Kinderspielstadt „Mini-Bayreuth“ startet am 6. August

Zum bereits 28. Mal veranstaltet das Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration gemeinsam mit dem Stadtjugendring „Mini-Bayreuth“. Die Kinderspielstadt öffnet heuer vom 6. bis 10. August auf dem Sportplatz des SC Kreuz und im Gemeindezentrum Heilig Kreuz ihre Pforten. Am Montag, 6. August, findet um 9.30 Uhr die Eröffnung mit Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe statt.

Kinder, die bereits die erste Klasse besucht haben, können in „Mini-Bayreuth“ Montag bis Freitag, von 10 bis 16 Uhr, einen ereignisreichen Ferientag erleben. Täglich können hier maximal 500 Kinder, 400 vormittags und 100 nachmittags, ein Gemeinwesen der kleinen Art erleben – mit eigener Strom- und Wasserversorgung und auch einer eigenen Küche. Wie in einer richtigen Stadt können die Kinder in „Mini-Bayreuth“ durch verschiedene Tätigkeiten in einem der Zelte zum Beispiel in der Lederwerkstatt oder beim Flugmodellbau ihre „Knobbern“ verdienen. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, kann das verdiente Geld anschließend natürlich auch wieder ausgegeben werden, zum Beispiel bei der Hüpfburg oder im Fanshop. Die „Mini-Bayreuth“-Bürger/innen können in dieser Woche basteln, Polizist werden, als rasender Reporter ihren eigenen Artikel in der Zeitung, dem „Käsblättla“,veröffentlichen und sogar für das Kinderparlament kandidieren. Auch die Wasserrutsche ist speziell bei heißen Temperaturen immer ein Highlight.

Die Kassen öffnen eine halbe Stunde vor Beginn, einen Kartenvorverkauf gibt es nicht. Der Ganztagespass kostet 3 Euro und der Nachmittagspass 1,50 Euro.

Schreibe einen Kommentar