Bay­reu­ther “Fried­richs-Forum” geht vor­aus­sicht­lich Anfang 2021 in Betrieb

Der Umbau der Stadt­hal­le zum zeit­ge­mä­ßen Kul­tur­zen­trum „Fried­richs-Forum“ schrei­tet vor­an. Der ambi­tio­nier­te Ter­min einer Fer­tig­stel­lung Ende 2019 kann aber nicht gehal­ten wer­den. Hier­über hat Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe die Vor­sit­zen­den der Stadt­rats­frak­tio­nen am heu­ti­gen Diens­tag (24. Juli 2018) bei einer Bespre­chung im Rat­haus informiert.

Nach aktu­el­lem Stand ist mit einer Inbe­trieb­nah­me des Fried­richs-Forums Anfang 2021 zu rechnen.

Die Ver­zö­ge­rung ist zum einen begrün­det durch den deut­lich höhe­ren Zeit­be­darf, der für die Her­stel­lung der unter­ir­di­schen Beton­kör­per zur Ertüch­ti­gung der Fun­da­men­te gegen­über der ursprüng­lich geplan­ten und durch die aus­füh­ren­de Fir­ma im Rah­men der Auf­trags­er­tei­lung bestä­tig­ten Aus­füh­rungs­zeit benö­tigt wird. Zum ande­ren sind jene Zeit­ab­läu­fe in die aktu­el­le Fort­schrei­bung des Ter­min­plans ein­ge­flos­sen, wel­che sich aus den dem all­ge­mei­nen Bau­werks­zu­stand geschul­de­ten kosten­wirk­sa­men kon­struk­ti­ven Mehr­auf­wen­dun­gen und der ste­tig zuneh­men­den Tie­fen­schär­fe der Pla­nung erge­ben. Bei­spiel­haft ist hier etwa das auf­wän­di­ge, klein­tei­li­ge Schlie­ßen nicht mehr benö­tig­ter Schäch­te oder uner­war­tet vor­ge­fun­de­ner Bestands­schä­den zu nennen.

Auf­grund der Ver­zö­ge­run­gen ist aktu­ell von geschätz­ten Mehr­ko­sten – ins­be­son­de­re in Bezug auf die ver­län­ger­te Bau­zeit – in Höhe von rund drei Mil­lio­nen Euro auszugehen.

Schreibe einen Kommentar