Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 16.07.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Geschwindigkeitsmessung

Gräfenberg. Am Donnerstag führte die Verkehrspolizei Bamberg auf der B2 in Gräfenberg eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von den 916 Fahrzeugführern, die die Kontrollstelle passierten, mussten zwei angezeigt und 32 verwarnt werden. Der Spitzenreiter fuhr mit 80 km/h bei erlaubten 50 km/h.

Polizeiinspektion Forchheim

SONSTIGES

EFFELTRICH. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte am Freitagabend im Zeitraum von 17:30 bis 23:00 Uhr einen silbernen Mercedes, A-Klasse. Der Pkw wurde hierbei nahezu auf der gesamten Fahrerseite verkratzt. Da die geschädigte Fahrzeughalterin den Schaden erst an ihrer Wohnadresse in Pinzberg bemerkte, konnte sie den Tatort nicht genau eingrenzen. Nach Ansicht der Geschädigten dürfte sich die Tat aber im Nahbereich der Tanzlinde in Effeltrich bzw. im Rahmen des Sommerkonzerts der Staudengärtnerei Augustin ereignet haben. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim zu melden.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Geldbeutel in Menschenmenge entwendet

Bamberg. Am Samstag, zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr, schob eine 62-jährige Frau während der Veranstaltung „Bamberg zaubert“ ihr Fahrrad durch die Bamberger Innenstadt. Ihre Handtasche mit darin befindlichem Geldbeutel transportierte sie hierbei im Fahrradkorb. Nach der Veranstaltung stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus der Handtasche durch einen unbekannten Täter unbemerkt entwendet wurde. In der Geldbörse war u. a. ein dreistelliger Bargeldbetrag. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Auf frischer Tat erwischt

Bamberg. Am Sonntag, gegen 03.00 Uhr, beobachtete eine Zivilstreife der Polizei Bamberg-Stadt zwei Männer, wie diese im Bereich Geschwister-Scholl-Ring den Schließzustand mehrerer Pkws kontrollierten. Dies machten die Männer so lange, bis sie schließlich Erfolg hatten und einen Pkw feststellten, der unversperrt war. Als sich die beiden Personen anschließend ins Fahrzeuginnere begaben und den Innenraum nach Wertgegenständen zu durchsuchten, erfolgte die Festnahme beider Beschuldigter. Die Ermittlungen zu der Tat wurden bereits aufgenommen.

Kleinkraftrad mit Farbe besprüht

Bamberg. Im Hinterhof des Anwesens Nürnberger Straße 110b wurde ein Kleinkraftrad mit rotem Markierungsspray besprüht. Die Tat ereignete sich am vergangen Samstag zwischen 12.30 Uhr und 14.15 Uhr. Dem Eigentümer entstand hierbei ein Schaden in Höhe von 50 Euro. Wer kann Hinweise auf den Täter gebeten (0951/9129-210)?

Pkw zerkratzt

Bamberg. Am Sonntag, zwischen 11.45 Uhr und 16.00 Uhr, wurde ein in der Hennebergerstraße (Höhe Hs.-nr. 14) geparkter VW Golf durch einen bislang unbekannten Täter zerkratzt. Verwendet wurde ein spitzer Gegenstand, der von der Motorhaube über das ganze Fahrzeug bis zum Heck gezogen wurde. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 3000 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

22-Jähriger an das Gesäß gefasst

BAMBERG. Am gestrigen Sonntagnachmittag, zwischen 16.30 Uhr und 17.15 Uhr, lief die 22-jährige Geschädigte auf dem Verbindungsweg zwischen dem Gelände der Graf-Stauffenberg-Schule und dem Areal der Staatl. Berufsschule in Richtung Malerviertel, als ihr ein Mann entgegentrag und die Frau in ein Gespräch verwickelte. Nach einiger Zeit umarmte der Unbekannte die Geschädigte, küsste sie auf die Wange und Griff ihr mehrfach an das Gesäß. Der bislang unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm groß, ca. 22 Jahre alt, kurze schwarze Haare, Dreitagebart, südländisches Aussehen, dicke Erscheinung.

Zum Tatzeitpunkt haben sich mehrere Personen in unmittelbarer Nähe zur Tatörtlichkeit aufgehalten haben, die den Vorfall gegebenenfalls beobachtet haben und der Polizei möglicherweise wichtige ergänzende Angaben zum Täter oder der Tat machen können. Zeugen werde daher gebeten, sich zeitnah unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Überholvorgang ging schief

ALTENDORF. Mit schweren Verletzungen musste am Sonntagmittag eine 23-jährige Motorradfahrerin durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der Strecke von Altendorf in Richtung Neuses überholte die Zweiradfahrerin ein vorausfahrendes Auto. Nach dem Wiedereinscheren wurde die Yamaha-Fahrerin aus der Linkskurve getragen und kam von der Fahrbahn ab. In einer angrenzenden Wiese stürzte die junge Frau und verletzte sich. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Zeuge beobachtete Trunkenheitsfahrt

RATTELSDORF. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer beobachtete am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, das auffällige Fahrverhalten eines Seat-Fahrers, der auf der B 4 von Mürsbach in Richtung Medlitz unterwegs war. Er verständigte daraufhin die Polizei. Der Pkw konnte von der eingesetzten Polizeistreife festgestellt und angehalten werden. Ein beim 27-jährigen Fahrer durchgeführter Alkoholtest verlief positiv und ergab 1,14 Promille. Daraufhin musste der Autofahrer sein Fahrzeug stehen lassen, eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Verkehrsunfälle

A 70 / STADELHOFEN Als in seinem Fahrzeug eine Warnleuchte aufblinkte steuerte der 47-jährige Fahrer seinen Pkw nach rechts auf den Seitenstreifen. Dabei geriet er jedoch zu weit nach rechts und streifte die Außenschutzplanke. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3500 Euro geschätzt.

Beim Wake-Boarden verunglückt

TROSDORF Mittelschwere Kopfverletzungen zog sich am Samstagnachmittag ein 14-jähriger Wake-Boarder auf dem Main bei Trosdorf zu. Der Jugendliche wurde mit seinem Sportgerät durch ein Motorboot gezogen, als er aufgrund einer Welle das Gleichgewicht verlor und bei hoher Fahrtgeschwindigkeit ins Wasser stürzte. Trotz seiner Schutzausrüstung verletzte sich der junge Mann so schwer, dass er mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg verbracht werden musste. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

„Den richtigen Riecher bewiesen“

VIERETH / ESCHENBACH Den richtigen Riecher bewiesen Beamte der Wasserschutzpolizei Bamberg, als sie in den Samstags-Nachmittagsstunden mit einem besonderen Zivilboot den Sportbootverkehr auf dem Main überwachten. Es konnte eine Vielzahl an Verstößen nach verschiedenen schifffahrtsrechtlichen Vorschriften festgestellt und geahndet werden. Die beanstandeten Bootsführer zeigten sich dabei von dem ihnen bisher nicht bekannten Einsatzfahrzeug äußerst überrascht. Da sich das Fahrzeug bei seinem ersten Einsatz hervorragend bewährt hat, werden durch die Wasserschutzpolizei Bamberg auch in Zukunft Kontrollen dieser Art erfolgen.

Verkehrsunfälle

A 73 / FORCHHEIM Im Baustellenbereich vor der Anschlussstelle Forchheim-Süd, Fahrtrichtung Norden, kam der 31-jährige Fahrer eines Lkw-Zuges aus Unachtsamkeit, am Samstagmorgen, nach rechts in Bankett und streifte die Außenschutzplanke. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4000 Euro.

Ein kurzes Stück danach, streifte am Sonntagabend, der 28-jährige Fahrer eines Toyota mit der linken Fahrzeugseite die Betongleitwand. Während an dieser kein Schaden entstand belaufen sich die Reparaturkosten am Pkw auf ca. 3000 Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Im Feld gelandet

Hollfeld. Eine 18jährige Fahranfängerin überschlug sich mit ihrem Pkw am Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Drosendorf und Hollfeld. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor sie in einer Linkskurve die Gewalt über ihren Pkw und überschlug sich im angrenzenden Feld. Sie konnte sich noch selbst aus ihren Pkw befreien. Ihre leichten Verletzungen wurden im Krankenhaus behandelt. An ihrem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Nach Unfall geflüchtet

Eckersdorf. Am Freitagnachmittag befuhr der 61jährige Fahrer eines Busses die B 22 in Richtung Bayreuth. Am Matzenberg geriet er ins Schleudern und rutschte teilweise auf die Gegenfahrbahn. Dort fuhr zu dieser Zeit eine 34jährige Pkw Lenkerin aus dem westlichen Landkreis. Nachdem es zu einem leichten Zusammenstoß beider Fahrzeuge gekommen war, fuhr der Busfahrer weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Beim ZOH in Bayreuth stellte er seinen Bus dann ab. Während am Pkw ein Schaden von etwa 3000 Euro entstand beläuft sich der Schaden am Bus auf ca. 2000 Euro. Der Busfahrer konnte über seine Firma ermittelt werden. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle rechnen. Ob sich in dem Bus Fahrgäste befanden müssen erst die weiteren Ermittlungen zeigen.

Sollten Fahrgäste etwas von dem Unfall bemerkt haben, so werden diese gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter der Telefonnummer 0921/506 2230 in Verbindung zu setzen.

Nach Körperverletzung betrunken weggefahren

Speichersdorf. Am Samstag kurz nach Mitternacht gerieten ein 40jähriger und ein 31jähriger Speichersdorfer in Streit. Es kam zu einer wechselseitigen Körperverletzung wobei der 40jährige auch das Auto seines Kontrahenten beschädigte. Im Anschluss fuhr der Jüngere der beiden mit seinem Auto weg, konnte jedoch nach wenigen Metern von der Polizei angehalten werden. Da die Streithähne erheblich alkoholisiert waren, führten die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land Alkotests durch. Während der 40jährige nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt wird, führten die Beamten beim 31jährigen eine Blutentnahme durch und stellten seinen Führerschein sicher. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Körperverletzung.

Etwa zwei Stunden später wurde ein 22jähriger Bayreuther ebenfalls in Speichersdorf angehalten. Die Beamten stellten auch hier Alkoholgeruch fest. Der Test ergab einen Wert von 0,8 Promille. Der junge Mann muss nun mit einem Bußgeld und einem einmonatigem Fahrverbot rechnen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

In der Arrestzelle gelandet

Fichtelberg. Beim Naturraum-Open Air am Fichtelsee musste das BRK in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine unterkühlte Person behandeln. Ein 28-Jähriger Festivalbesucher störte dabei ständig die Arbeit der freiwilligen Helfer. Schließlich wurden die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land verständigt, die dem 28-Jährigen einen Platzverweis erteilten. Da er sich trotz mehrmaliger Aufforderung nicht entfernte, sollte der erheblich betrunkene Besucher in Gewahrsam genommen werden. Er musste schließlich gefesselt zur Dienststelle verbracht werden. Nachdem ein Alkotest annähernd drei Promille ergab, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Auch beim Verbringen in die Arrestzelle stäubte er sich und beleidigte zudem einen eingesetzten Beamten, ein weiterer erlitt bei der Maßnahme leichte Verletzungen. So endete diese Nacht für den Festivalbesucher mit einer Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.