Neue Bewoh­ner für die Aufseß

1.000 Bach­fo­rel­len­brüt­lin­ge tum­meln sich jetzt in der Auf­seß. Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler und der Prä­si­dent des Bezirks­fi­sche­rei­ver­bands, Fried­rich Schmau­ser, ent­lie­ßen die in der Lehr­an­stalt gezüch­te­ten Fische in die Freiheit.

Freisetzung der kleinen Forellen

Frei­set­zung der klei­nen Forellen

„Aus den Brüt­lin­gen wer­den hof­fent­lich bald star­ke Laich­fi­sche; das ist die Basis für unse­re Arten­schutz­pro­gram­me in der Lehr­an­stalt“, sag­te der Bezirkstagspräsident.

Im Zuge der Bestands­auf­nah­me zur Was­ser­rah­men­richt­li­nie hat die Fach­be­ra­tung der Fische­rei fest­ge­stellt, dass der Fisch­be­stand in der Auf­seß mäßig ist. Wie der Lei­ter der Fach­be­ra­tung für Fische­rei, Dr. Tho­mas Speierl, erläu­ter­te, macht die Ver­schlam­mung der Auf­seß dem Fisch­be­stand zu schaf­fen. Gera­de am unte­ren Bach­lauf im Bereich von Doos gibt es mas­si­ve Schlamm­bän­ke, in denen die Gele­ge der Bach­fo­rel­len ersticken.

Die Auf­seß knapp ober­halb von Auf­seß bis zum Bereich Drai­sen­dorf ist vom Bezirks­fi­sche­rei­ver­band gepach­tet. Der Ver­band gewährt dem Bezirk Ober­fran­ken die Nut­zung des dor­ti­gen Fische­rei­rechts für den Fang von Laich­fi­schen. Die Auf­seß im Bereich der Lehr­an­stalt ist als Gewäs­ser aber auch wich­tig für die Öffent­lich­keits­ar­beit, zum Bei­spiel für die Bach­sa­fa­ri, bei der Kin­der und Schü­ler die Unter­was­ser­welt erkunden.

Schreibe einen Kommentar