Kontinuität an der Spitze der Sparkasse Bamberg

Landrat Johann Kalb, Vorstandsvorsitzender Stephan Kirchner, Oberbürgermeister Andreas Starke
Landrat Johann Kalb, Vorstandsvorsitzender Stephan Kirchner, Oberbürgermeister Andreas Starke

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Bamberg hat vor Kurzem in seiner Sitzung den Vertrag mit seinem Vorstandsvorsitzenden Stephan Kirchner um weitere fünf Jahre verlängert

„Mit der Vertragsverlängerung spricht der Verwaltungsrat Herrn Kirchner sein uneingeschränktes Vertrauen aus, die Sparkasse auch in den nächsten Jahren erfolgreich zu leiten“, so Verwaltungsratsvorsitzender Landrat Johann Kalb. Der stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende Oberbürgermeister Andreas Starke ergänzt: „Herr Kirchner hat als Vorstandsvorsitzender gemeinsam mit den rund 800 Beschäftigten die positive Entwicklung der Sparkasse Bamberg in den letzten Jahren ganz maßgeblich bestimmt.“

Stephan Kirchner (51) ist seit 2009 im Vorstand der Sparkasse Bamberg und seit knapp drei Jahren der Vorstandsvorsitzende der größten Sparkasse Oberfrankens. Unter seiner Führung hat die Sparkasse Bamberg als Marktführer vor Ort ihre positive Entwicklung kontinuierlich fortgesetzt und sich für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet. So wurden zusätzlich zum Beratungs-Center am Schönleinsplatz vier neue regionale Beratungs-Center in Burgebrach, Hallstadt, Scheßlitz und Hirschaid errichtet. Die Beratungskompetenz wurde damit weiter erhöht. Auch im Bereich Digitalisierung hat die Sparkasse Bamberg laufend in neue Entwicklungen investiert, beispielsweise in die Videoberatung oder in neue Funktionen der Sparkassen-App, wie Fotoüberweisung oder das Verschicken von Geld von Handy zu Handy via Kwitt. In Kürze wird das mobile Bezahlen mit dem Smartphone eingeführt. In den letzten Jahren konnte auch das Bauvorhaben „Quartier an den Stadtmauern“ auf einen für die Welterbestadt Bamberg guten Weg gebracht werden und steht kurz vor seiner Fertigstellung.

„Ich danke den Mitgliedern des Verwaltungsrats für ihr ausgesprochenes Vertrauen. In einer Zeit, die für die Kreditwirtschaft spannend und herausfordernd zugleich ist, werden wir gemeinsam mit unserer erfolgreichen Sparkassen-Mannschaft weiter an unserer Zukunftsfähigkeit arbeiten – einfach Tag für Tag für unsere Kunden und unsere Region.“, so Stephan Kirchner.

Über die Sparkasse Bamberg

Fast jeder Zweite in Stadt und Landkreis Bamberg vertraut in Geldfragen auf die Sparkasse Bamberg, die seit 1825 besteht. Mit 38 Filialen und 15 SB-Standorten verfügt sie über das dichteste Geschäftsstellennetz aller Kreditinstitute in der Region. Mit einem Marktanteil von fast 46 Prozent im Privatkundenbereich ist die Sparkasse Bamberg unangefochtener Marktführer, Gleiches gilt für den Firmenkundenbereich mit einem Anteil von knapp 48 Prozent. Die Sparkasse Bamberg belegt beim bundesweiten Qualitäts-Bankentest der Zeitung „DIE WELT“ den 1. Platz in Bayern bei der Beratung von Privatkunden. Mit ihren Partnern aus der Sparkassen-Finanzgruppe, dem größten Finanzverbund Deutschlands, stellt sie das gesamte Spektrum von Finanzdienstleistungen, Anlagemöglichkeiten und Finanzierungsformen bereit. Auch die Sparkassen-App gehört zu den meistgenutzten Banking-Apps
in Deutschland für Smartphone und Tablet.

Mit einer durchschnittlichen Bilanzsumme von 3,8 Milliarden Euro ist die Sparkasse Bamberg die Nummer 1 der Sparkassen in Oberfranken und nach dem Geschäftsvolumen auf Rang 14 von 66 Sparkassen in Bayern. Das Kreditinstitut beschäftigt knapp 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 38 Auszubildende, davon 6 duale Studenten (Stand 31.12.2017). Über ihr Kerngeschäft hinaus unterstützt die Sparkasse Bamberg das gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Leben in der Region Bamberg nachhaltig. www.sparkasse-bamberg.de

Schreibe einen Kommentar