Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land: Mit dem Baby ins Muse­um bei frei­em Eintritt

Das Bau­ern­mu­se­um prä­sen­tiert jähr­lich wech­seln­de Son­der­aus­stel­lun­gen zu inter­es­san­ten kul­tur­hi­sto­ri­schen The­men. In die­sem Jahr: „Zwi­schen Tür und Angel. Fen­ster, Türen und Beschlä­ge aus vier Jahr­hun­der­ten“ und „Ober­fran­ken beTRACH­Tet“. Als ent­span­nen­de Ergän­zung lädt der gro­ße Muse­ums­gar­ten zur Besich­ti­gung von alten Kul­tur­pflan­zen und Blu­men­sor­ten ein.

Foto: Bauernmuseum Bamberger Land

Foto: Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land

Am 9. Okto­ber erhal­ten Besu­cher mit Baby zum letz­ten Mal in die­sem Jahr von 9 bis 12 Uhr frei­en Ein­tritt ins Frei­licht­mu­se­um Frens­dorf. Wei­te­re Kin­der bis 5 Jah­re sind eben­falls kosten­frei. Im Anschluss an die Besich­ti­gung bie­tet der benach­bar­te Muse­ums­gast­hof Schmaus ver­schie­de­ne Früh­stücks­va­ria­tio­nen an. Bei schö­nem Wet­ter kön­nen die­se im male­ri­schen Innen­hof des Muse­ums aus­pro­biert wer­den. Das Ange­bot gilt für ein oder zwei Erwach­se­ne, die mit einem Baby im ersten Lebens­jahr das Muse­um besu­chen möch­ten. Wir emp­feh­len die Nut­zung von Baby – Tra­ge­sy­ste­men. Ein Kin­der­wa­gen­stell­platz und eine Wickel­ge­le­gen­heit sind vorhanden.

Inmit­ten der Kul­tur­land­schaft des süd­li­chen Land­krei­ses liegt das Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land in Frens­dorf. Die Gebäu­de des ehe­ma­li­gen Bau­ern­ho­fes grup­pie­ren sich um einen idyl­li­schen Innen­hof. Far­ben­fro­he Scha­blo­nen­ma­le­rei­en sowie Ori­gi­na­le Möbel und Gerät­schaf­ten doku­men­tie­ren die länd­li­che Wohn­kul­tur in der Zeit um 1920 und spie­geln die Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen­ei­nes bäu­er­li­chen Betrie­bes wider.

Schreibe einen Kommentar