Sommerspiele Studiobühne Bayreuth 2018: „Der Walkürenritt“

Reinhold Weiser. Foto: Birgit Franz
Reinhold Weiser. Foto: Birgit Franz

„Wagner am Klavier. Geht nicht.“

Man müsste Klavier spielen können ... Foto: Birgit Franz

Man müsste Klavier spielen können … Foto: Birgit Franz

Im Mittelpunkt steht ein Mann und sein Pianoforte respektive ein Flügel. Zum 25jährigen Ehejubiläum wünscht sich die Silberbraut, eine eingeschworene Wagnerianerin, von ihrem Mann den „Walkürenritt“ auf dem Klavier vorgespielt. Während der Mann sich dagegen wehrt, das Orchesterwerk auf dem Klavier zu spielen, erzählt er uns diverse Geschichten: die der Klaviermusik, die des Klavierbaus, die der Klavierpädagogik und die seines Lebens – mit vielen musikalischen Beispielen.

Eine überaus lustige Geschichte über die Liebe, die Liebe zu Wagner und die Liebe zur Musik.

Eigens im Jahre 2002 zum 150jährigen Firmenjubiläum der Klavierfabrik Steingraeber & Söhne geschrieben, wird das Solostück in diesem Sommer wieder am Ort der umjubelten Uraufführung gezeigt.

Live gespielt erklingen Werke von J. S. Bach, W. A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Schubert, R. Schumann, F. Chopin, F. Liszt, C. Debussy, A. Skriabin, E. Satie und R. Wagner

Der Walkürenritt– oder: Man müsste Klavier spielen können

Musikalische Komödie von Uwe Hoppe

  • Auf dem Hoftheater im Steingraeber-Palais, Friedrichstr. 2, 95444 Bayreuth
  • Premiere: 28. Juli 2018
  • Termine: 3., 4. August 2018
  • jeweils um 20.00 Uhr
  • Regie: Uwe Hoppe
  • Es spielt: Reinhold Weiser
  • Spieldauer 90 Minuten. Keine Pause.

Schreibe einen Kommentar