Drogenfahrt führt zu Haschischfund in Bamberg

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

BAMBERG. Was mit einer Verkehrskontrolle eines unter Drogeneinfluss stehenden 48-Jährigen am Montagnachmittag begann, endete für dessen 41-jährigen Mitbewohner auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft.

Gegen 14.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizei Bamberg-Stadt einen Autofahrer im Stadtgebiet. Körperliche Ausfallerscheinungen und deutlicher Cannabisgeruch legten den Schluss nahe, dass er Rauschgift zu sich genommen hatte. Dies räumte der Fahrer schließlich ein. Nach der Blutentnahme wurde seine Wohnung hinsichtlich möglicher illegaler Substanzen durchsucht. An der Adresse trafen die Polizisten auf einen Mitbewohner, der beim Anblick der Ordnungshüter sichtlich nervös wurde und sich in den hinteren Teil des Raumes zurückzog. Hier griff er nach einer Metalldose, in der sich wie die Beamten später feststellten, Haschisch im oberen zweistelligen Grammbereich befand. Da der 41-Jährige im weiteren Verlauf etwas in den Mund steckte und hinunter schluckte, musste ein Rettungsdienst den Mann in ein Krankenhaus bringen. Nach erfolgreicher Behandlung konnte er in der Haftzelle untergebracht werden.

Mittlerweile erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Untersuchungshaft wegen illegalen Handels von Rauschgift. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.