Klein­kunst in Affal­ter­thal mit Bernd Regenau­er und Dadaraa

Gip­fel­tref­fen: Kaba­rett trifft Volks­mu­sik. So lau­tet der Titel des ersten Klein­kunst­a­bends der jeweils in Affal­ter­thal statt­fand. Am 28. Juli, um 19 Uhr im Mehr­zweck­haus tref­fen Bernd Regenau­er aus Nürn­berg und die Volks­mu­sik­grup­pe Dadar­aa aus dem Ahorn­tal auf­ein­an­der. Der Anlass für die­se ein­ma­li­ge Ver­an­stal­tung ist der 40. Geburts­tag der bei­den Affal­tertha­ler Ver­ei­ne: Hei­mat­ver­ein und Schützengesellschaft.

Bernd Regenauer. Foto: Günter Distler

Bernd Regenau­er. Foto: Gün­ter Distler

Bernd Regenau­er – Trä­ger des Deut­schen Kaba­rett­prei­ses, Schöp­fer der frän­ki­schen Büh­nen­fi­gur “Nüt­zel” und Deutsch­lands lang­le­big­ster Come­dy­se­rie “Metz­ge­rei Bogg­ns­agg” – kommt mit sei­ner frisch zusam­men­ge­stell­ten Mix­Tour nach Affal­ter­thal. Ein spe­zi­el­les “Best of Regenau­er” mit viel Raum für Inter­ak­tio­nen, klei­ne Sze­nen und Sket­che, kurz­wei­li­ge Aus­zü­ge aus sei­nen kaba­ret­ti­sti­schen Wer­ken. Süf­fi­san­tes und Skur­ri­les, Zeit­kri­ti­sches und Zeit­lo­ses, Bis­si­ges und Humo­ri­sti­sches, Glo­ba­les und Frän­ki­sches: mit Blick­win­kel in die Abgrün­de unse­rer See­len- und Gemüts­zu­stän­de ver­führt der lusti­ge Den­ker in herr­lich absur­de Gedan­ken­wel­ten. Ori­gi­nal regio­nal, pur und direkt vom Erzeuger.

Abge­run­det wird die­ser Jubi­lä­ums­abend von der frän­ki­schen Kult-Kapel­le “Dadar­aa” – die­se vier sind längst kein Geheim­tipp mehr, son­dern Garan­ten für erfri­schen­de hand­ge­mach­te Volks­mu­sik im besten Sin­ne des Wor­tes, für zünf­ti­ge Stim­mung mit tra­di­tio­nel­len und unver­schämt flott gespiel­ten frän­ki­schen Kär­wa­lie­dern. Die Grup­pe Dadar­aa sagt über sich sel­ber: „Nach aus­gie­bi­gen Pha­sen von Tanz­mu­sik, Dixie und Jazz ent­deck­ten wir für uns die frän­ki­sche Ker­wa­mu­sik wie­der. Unse­re Musik ist garan­tiert hand­ge­macht und ohne Ver­stär­ker“. Die vier, das ist an der Trom­pe­te Robert Bernt, an der Kla­ri­net­te Micha­el Engel­hardt, der mit sei­ner quir­li­gen Spiel­wei­se den frän­ki­schen Cha­rak­ter unse­rer Stücke unter­streicht. Für das musi­ka­li­sche Fun­da­ment und den rich­ti­gen Rhyth­mus sor­gen Harald Ger­stacker am Akkor­de­on und Ste­fan Neu­big an der Tuba.

Es gibt noch eini­ge Kar­ten im Vor­ver­kauf bei der Tank­stel­le Vogel in Egloff­stein zum Preis von 20 Euro.

Rein­hard Löwisch

Schreibe einen Kommentar