Toto­po­kal: FCE Bam­berg unter­liegt SC Elters­dorf mit 0:4

Am Frei­tag Liga­spiel beim Tabel­len­füh­rer TSV Neudrossenfeld

Im Fuß­ball Toto­po­kal ist Lan­des­li­ga­auf­stei­ger FC Ein­tracht Bam­berg am Diens­tag­abend (7. August) aus­ge­schie­den. Der FCE unter­lag dem klas­sen­hö­he­ren Bay­ern­li­gi­sten SC Elters­dorf in der ersten Run­de mit 0:4 (0:2).

Der Spiel­ver­lauf:

So deut­lich, wie es das Ergeb­nis dar­stellt, war das Duell der ehe­ma­li­gen Regio­nal­li­gi­sten nicht. Die jun­ge Bam­ber­ger Mann­schaft, die auf­grund der vie­len Spie­le im August auf vie­len Posi­tio­nen neu besetzt war, hielt gegen den eine Liga höher spie­len­den Geg­ner gut mit. Die erste Gele­gen­heit hat­ten auch die Gast­ge­ber, Dümig setz­ten jedoch eine Her­ein­ga­be von Jes­sen knapp über die Quer­lat­te (6.).

Der Bay­ern­li­gist mach­te es bes­ser, mit der ersten Mög­lich­keit brach­te der ehe­ma­li­ge FCE´ler Schä­fer­lein den Sport­club mit 1:0 in Füh­rung (14.). Konn­te Bam­bergs Tor­hü­ter Weber einen Kopf­ball noch parie­ren, drück­te Schä­fer­lein den Ball zur frü­hen Gäste­füh­rung über die Linie. Danach hat­ten zwei­mal Ren­ner und ein­mal Dümig durch­aus gute Abschlüs­se, der Aus­gleich woll­te jedoch nicht fal­len. Pech hier für Bam­berg: Wäh­rend Ren­ner mit einem beherz­ten Schuss Pech hat­te und nur den rech­ten Pfo­sten traf, schloss Elters­dorf den dann fol­gen­den Gegen­an­griff mit dem 2:0 ab – Said über halb­rechts kom­mend netz­te ein (39.). Den bes­se­ren Start in den zwei­ten Durch­gang hat­te der Bay­ern­li­gist, als Said mit sei­nem zwei­ten Tref­fer im Straf­raum per Schuss zum 3:0 erfolg­reich war (49.). Den Schluss­punkt setz­te Sen­gül, der über rechts kom­mend zum 4:0 abschloss (83.). Trotz der Nie­der­la­ge gab die Bam­ber­ger Mann­schaft nie auf, auch nicht nach dem 0:3. Der Lan­des­li­ga­auf­stei­ger ver­such­te stets nach vor­ne zu spie­len und hat­te Gele­gen­hei­ten, ein Tref­fer woll­te jedoch nicht gelin­gen. So ver­gab P. Gört­ler allei­ne zwei­mal frei vor dem Tor der Mittelfranken.

Das Wort hat Trai­ner Micha­el Hutzler:

“Ich den­ke, dass wir in die­ser Höhe nicht ganz ver­dient ver­lo­ren haben. Elters­dorf hat zum rich­ti­gen Zeit­punkt die Tore gemacht. Wir hat­ten auch unse­re Chan­cen, haben sie jedoch lie­gen­las­sen. Von den Spiel­mög­lich­kei­ten her und vom Ball­be­sitz war das Spiel aus­ge­gli­chen. Der Unter­schied war ein­fach, dass Elters­dorf die Tore gemacht hat und wir eben nicht. Aber ich war nicht unzu­frie­den. Dafür, dass die Mann­schaft in die­ser Zusam­men­stel­lung noch nie zusam­men­ge­spielt hat, dass wir ganz vie­le Postio­nen neu besetzt und ver­än­dert haben, hat die Mann­schaft ein gutes Spiel gemacht. Wir müs­sen da in kein­ster Wei­se sau­er sein. Das ein­zi­ge ist die Höhe der Nie­der­la­ge und die indi­vi­du­el­len Feh­ler, dar­über müs­sen wir reden. Aber anson­sten bin ich nicht unzufrieden.”

  • Die Tore: 0:1 Schä­fer­lein (14.), 0:2 Said (39.), 0:3 Said (49.), 0:4 Sen­gül (83).
  • Zuschau­er: 265
  • Der Schieds­rich­ter: Björn Söllner
  • Der FCE spiel­te mit: Weber – Popp (ab 46. Linz), M. Reisch­mann (ab 60. T. Gört­ler), Vet­ter, Dümig, Ren­ner, Schmitt­sch­mitt, L. Reisch­mann, Jes­sen (ab 46. Horn), P. Gört­ler, Bube

Am Frei­tag Liga­spiel beim Tabel­len­füh­rer TSV Neudrossenfeld

Bereits am kom­men­den Frei­tag, 10. August, steht für den FC Ein­tracht Bam­berg die näch­ste Begeg­nung an. In einem Punkt­spiel der Lan­des­li­ga Nord­Ost ist der Auf­stei­ger beim Tabel­len­füh­rer TSV Neu­dros­sen­feld zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 19:00 Uhr.

Die Lage des FCE:

Jetzt, nach sechs Spiel­ta­gen, darf man beim FC Ein­tracht Bam­berg getrost von einem gelun­ge­nen Sai­son­start spre­chen. Mit zwölf Punk­ten belegt der Auf­stei­ger den fünf­ten Tabel­len­platz und ist zudem eine von drei Mann­schaf­ten der Liga, die noch ohne Nie­der­la­ge ist. Dies liegt am bis­her gezeig­ten Kampf und Ein­satz. Mit 21,5 Jah­ren eine der jüng­sten Mann­schaf­ten der Liga, ließ sich das Team um Mit­tel­feld­mo­tor Marc Reisch­mann bis­her nie hän­gen und hol­te sogar zwei­mal einen 0:2 Rück­stand auf. Dies gelang dem Neu­ling am ersten Spiel­tag beim SV Mem­mels­dorf mit 2:2 sowie am letz­ten Wochen­en­de zu Hau­se gegen die SG Quel­le Fürth, da hieß es zum Schluss­pfiff 3:3. Aber auch Tobi­as Ulb­richt und Maxi­mi­li­an Groß­mann erle­dig­ten ihre Auf­ga­be und sind die Tor­ga­ran­ten in der Mann­schaft von Trai­ner Micha­el Hutz­ler. Aller­dings wer­den sie von ihren Mit­spie­lern ent­spre­chend in Sze­ne gesetzt und so deren Tore ein­ge­lei­tet. Das Kol­lek­tiv beim FCE funk­tio­niert somit wie gewünscht und erhofft und brach­te bis­her die zwölf Punkte.

Über den Geg­ner TSV Neudrossenfeld:

Mit dem TSV Neu­dros­sen­feld war­tet der aktu­el­le Tabel­len­füh­rer auf den FC Ein­tracht Bam­berg. Mit vier Sie­gen und zwei Unent­schie­den kommt der TSV auf 14 Punk­te und führt die Tabel­le an. Der Sprung auf Platz eins gelang dem TSV am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de mit einem 3:2 Aus­wärts­sieg beim SC Schwa­bach. Prunk­stück des Spit­zen­rei­ters, der neben dem FC Ein­tracht Bam­berg und dem SV Vor­wärts Rös­lau noch ohne Nie­der­la­ge dasteht, ist wohl die Defen­si­ve. Bis­her kas­sier­te Neu­dros­sen­feld in den ersten sechs Par­tien gera­de ein­mal fünf Gegen­to­re. Der Ort Neu­dros­sen­feld liegt im Land­kreis Kulm­bach zwi­schen Kulm­bach und Bay­reuth und hat etwa 4.000 Ein­woh­ner, die in 48 Orts­tei­len leben. Ange­bun­den ist Neu­dros­sen­feld an die Auto­bahn A70, was eine gute Erreich­bar­keit bedeu­tet. Aller­dings kom­men auch die Rad­ler nicht zu kurz. Der Ort ist an den Rot­main-Rad­weg ange­bun­den, die­ser beginnt in Creu­ßen bei Bay­reuth und führt übri­gens bis in die Rhein­land-Pfäl­zi­sche Lan­des­haupt­stadt Mainz.

Das Wort hat Spie­ler und Co-Trai­ner Tobi­as Ulbricht:

“Wir haben zuletzt zwei Dämp­fer erlit­ten, am Sams­tag das Unent­schie­den gegen Quel­le Fürth und die Nie­der­la­ge am twoch im Pokal gegen den SC Elters­dorf, die mei­nes Erach­tens nach auch zu hoch aus­ge­fal­len ist. In Neu­dros­sen­feld ist es ein Spit­zen­spiel, dort wol­len wir wie­der in die Erfolgs­spur zurück­fin­den. Wir wol­len alles rein­le­gen, um gewohnt kom­pakt zu spie­len. Dort wol­len wir min­de­stens einen Punkt mitnehmen.”

Der Schieds­rich­ter:

Das Spiel wird gelei­tet von Kai Hoff­mann von der Schieds­rich­ter­grup­pe Peg­nitz­grund. Sei­ne Assi­sten­ten hei­ßen Jan Hoff­mann und Juli­an Leykamm.

Der Spiel­ort:

Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung im Sport­park Wein­berg in Neu­dros­sen­feld. Sie liegt am Orts­aus­gang in Rich­tung Waldau.

Die näch­sten Spiele:

Der Spie­le­ma­ra­thon in die­sem Monat geht für den FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Mitt­woch, den 15. August, wei­ter. Im Spiel um den Super­cup Bam­berg trifft der Kreis­po­kal­sie­ger auf den Mei­ster der Kreis­li­ga Bam­berg, den FSV Unter­lei­ter­bach. Die näch­sten Begeg­nun­gen der Lan­des­li­ga Nord­Ost: 19. August zu Hau­se gegen den SV Mit­ter­teich, 24. August beim SC 04 Schwa­bach. Dazu kommt es am 25. August im Fuchs­park­sta­di­on zu einem Bene­fiz­spiel gegen die U19 Mann­schaft des TSV 1860 München.

Schreibe einen Kommentar