69. Kulm­ba­cher Bier­wo­che: Nicht verpassen!

Gro­ßer Fest­um­zug am 29. Juli 2018 – Crè­me de la Crè­me der Volks­mu­sik am Tag der Genera­tio­nen am 31. Juli 2018

Schon an den ersten Tagen der Kulm­ba­cher Bier­wo­che ist eini­ges gebo­ten. Am ersten Bier­wo­chen-Sonn­tag wer­den zahl­rei­che Fan­clubs, Stamm­ti­sche und Lieb­ha­ber der Kulm­ba­cher Bier­wo­che aus Deutsch­land und der Welt in Kulm­bach erwar­tet. Der fest­li­che Umzug vom Braue­rei­ge­län­de zum Bier­stadl star­tet in die­sem Jahr bereits um 11 Uhr. Zwei Tage spä­ter, am 31. Juli, fin­det ab 12.30 Uhr der „Tag der Genera­tio­nen“ statt. Dem Namen zum Trotz spielt das Alter der Besu­cher kei­ne Rol­le, viel­mehr rich­tet sich die­se spe­zi­el­le Ver­an­stal­tung expli­zit an Fans volks­tüm­li­cher Schla­ger und Popmusik. 

Fest­um­zug am Sonn­tag, 29. Juli

Der Fest­um­zug gehört zu den lang­jäh­ri­gen Tra­di­tio­nen der Kulm­ba­cher Bier­wo­che. „Auf viel­fa­chen Wunsch der Teil­neh­mer, den frän­ki­schen Mit­tags­tisch im Stadl gemein­sam genie­ßen zu kön­nen, wird der Umzug bereits eine Stun­de frü­her, d.h. um 11 Uhr star­ten“, erklärt Micha­el Schmid, Orga­ni­sa­tor der Kulm­ba­cher Bierwoche.

Treff­punkt ist des­halb schon um 10 Uhr auf Kulm­ba­cher Braue­rei Gelän­de in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße. Spä­te­stens um 11 Uhr wird sich der Fest­um­zug in Rich­tung Stadt und Stadl in Bewe­gung set­zen. Der erste Strecken­ab­schnitt bleibt unver­än­dert. Von der Lich­ten­fel­ser Stra­ße geht es über die Pesta­loz­zi­stra­ße und den Kres­sen­stein zum Holz­markt. Dort biegt der Fest­zug in die Klo­ster­gas­se ab, läuft über die Buch­bin­der­gas­se bis zum Markt­platz, links abge­bo­gen in die Spi­tal­gas­se geht es dann zum Haupt­ein­gang des Stadls.

Stan­dar­ten-Wett­be­werb

Der Fest­um­zug an sich ist allein durch sei­ne Grö­ße mit über 1.000 erwar­te­ten Teil­neh­mern mehr als beein­druckend. Aber auch die Stan­dar­ten, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stets prä­sen­tiert wur­den, machen ihn zu etwas ganz Beson­de­rem. Des­we­gen wol­len die Orga­ni­sa­to­ren auch die­ses Jahr die krea­ti­ven Ideen der Fans beloh­nen. Die aus­ge­fal­len­sten und schön­sten Stan­dar­ten-Umset­zun­gen wer­den direkt nach Ein­zug im Stadl prä­miert werden.

Trink­spruch-Wett­be­werb

Unter den Fan­clubs wur­de zudem im Vor­feld ein Trink­spruch-Wett­be­werb auf­ge­ru­fen. Die Ver­fas­ser der besten Trink­sprü­che wer­den eben­so im Stadl aus­ge­zeich­net. Die über­zeu­gend­sten Trink­sprü­che wird man in den vier Aus­ga­ben von »Bier­wo­che Aktu­ell« und zeit­glich über die Kulm­ba­cher Bier­wo­chen Home­page www​.kulm​ba​cher​-bier​wo​che​.de veröffentlichen.

Wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen für Anwohner

Am Sonn­tag, den 29.07.2018, wird es auf der Umzugs­strecke abschnitts­wei­se zwi­schen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr zu kurz­fri­sti­gen Ver­kehrs­sper­run­gen kommen.

Genera­tio­nen­nach­mit­tag am Bier­fest-Diens­tag – musi­ka­li­sche Lecker­bis­sen zum klei­nen Preis

Der „Tag der Genera­tio­nen“ ist ein Fest für die gan­ze Fami­lie. Bereits zum 20. Mal fin­det heu­er die­ser beson­de­re Unter­hal­tungs-Nach­mit­tag statt. Denn mit dem Ange­bot, für einen gerin­gen Ein­tritt die Top-Inter­pre­ten der volks­tüm­li­chen Schla­ger und Pop­mu­sik haut­nah erle­ben zu kön­nen, ist er schon lan­ge zu einem belieb­ten Bestand­teil der Kulm­ba­cher Bier­wo­che gewor­den. Der Preis für eine Ein­tritts­kar­te beträgt ledig­lich 10 Euro. Damit ein­ge­schlos­sen sind sowohl der Zutritt zum erst­klas­si­gen Star­auf­ge­bot, als auch ein Ver­zehr­gut­schein im Wert von 2,50 Euro und eine hal­be Bier­mar­ke im Wert von 4,20 Euro.

Stell­dich­ein der Crè­me de la Crè­me der Volksmusik

Pro­gramm­li­cher­seits kön­nen sich Besu­cher auch die­ses Mal auf ein stim­mungs­vol­les Musik­pot­pour­ri ver­las­sen: Den Anfang macht die Musik­grup­pe „Safa­ri“ in fünf­köp­fi­ger For­ma­ti­on. Sie spie­len erst­ma­lig auf der Kulm­ba­cher Bier­wo­che. Ihr Mot­to: Musik soll Spaß machen und muss hand­ge­macht sein! Mit ihrer Mischung aus Hits, Oldies, deut­schen Schla­gern, Volks­mu­sik und Coun­try­songs haben sie sich zumin­dest in der Regi­on bereits eine klei­ne Fan­ge­mein­de herangezogen.

Weit über deut­sche Gren­zen hin­aus bekannt sind wie­der­um die „Stim­men der Ber­ge“. Die fünf Sän­ger, bestehend aus drei Tenö­ren, einem Bass und einem Bari­ton, haben alle ihre Wur­zeln bei den Regens­bur­ger Dom­spat­zen. Mit ihrer fun­dier­ten Sän­ger­aus­bil­dung decken sie ein brei­tes Gesangs­spek­trum ab. Je nach Wunsch des Publi­kums reicht es von Schla­gern, Musi­cal-Melo­dien über Ever­greens bis hin zu Gos­pel und sakra­ler Kir­chen­mu­sik. Ihre Viel­sei­tig­keit haben sie in unzäh­li­gen Fern­seh­auf­trit­ten bewie­sen und so ver­wun­dert es nicht, dass sie sich auch in Kulm­bach schon ein­mal vor zwei Jah­ren in die Her­zen vie­ler Bier­wo­chen-Besu­cher gesun­gen haben.

Nach den abso­lu­ten Top-Stars der Volks­mu­sik gefragt, fällt immer wie­der ein Name: „Sig­rid und Mari­na“. Die Schwe­stern gehö­ren seit ihrem Sieg beim Grand Prix der Volks­mu­sik 2007 zu den bekann­te­sten Grö­ßen in der volks­tüm­li­chen Schla­ger­mu­sik. Durch ihre herz­li­che Art und ihre wun­der­vol­len Stim­men wer­den sie von den Fans in allen Alters­schich­ten sehr geschätzt. Des­halb darf ihr Auf­tritt am 31. Juli 2018 sicher­lich mit zu den Höhe­punk­ten der Kulm­ba­cher Bier­wo­che gezählt werden.

Nach ihren musi­ka­li­schen Auf­trit­ten neh­men sich übri­gens alle Künst­ler in gewohn­ter Manier die Zeit, sich mit den Fans aus­zu­tau­schen und Auto­gram­me zu geben. Gegen 16:00 Uhr endet der Genera­tio­nen­nach­mit­tag, bevor das Pro­gramm dann in den „nor­ma­len Fest­be­trieb“ übergeht.

„Für Kurz­ent­schlos­se­ne gibt es in den Filia­len der Spar­kas­se Kulm­bach-Kro­nach, sowie der VR Bank Ober­fran­ken Mit­te noch Kar­ten zu kau­fen. Für klei­nes Geld kann man sich und sei­nen Lie­ben damit ein wirk­lich groß­ar­ti­ges Musik­erleb­nis sichern“, ver­rät Schmid zum Schluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.