Brand in Bam­ber­ger Mäl­ze­rei – Eine Mil­li­on Euro Sachschaden

BAM­BERG. Zir­ka eine Mil­li­on Euro Sach­scha­den ent­stand bei dem Brand in der Mäl­ze­rei in der Bren­ner­stra­ße am Don­ners­tag­mor­gen. Ver­letzt wur­de nie­mand. Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei haben die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Kurz nach 3 Uhr wur­de der Inte­grier­ten Leit­stel­le Bam­berg-Forch­heim der Brand im Bereich des Dach­stuhls des mehr­stöcki­gen Gebäu­des gemel­det. In der Fol­ge­zeit waren bis zu 120 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr, zir­ka 30 Per­so­nen von Ret­tungs­dienst und Tech­ni­schem Hilfs­werk sowie meh­re­re Poli­zei­be­am­te vor Ort.

Die Lösch­ar­bei­ten in dem kom­ple­xen Gebäu­de gestal­te­ten sich schwie­rig und dau­er­ten bis in die Mit­tags­stun­den an. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen der Brand­fahn­der der Kri­po Bam­berg ist das Feu­er im sech­sten Stock des Gebäu­des aus­ge­bro­chen. Ursäch­lich hier­für dürf­te ein tech­ni­scher Defekt im Bereich der Trock­nungs­an­la­ge gewe­sen sein. Unter ande­rem ver­brann­ten dort etwa 30 Ton­nen Malz. Die kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Das Tech­ni­sche Hilfs­werk Bam­berg traf ent­spre­chen­de Maß­nah­men zur Abstüt­zung des Gebäu­des. Gegen 13.45 Uhr konn­te die Sper­rung der Bren­ner­stra­ße auf­ge­ho­ben werden.

Schreibe einen Kommentar