Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.07.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Rich­tungs­pfeil beschädigt

Eber­mann­stadt. Eine 19-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin ver­ur­sach­te am Sonn­tag­abend in der Bahn­hof­stra­ße einen Ver­kehrs­un­fall mit 4000 Euro Scha­den. Auf Höhe der Volks­bank kam sie aus Unacht­sam­keit nach links auf die dor­ti­ge Ver­kehrs­in­sel, riss den Rich­tungs­pfeil her­aus und beschä­dig­te den Bewuchs erheb­lich. Glück­li­cher­wei­se blieb die jun­ge Frau unverletzt.

Radar­mes­sung

Wie­sent­tal. Sonn­tag, in der Zeit von 09.30 Uhr bis 14.30 Uhr, führ­ten Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg an der Bun­des­stra­ße in Streit­berg, auf Höhe der dor­ti­gen Bus­hal­te­stel­le, eine Radar­mes­sung in bei­den Fahrt­rich­tun­gen durch. Ins­ge­samt durch­fuh­ren 2283 Fahr­zeu­ge die Kon­troll­stel­le. Mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit wur­den 140 Ver­kehrs­teil­neh­mer gemes­sen. Der Schnell­ste in Fahrt­rich­tung Eber­mann­stadt war mit 83 km/​h „geblitzt“ wor­den. In Fahrt­rich­tung Peg­nitz erreich­te der Spit­zen­rei­ter 78 km/​h. Die zuläs­si­ge Geschwin­dig­keit an der Kon­troll­stel­le ist 50 km/​h.

Fund­rad

Eber­mann­stadt. Sonn­tag­mit­tag wur­de am Kir­chen­wehr auf dem Schot­ter­park­platz hin­ter der katho­li­schen Kir­che ein anthra­zit­far­be­nes Her­ren­moun­tain­bike der Mar­ke „Ste­vens“ auf­ge­fun­den. An dem Rad ist am Quer­rohr eine Tasche ange­bracht. Wer ver­misst sein Fahr­rad? Der Besit­zer wird gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt oder bei der Stadt Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de am Sonn­tag­abend ein Fah­rer eines Leicht­kraft­rads auf der Staats­stra­ße 2260. Er kam allein­be­tei­ligt auf­grund eines Brems­feh­lers nach rechts von der Fahr­bahn ab und stürz­te. Der 17-Jäh­ri­ge wur­de auf­grund einer Prel­lung des Fuß­ge­lenks vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Forch­heim verbracht.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Zu wech­sel­sei­ti­gen Belei­di­gun­gen und Schlä­gen zwi­schen einer 25-Jäh­ri­gen und ihrem 19-Jäh­ri­gen Lebens­ge­fähr­ten kam es am Mon­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den. Grund hier­für dürf­te wohl u. a. die Alko­ho­li­sie­rung des jun­gen Man­nes gewe­sen sein, wel­cher einen Wert von 1,58 Pro­mil­le aufwies.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Cross­bike entwendet

BAM­BERG. Ein 29-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg hat­te sein schwar­zes Her­ren-Cross­rad der Mar­ke Wino­ra, Modell: Yacu­ma, am Sonn­tag um 01.00 Uhr am Was­ser­spiel­platz in der Pro­me­na­de­stra­ße abge­stellt. Das Rad hat­te er mit einem Schloss gesi­chert. Als der Eigen­tü­mer sein Fahr­rad um 04.30 Uhr wie­der holen woll­te, stell­te er fest, dass die­ses samt Schloss ent­wen­det wor­den war. Das Rad hat­te einen Wert von cir­ca 450 Euro. Mög­li­che Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Dieb­stahl machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Fahr­zeug verkratzt

BAM­BERG. Im Zeit­raum zwi­schen ver­gan­ge­nem Mitt­woch, 06.45 Uhr und Sams­tag, 15.00 Uhr, wur­de die rech­te Fahr­zeug­sei­te eines wei­ßen Sko­da Room­sters ver­kratzt. Die­ser war im o. g. Zeit­raum in der Schild­stra­ße, Nähe Mann­le­hen­weg, abge­stellt. Der 47-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten aus Bam­berg ent­stand hier­bei Sach­scha­den in Höhe von cir­ca 500 Euro. Hin­wei­se bit­te unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 an die Poli­zei Bamberg-Stadt.

Graf­fi­tis angebracht

BAM­BERG. In der Kro­nacher Stra­ße wur­den in der Nacht von Sonn­tag, 22.00 Uhr, auf Mon­tag, 08.00 Uhr, von einem oder meh­re­ren bis­lang unbe­kann­ten Tätern gleich meh­re­re Graf­fi­tis ange­bracht. Zum einen wur­de ein Fir­men­schild mit schwar­zer Far­be besprüht und wei­ter­hin Bau­tei­le der Brücke über die Cobur­ger Stra­ße mit meh­re­ren Schrift­zü­gen ver­se­hen. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 1700 Euro. Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht zu den Sach­be­schä­di­gun­gen Zeu­gen, die sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit den ermit­teln­den Beam­ten in Ver­bin­dung set­zen können.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Sams­tag, in der Zeit von 16.55 Uhr bis 17.05 Uhr, wur­de ein auf dem Park­platz der Filia­len Rewe und Aldi in der Pödel­dor­fer Stra­ße gepark­ter grau­er VW Golf am Heck ange­fah­ren und hier­bei beschä­digt. Als der Eigen­tü­mer nach sei­nem Ein­kauf zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te, hat­te sich der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher bereits ent­fernt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 500 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Bereits im Zeit­raum von Mon­tag, 25.06.2018, 15.00 Uhr bis Don­ners­tag, 28.06.2018, 21.00 Uhr, wur­de an der Ein­mün­dung Egel­see­stra­ße / Gabels­ber­ger­stra­ße ein dort gepark­ter grau­er Audi an der rechen Sei­te des Fahr­zeug­hecks tou­chiert und hier­bei ein Scha­den ver­ur­sacht. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te anschlie­ßend sei­ne Fahrt fort, mög­li­cher­wei­se ohne den Anstoß bemerkt zu haben. Auf­grund erster Ermitt­lun­gen kommt nun als unfall­ver­ur­sa­chen­des Fahr­zeug ein Lkw in Fra­ge, der an der Unfallört­lich­keit ran­giert oder die­se auch nur pas­siert hat. Etwai­ge Zeu­gen wer­den gebe­ten, zeit­nah mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Kon­takt zu treten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Orts­schil­der ausgetauscht

OBER­HAID. Unbe­kann­te ent­fern­ten am Sonn­tag, gegen 23.15 Uhr, die Orts­schil­der von Ober­haid (aus Rich­tung Dörf­leins kom­mend) und Appen­dorf (Orts­aus­fahrt in Rich­tung Ober­haid). Bei­de Schil­der wur­den ver­tauscht an den Ört­lich­kei­ten wie­der aufgestellt.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Sport­ta­sche bei Quat­tro­ball-Tur­nier entwendet

MEM­MELS­DORF. Wäh­rend des am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ver­an­stal­te­ten Quat­tro­ball-Tur­niers ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter die blau-schwar­ze Sport­ta­sche eines 20-Jäh­ri­gen. In der Tasche befan­den sich neben Beklei­dung auch drei Paar Sport-/Fuß­ball­schu­he sowie ein Schlüs­sel­bund im Gesamt­wert von ca. 600 Euro.

Beschä­di­gun­gen an Gartenlaube

PRIE­SEN­DORF. Unbe­kann­te beschä­dig­ten zwi­schen Frei­tag­abend und Sonn­tag­mor­gen an einer etwas außer­halb von Prie­sen­dorf, Flur „In der Esels­hei­de“, gele­ge­nen Gar­ten­lau­be ein Holz-Fen­ster­kreuz, zwei Bil­der­rah­men sowie eine Gießkanne.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Am Kirch­weih­baum zu schaf­fen gemacht

AMLING­STADT. In der Nacht zum Sonn­tag beschä­dig­ten Unbe­kann­te den auf dem Gelän­de der Grund­schu­le auf­ge­stell­ten Kirch­weih­baum. Offen­sicht­lich mit einem Schä­lei­sen wur­de die Rin­de des Bau­mes rings­her­um auf einer Höhe von 140 bis 220 cm abge­schabt, so dass ein Scha­den von ca. 100 Euro ent­stand. Auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten drei jun­ge Män­ner beob­ach­ten, die mit einem schwar­zen Pkw, ver­mut­lich Opel Astra, davon fuhren.

Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Motor­rad­fah­rer stürzte

TIEF­ENEL­LERN. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein Motor­rad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen erlitt, kam es am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag am Tief­enel­ler­ner Berg. In einer Links­kur­ve fuhr ein 83-jäh­ri­ger Auto­fah­rer rück­wärts, um zu wen­den. Nur durch ein abrup­tes Abbrem­sen konn­te ein 52-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer, der berg­auf unter­wegs war, einen Zusam­men­stoß ver­hin­dern. Aller­dings stürz­te der Krad­fah­rer durch das Brems­ma­nö­ver und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Zwei­rad ent­stand Scha­den von ca. 1.500 Euro.

Auf­fahr­un­fall mit 5 Verletzten

STRUL­LEN­DORF. Ver­kehrs­be­dingt muss­te am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 43-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin mit zwei Insas­sen in der Bam­ber­ger Stra­ße anhal­ten. Dies erkann­te ein nach­fol­gen­der 82-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer, der mit einer Bei­fah­re­rin unter­wegs war, zu spät und fuhr auf den ste­hen­den Pkw, Opel Meri­va, auf. Alle fünf Fahr­zeug­insas­sen muss­ten mit leich­ten Ver­let­zun­gen durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Der ent­stan­de­ne Blech­scha­den an bei­den Unfall­fahr­zeu­gen wird ins­ge­samt auf 14.500 Euro geschätzt.

Beim Links­ab­bie­gen krach­te es

OBER­HAID. Glück­li­cher­wei­se nur Blech­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Sonn­tag­vor­mit­tag ereig­ne­te. Aus Rich­tung Unter­haid kom­mend woll­te eine 38-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin nach links auf die A 70 in Rich­tung Nürn­berg ein­bie­gen. Dabei über­sah sie den ent­ge­gen­kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Ford Fie­sta, einer 19-Jäh­ri­gen und prall­te mit dem Fahr­zeug zusammen.

Laser- und Durch­fahrts­kon­trol­len am Wür­gau­er Berg

Bei der am Sonn­tag durch­ge­führ­ten Geschwin­dig­keits­mes­sung und Durch­fahrts­kon­trol­le wur­den drei Pkw mit Geschwin­dig­keits­ver­stö­ßen, der Schnell­ste mit 79 km/​h, fest­ge­stellt. Zwei aus­wär­ti­ge Krad­fah­rer aus Karls­ru­he und Neu­stadt a. d. Saa­le, die offen­sicht­lich nicht über das Durch­fahrts­ver­bot infor­miert waren, wur­den gestoppt und muss­ten anschlie­ßend eine Aus­weich­rou­te nehmen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ange­trun­ken in Leitplanke

A 70 / EBELS­BACH Mit hoher Geschwin­dig­keit kam am spä­ten Sonn­tag­abend, ein 23-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer kurz vor der Anschluss­stel­le Elt­mann, Fahrt­rich­tung Schwein­furt, nach rechts von der Fahr­bahn ab, stieß gegen die Außen­schutz­plan­ke und schleu­der­te nach 150 Metern schließ­lich in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Pkw kam auf dem lin­ken Fahr­strei­fen quer zur Fahr­bahn zum Ste­hen. Der Fah­rer und sein 26-jäh­ri­ger Bei­fah­rer wur­den dabei schwer­ver­letzt und in die umlie­gen­den Kran­ken­häu­ser trans­por­tiert. Der Fah­rer des Daim­lers stand zu dem unter Alko­hol­ein­fluss. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab 1,10 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me sowie die sofor­ti­ge Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins waren die Fol­ge. Da der Bei­fah­rer zunächst behaup­tet hat­te, dass Unfall­fahr­zeug gefah­ren zu haben, wer­den sowohl gegen den Fah­rer, als auch gegen den Bei­fah­rer Straf­an­zei­gen fäl­lig. Der total­be­schä­dig­te Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den wird auf min­de­stens 10000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar