Das Nadel­wehr bei Kirchehrenbach

Nadelwehr in Kirchehrenbach. Foto: Helmut Pfefferle
Nadelwehr in Kirchehrenbach. Foto: Helmut Pfefferle

Sel­ten sind sie gewor­den in Deutsch­land und doch eines der beson­de­ren Bil­der, wel­ches nur die anhal­ten­de Dür­re erzeugt: das Nadel­wehr in Kir­cheh­ren­bach. Vie­le Boh­len aus Eichen­holz, an eine Eisen­kon­struk­ti­on gestellt, bau­en aus dem sonst nied­ri­gen Was­ser­lauf der Wie­sent einen klei­nen Stau­see. Der dann ent­ste­hen­de Über­lauf bringt über ein aus­ge­klü­gel­tes Gra­ben­sy­stem mit klei­nen Weh­ren dem gan­zen Tal­grund bis zum Schwe­den­kraft­werk vor Forch­heim das drin­gend benö­tig­te Nass.

Sicher auch ein Beleg dafür, dass wie­der­keh­ren­de Trocken­pe­ri­oden nicht erst seit der Kli­ma­ver­än­de­rung die­ses Jahr­hun­derts eine Her­aus­for­de­rung darstellen.

Hel­mut Pfefferle

Schreibe einen Kommentar