Mal­te­ser unter­stüt­zen Ange­hö­ri­ge mit Feri­en­an­ge­bo­ten Urlaub ohne Sor­gen um Mut­ter und Vater

Som­mer­zeit ist Urlaubs­zeit. Doch für immer mehr Men­schen fal­len unbe­schwer­te Feri­en jen­seits der Hei­mat aus: Sie betreu­en einen Ange­hö­ri­gen und wis­sen nicht, wer für ihn kochen soll, wenn sie nicht da sind, oder wer hel­fen kann, wenn etwas pas­siert. „Urlaub vom Betreu­ungs­all­tag ist sehr wich­tig, um neue Kraft zu tan­ken und nicht Gefahr zu lau­fen, irgend­wann selbst nicht mehr zu kön­nen“, sagt Nico­las Agos­ton von den Mal­te­sern. Damit Ange­hö­ri­ge beru­higt in die Feri­en fah­ren kön­nen, bie­ten die Mal­te­ser den Menü­se­rvice und den Haus­not­ruf auch zeit­lich begrenzt für die Zeit der Urlaubs­rei­se an.

Damit reagie­ren sie auf die zahl­rei­chen Anfra­gen von pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen nach spe­zi­el­ler Unter­stüt­zung in den Som­mer­fe­ri­en. „Wir brin­gen auf Wunsch täg­lich eine war­me Mahl­zeit in die Woh­nung – auch für weni­ge Wochen oder nur an den Wochen­en­den“, erklärt Nico­las Agos­ton. Ganz unkom­pli­ziert und ohne jede Ver­trags­bin­dung kön­nen Inter­es­sier­te den Menü­se­rvice für kur­ze Zeit ein­mal testen: Wäh­rend einer Pro­be­wo­che erhält man fünf Gerich­te und zahlt nur drei!

In Nürn­berg ste­hen fol­gen­de Kost­for­men zur Aus­wahl: Voll­kost, leich­te Voll­kost, dia­be­ti­ker­ge­eig­ne­te Menüs mit Brot­ein­hei­ten-Anga­be sowie Por­tio­nen für den klei­nen Hun­ger. Der Menü­se­rvice ist aber mehr als eine tech­ni­sche Ver­sor­gungs­lei­stung. „Wir Mal­te­ser hören zu, ermun­tern oder sind beim Gang zum Ess­zim­mer­tisch behilf­lich“, so Agoston.

Auch ein Haus­not­ruf­ge­rät kann für die Dau­er des Urlaubs ange­schlos­sen wer­den. „Damit ist die Sicher­heit der Ange­hö­ri­gen zu Hau­se gewähr­lei­stet und sicher­ge­stellt, dass im Not­fall sofort und kom­pe­tent gehol­fen wird“, sagt Nico­las Agos­ton. Das Prin­zip des Mal­te­ser Haus­not­ru­fes ist ein­fach: Ein Knopf­druck auf einen klei­nen Sen­der, der zum Bei­spiel um das Hand­ge­lenk getra­gen wird, und man hat Sprech­kon­takt zur Haus­not­ruf­zen­tra­le. Die ist rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr besetzt. Spe­zi­ell aus­ge­bil­de­te Mit­ar­bei­ter orga­ni­sie­ren umge­hend die nöti­ge Hil­fe. Da der Haus­not­ruf ein aner­kann­tes Pfle­ge­mit­tel ist, kön­nen die Kosten von der Pfle­ge­kas­se über­nom­men wer­den. Die Mal­te­ser bera­ten und sind beim Antrag­stel­len behilflich.

Detail­lier­te Aus­künf­te zu den Feri­en­an­ge­bo­ten des Mal­te­ser Hilfs­dien­stes – auch für Kurz­ent­schlos­se­ne – gibt das Mal­te­ser Kun­den­bü­ro Nürn­berg: Tele­fon 09 11 / 96 89 10. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den alle inter­es­sier­ten Senio­ren und ihre Ange­hö­ri­gen auch im Inter­net: unter www​.mal​te​ser​-nuern​berg​.de.

Schreibe einen Kommentar