pett­stadt wur­den die Glut­ne­ster gewäs­sert, so dass die Brand­ge­fahr ver­hin­dert wer­den konn­te. Ein Scha­den ent­stand nicht, auf die Ver­ur­sa­che­rin kommt eine Anzei­ge zu.

Schreibe einen Kommentar