Mann bei Aus­ein­an­der­set­zung in Forch­heim ver­letzt – Zeu­gen gesucht

FORCH­HEIM. Nicht uner­heb­li­che Ver­let­zun­gen trug Sams­tag­nacht ein 24-Jäh­ri­ger nach einer Aus­ein­an­der­set­zung mit zwei bis­lang Unbe­kann­ten im Umfeld des Fest­ge­län­des im Kel­ler­wald zu. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet auch um Zeugenhinweise.

Der orts­un­kun­di­ge Mann woll­te sei­nen Anga­ben zu Fol­ge gegen 21.30 Uhr zum Bahn­hof lau­fen. Unter­wegs frag­te er zwei Unbe­kann­te nach dem Weg. Unver­mit­telt sol­len die Bei­den dann auf ihn ein­ge­schla­gen haben, so dass er in ein Gebüsch fiel. Im wei­te­ren Ver­lauf trak­tier­ten sie ihn offen­bar auch noch mit Fuß­trit­ten. Der Ver­letz­te blieb etwas benom­men in dem Gebüsch lie­gen. Als er wie­der zu sich kam stell­te er fest, dass sein Mobil­te­le­fon und sein Geld­beu­tel fehl­ten. Der 24-jäh­ri­ge Rhein­län­der rap­pel­te sich auf und begab sich zum Ret­tungs­dienst auf dem Fest­ge­län­de. Von dort erfolg­te die Ein­lie­fe­rung in ein Krankenhaus.

Die bei­den Unbe­kann­ten waren etwa 16 Jah­re alt und 180 Zen­ti­me­ter groß. Einer trug eine kur­ze, wei­ße Sport­ho­se und ein Tri­kot. Der Zwei­te war mit einer lan­gen Jeans­ho­se und einem schwar­zen T‑Shirt bekleidet.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat in die­sem Fall die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht ins­be­son­de­re den mut­maß­li­chen Tatort:

  • Wer hat die Aus­ein­an­der­set­zung auf dem Weg vom Fest­ge­län­de zum Bahn­hof beobachtet?
  • Wer kann Anga­ben zu den bei­den Unbe­kann­ten machen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar