Dro­gen­fahrt führt zu Haschisch­fund in Bamberg

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

BAM­BERG. Was mit einer Ver­kehrs­kon­trol­le eines unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den 48-Jäh­ri­gen am Mon­tag­nach­mit­tag begann, ende­te für des­sen 41-jäh­ri­gen Mit­be­woh­ner auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg in Untersuchungshaft.

Gegen 14.30 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Stadt einen Auto­fah­rer im Stadt­ge­biet. Kör­per­li­che Aus­fall­erschei­nun­gen und deut­li­cher Can­na­bis­ge­ruch leg­ten den Schluss nahe, dass er Rausch­gift zu sich genom­men hat­te. Dies räum­te der Fah­rer schließ­lich ein. Nach der Blut­ent­nah­me wur­de sei­ne Woh­nung hin­sicht­lich mög­li­cher ille­ga­ler Sub­stan­zen durch­sucht. An der Adres­se tra­fen die Poli­zi­sten auf einen Mit­be­woh­ner, der beim Anblick der Ord­nungs­hü­ter sicht­lich ner­vös wur­de und sich in den hin­te­ren Teil des Rau­mes zurück­zog. Hier griff er nach einer Metall­do­se, in der sich wie die Beam­ten spä­ter fest­stell­ten, Haschisch im obe­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich befand. Da der 41-Jäh­ri­ge im wei­te­ren Ver­lauf etwas in den Mund steck­te und hin­un­ter schluck­te, muss­te ein Ret­tungs­dienst den Mann in ein Kran­ken­haus brin­gen. Nach erfolg­rei­cher Behand­lung konn­te er in der Haft­zel­le unter­ge­bracht werden.

Mitt­ler­wei­le erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Unter­su­chungs­haft wegen ille­ga­len Han­dels von Rausch­gift. Der Mann wur­de in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar