“Lebens­stil und men­ta­le Fit­ness” in Bayreuth

Am Don­ners­tag, 26. Juli, um 17 Uhr, geht es in der städ­ti­schen Bür­ger­be­geg­nungs­stät­te, Am Sen­del­bach 1–3, um das The­ma „Lebens­stil und men­ta­le Fit­ness“. Im Hin­ter­grund die­ses kosten­lo­sen Ange­bo­tes, das sich ganz beson­ders an Men­schen aus der Genera­ti­on 50plus wen­det, steht die Fra­ge, die vie­le Men­schen gera­de nach der Lebens­mit­te umtreibt: Wie lässt sich dafür sor­gen, dass man mög­lichst lan­ge gei­stig fit bleibt? Lässt sich durch Fak­to­ren des Lebens­stils und geziel­te Maß­nah­men das Risi­ko einer spä­te­ren Demen­z­er­kran­kung sen­ken? Bei dem Tref­fen steht vor allem die soge­nann­te „men­ta­le Akti­vie­rung“ im Mit­tel­punkt. Denn es ist von gro­ßer Bedeu­tung, dass wir uns gei­stig nicht „in den Ruhe­stand“ ver­ab­schie­den, son­dern unser Gehirn durch neue Erfah­run­gen, Lern­pro­jek­te, Her­aus­for­de­run­gen, Gehirn­trai­ning oder soge­nann­te Neu­ro­bics sti­mu­lie­ren. Die Palet­te der Mög­lich­kei­ten ist groß, um das Gehirn auf Trab zu brin­gen. Und damit stei­gen auch die Chan­cen, etwas zu fin­den, was Freu­de macht und sich gut umset­zen lässt.

Schreibe einen Kommentar