Totopokal: FCE Bamberg unterliegt SC Eltersdorf mit 0:4

Am Freitag Ligaspiel beim Tabellenführer TSV Neudrossenfeld

Im Fußball Totopokal ist Landesligaaufsteiger FC Eintracht Bamberg am Dienstagabend (7. August) ausgeschieden. Der FCE unterlag dem klassenhöheren Bayernligisten SC Eltersdorf in der ersten Runde mit 0:4 (0:2).

Der Spielverlauf:

So deutlich, wie es das Ergebnis darstellt, war das Duell der ehemaligen Regionalligisten nicht. Die junge Bamberger Mannschaft, die aufgrund der vielen Spiele im August auf vielen Positionen neu besetzt war, hielt gegen den eine Liga höher spielenden Gegner gut mit. Die erste Gelegenheit hatten auch die Gastgeber, Dümig setzten jedoch eine Hereingabe von Jessen knapp über die Querlatte (6.).

Der Bayernligist machte es besser, mit der ersten Möglichkeit brachte der ehemalige FCE´ler Schäferlein den Sportclub mit 1:0 in Führung (14.). Konnte Bambergs Torhüter Weber einen Kopfball noch parieren, drückte Schäferlein den Ball zur frühen Gästeführung über die Linie. Danach hatten zweimal Renner und einmal Dümig durchaus gute Abschlüsse, der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. Pech hier für Bamberg: Während Renner mit einem beherzten Schuss Pech hatte und nur den rechten Pfosten traf, schloss Eltersdorf den dann folgenden Gegenangriff mit dem 2:0 ab – Said über halbrechts kommend netzte ein (39.). Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatte der Bayernligist, als Said mit seinem zweiten Treffer im Strafraum per Schuss zum 3:0 erfolgreich war (49.). Den Schlusspunkt setzte Sengül, der über rechts kommend zum 4:0 abschloss (83.). Trotz der Niederlage gab die Bamberger Mannschaft nie auf, auch nicht nach dem 0:3. Der Landesligaaufsteiger versuchte stets nach vorne zu spielen und hatte Gelegenheiten, ein Treffer wollte jedoch nicht gelingen. So vergab P. Görtler alleine zweimal frei vor dem Tor der Mittelfranken.

Das Wort hat Trainer Michael Hutzler:

„Ich denke, dass wir in dieser Höhe nicht ganz verdient verloren haben. Eltersdorf hat zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir hatten auch unsere Chancen, haben sie jedoch liegenlassen. Von den Spielmöglichkeiten her und vom Ballbesitz war das Spiel ausgeglichen. Der Unterschied war einfach, dass Eltersdorf die Tore gemacht hat und wir eben nicht. Aber ich war nicht unzufrieden. Dafür, dass die Mannschaft in dieser Zusammenstellung noch nie zusammengespielt hat, dass wir ganz viele Postionen neu besetzt und verändert haben, hat die Mannschaft ein gutes Spiel gemacht. Wir müssen da in keinster Weise sauer sein. Das einzige ist die Höhe der Niederlage und die individuellen Fehler, darüber müssen wir reden. Aber ansonsten bin ich nicht unzufrieden.“

  • Die Tore: 0:1 Schäferlein (14.), 0:2 Said (39.), 0:3 Said (49.), 0:4 Sengül (83).
  • Zuschauer: 265
  • Der Schiedsrichter: Björn Söllner
  • Der FCE spielte mit: Weber – Popp (ab 46. Linz), M. Reischmann (ab 60. T. Görtler), Vetter, Dümig, Renner, Schmittschmitt, L. Reischmann, Jessen (ab 46. Horn), P. Görtler, Bube

Am Freitag Ligaspiel beim Tabellenführer TSV Neudrossenfeld

Bereits am kommenden Freitag, 10. August, steht für den FC Eintracht Bamberg die nächste Begegnung an. In einem Punktspiel der Landesliga NordOst ist der Aufsteiger beim Tabellenführer TSV Neudrossenfeld zu Gast. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.

Die Lage des FCE:

Jetzt, nach sechs Spieltagen, darf man beim FC Eintracht Bamberg getrost von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Mit zwölf Punkten belegt der Aufsteiger den fünften Tabellenplatz und ist zudem eine von drei Mannschaften der Liga, die noch ohne Niederlage ist. Dies liegt am bisher gezeigten Kampf und Einsatz. Mit 21,5 Jahren eine der jüngsten Mannschaften der Liga, ließ sich das Team um Mittelfeldmotor Marc Reischmann bisher nie hängen und holte sogar zweimal einen 0:2 Rückstand auf. Dies gelang dem Neuling am ersten Spieltag beim SV Memmelsdorf mit 2:2 sowie am letzten Wochenende zu Hause gegen die SG Quelle Fürth, da hieß es zum Schlusspfiff 3:3. Aber auch Tobias Ulbricht und Maximilian Großmann erledigten ihre Aufgabe und sind die Torgaranten in der Mannschaft von Trainer Michael Hutzler. Allerdings werden sie von ihren Mitspielern entsprechend in Szene gesetzt und so deren Tore eingeleitet. Das Kollektiv beim FCE funktioniert somit wie gewünscht und erhofft und brachte bisher die zwölf Punkte.

Über den Gegner TSV Neudrossenfeld:

Mit dem TSV Neudrossenfeld wartet der aktuelle Tabellenführer auf den FC Eintracht Bamberg. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden kommt der TSV auf 14 Punkte und führt die Tabelle an. Der Sprung auf Platz eins gelang dem TSV am vergangenen Wochenende mit einem 3:2 Auswärtssieg beim SC Schwabach. Prunkstück des Spitzenreiters, der neben dem FC Eintracht Bamberg und dem SV Vorwärts Röslau noch ohne Niederlage dasteht, ist wohl die Defensive. Bisher kassierte Neudrossenfeld in den ersten sechs Partien gerade einmal fünf Gegentore. Der Ort Neudrossenfeld liegt im Landkreis Kulmbach zwischen Kulmbach und Bayreuth und hat etwa 4.000 Einwohner, die in 48 Ortsteilen leben. Angebunden ist Neudrossenfeld an die Autobahn A70, was eine gute Erreichbarkeit bedeutet. Allerdings kommen auch die Radler nicht zu kurz. Der Ort ist an den Rotmain-Radweg angebunden, dieser beginnt in Creußen bei Bayreuth und führt übrigens bis in die Rheinland-Pfälzische Landeshauptstadt Mainz.

Das Wort hat Spieler und Co-Trainer Tobias Ulbricht:

„Wir haben zuletzt zwei Dämpfer erlitten, am Samstag das Unentschieden gegen Quelle Fürth und die Niederlage am twoch im Pokal gegen den SC Eltersdorf, die meines Erachtens nach auch zu hoch ausgefallen ist. In Neudrossenfeld ist es ein Spitzenspiel, dort wollen wir wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Wir wollen alles reinlegen, um gewohnt kompakt zu spielen. Dort wollen wir mindestens einen Punkt mitnehmen.“

Der Schiedsrichter:

Das Spiel wird geleitet von Kai Hoffmann von der Schiedsrichtergruppe Pegnitzgrund. Seine Assistenten heißen Jan Hoffmann und Julian Leykamm.

Der Spielort:

Ausgetragen wird die Begegnung im Sportpark Weinberg in Neudrossenfeld. Sie liegt am Ortsausgang in Richtung Waldau.

Die nächsten Spiele:

Der Spielemarathon in diesem Monat geht für den FC Eintracht Bamberg am kommenden Mittwoch, den 15. August, weiter. Im Spiel um den Supercup Bamberg trifft der Kreispokalsieger auf den Meister der Kreisliga Bamberg, den FSV Unterleiterbach. Die nächsten Begegnungen der Landesliga NordOst: 19. August zu Hause gegen den SV Mitterteich, 24. August beim SC 04 Schwabach. Dazu kommt es am 25. August im Fuchsparkstadion zu einem Benefizspiel gegen die U19 Mannschaft des TSV 1860 München.

Schreibe einen Kommentar