Landkreis Forchheim: Bund fördert Pumpentausch und Heizungsoptimierung

150.000 Euro Zuschuss für Landkreisbürger

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat im August 2016 das Förderprogramm zur Heizungsoptimierung gestartet. Seitdem können schon für kleinere investive Maßnahmen an bestehenden Heizungsanlagen Zu­schüsse in Höhe von 30 % der förderfähigen Kosten beantragt werden. Geför­dert werden zum Beispiel der Austausch von Heizungsumwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie die Durchführung des hydraulischen Abgleichs und weitere Optimierungsmaß­nahmen am Heizsystem.

Nach nunmehr zwei Jahren Laufzeit zieht das BAFA eine positive Zwischen­bilanz, denn das Programm wird deutschlandweit gut angenommen. Besonders erfreulich ist es, dass die Fördermittel insbesondere auch durch die Bürger des Landkreises Forchheim rege nachgefragt werden.

Effizienzpumpen sparen bis zu 80 % Strom

Bisher liegen dem BAFA bereits 660 Anträge von überwiegend privaten An­tragstellern aus dem Landkreis Forchheim vor, wobei auch Unternehmen, Kommunen, usw. antragsberechtigt sind. Bereits 394 Maßnahmen konnten er­folgreich abgeschlossen und hierfür 150.000 Euro an Fördergeldern ausge­zahlt/überwiesen werden. Durch den geförderten Austausch von 473 herkömm­lichen Pumpen durch Effizienzpumpen reduziert sich der Energieverbrauch er­heblich, da neue Heizungspumpen um bis zu 80 % weniger Strom benötigen. Weitere 335 umgesetzte Optimierungsmaßnahmen am Heizsystem, wie z. B. die Durchführung des hydraulischen Abgleichs, der Einbau neuer Pufferspeicher oder voreinstellbarer Ventile, führen ebenfalls zu einer wesentlichen Verbesse­rung der Anlageneffizienz.

Wichtige Hinweise zur Antragstellung

Auch Christine Galster vom Büro Energie und Klima des Landratsamtes Forch­heim, die die interessierten Bürger über die verschiedensten Fördermöglichkei­ten für energetische Sanierungsmaßnahmen bei Veranstaltungen und in persön­lichen Beratungsgesprächen informiert, freut sich, dass dieses relativ unbüro­kratische Förderprogramm des BAFA bereits für kleinere, geringinvestive Maß­nahmen zur Heizungsoptimierung an bestehenden Anlagen, so gut angenommen wird und die staatlichen Fördermittel des Bundes den Landkreisbürgern zugute kommen. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass weitere potentielle Interessenten nach wie vor Zuschüsse für entsprechende Maßnahmen abrufen können.

Die Antragstellung ist grundsätzlich in zwei Schritten vorzunehmen: Zunächst muss vor Beauftragung des Handwerkers auf den Internetseiten des BAFA (www.bafa.de) die online-Reservierung durchgeführt werden, auf die anschlie­ßend eine elektronische Eingangsbestätigung folgt. Nach Umsetzung der Maß­nahme und innerhalb von sechs Monaten nach der Registrierung ist dann das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular zusammen mit allen Rechnun­gen in Kopie an das BAFA zu übermitteln.

Sicherheitshalber sollten die Antragsteller und der Heizungsfachbetrieb beim Pumpentausch darauf achten, dass auch tatsächlich eine durch das BAFA förder­fähige Effizienzpumpe eingebaut wird. Dies kann anhand der im Internet ver­fügbaren Liste geprüft werden.

Informationen zum Förderprogramm „Heizungsoptimierung“ und elektronische Antragstellung: www.bafa.de

Schreibe einen Kommentar