Rück­blick Stern­war­te Feu­er­stein: Wenn der Mond in den Erd­schat­ten tritt

Die Anzahl der Besu­cher war grö­ßer als erwar­tet. Etwa 550 Besu­cher kamen um sich Pla­ne­ten und Mond an der Stern­war­te zei­gen und das kos­mi­sche Schau­spiel erklä­ren zu las­sen. Und das alles trotz Hit­ze und Annafest.

Anbei eini­ge Impres­sio­nen als Photostrecke:

  • Besu­cher beim “kon­trol­lier­ten” Ein­lass und Inter­es­sier­te in War­te­schlan­gen an den Instru­men­ten, an denen Mit­glie­der des Ver­eins nicht nur Objek­te zeig­ten, son­dern auch vie­len Fra­gen mit fach­li­chen Ant­wor­ten begeg­ne­ten (Fotos: Dr. Anton Walt­schew / Stern­war­te Feu­er­stein e.V.)
  • Ablauf der Ver­fin­ste­rung als Tabel­le. (Foto Stud.-Dir. Klaus Völ­kel / Stern­war­te Feu­er­stein e.V.)

Ein klei­ner die Ver­an­stal­tung beglei­ten­der Vor­trag mit Model­len von Son­ne, Erde und Mond gehal­ten von Herrn Fritz Lap­pert muss­te sogar vier mal wie­der­holt wer­den, da der Ansturm von inter­es­sier­ten Besu­chern bis weit nach 22:00Uhr anhielt. Um 0:30Uhr erhell­te sich der Mond die­ser tro­pi­schen Nacht wie­der und die Besu­cher ver­lie­ßen den Ort der Begeg­nung mit der nächt­li­chen kos­mi­schen Natur.

Jetzt bleibt nur noch auf gutes Wet­ter für die bei­den 2018 noch aus­ste­hen­den Ereig­nis­se zu warten:

  • 12.–13. August: Das Maxi­mum der Per­sei­den (Stern­schnup­pen­strom)
    In die­sem Jahr ver­spre­chen sie eine beson­ders gute Show, da ihr Höhe­punkt mit der dunk­len und mond­lo­sen Zeit im Mond­zy­klus zusammenfällt.
  • 12. Dezem­ber: Begeg­nung mit dem Kome­ten 46P/​Wirtanen.
    Er wird bei sei­nem gering­sten Abstand zur Son­ne und Erde durch das Stern­bild Stier zie­hen. Wenn die Pro­gno­sen recht behal­ten könn­te der Komet 46P/​Wirtanen viel­leicht hell genug sein, um im Dezem­ber mit blo­ßem Auge gese­hen zu wer­den. Auf jeden Fall ist er ein Objekt, das mit Fern­glas und Fern­rohr beob­acht­bar sein wird.

Bleibt nur wie immer auf gutes Wet­ter zu hoffen.

Schreibe einen Kommentar