Illegale Marihuana-Plantage im Wald bei Mistelbach

MISTELBACH, LKR. BAYREUTH. Zwölf bis zu zwei Meter hohe Marihuana-Pflanzen entdeckte ein Passant am Dienstag in einem Waldstück im Gemeindegebiet. Bei der Inaugenscheinnahme liefen den Beamten der Polizei Bayreuth-Land die beiden 31- und 34-jährigen illegalen Hanfbauern in die Arme. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Nach der Mitteilung des Zeugen begab sich am Dienstag gegen 9.30 Uhr eine Streifenbesatzung der zu einem Waldstück in der Nähe von Mistelbach. Dort fanden sie mehrere, durch einen Drahtzaun eingefriedete Marihuana-Pflanzen vor. Zwölf der Pflanzen hatten bereits eine stattliche Höhe von etwa zwei Meter erreicht. Während der Anzeigenaufnahme nahmen die Polizisten zwei junge Männer im Umfeld wahr. Diese entledigten sich ihrer mitgebrachten Rucksäcke und versuchten, sich unauffällig zu entfernen. Bei der Überprüfung der Rucksäcke kamen Kanister mit Gießwasser zu Tage, woraufhin die beiden 34- und 31-jährigen Männer gestanden, die Pflanzen illegal angebaut zu haben.

Die Kriminalpolizei Bayreuth leitete ein Strafverfahren wegen illegalen Herstellens von Betäubungsmitteln ein.

Schreibe einen Kommentar