Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um: “Der Drei­ßig­jäh­ri­ge Krieg aus Sicht einer Frau”

Am Frei­tag, 13. Juli 2018, gastiert Katha­ri­na Röther um 19.30 Uhr mit dem Solo­thea­ter­stück „Die wun­der­selt­sa­me Lebens­be­schrei­bung der Cou­ra­sche“ nach Grim­mels­hau­sen im Frän­ki­sche Schweiz-Museum.

Die Cou­ra­sche? Ken­nen wir die nicht von Brecht? Ja, schon, aber: Es ist alles nur geklaut! Ihr eigent­li­cher Schöp­fer ist Hans Jakob Chri­stof­fel von Grim­mels­hau­sen. Der schuf im 17. Jahr­hun­dert mit der „Cou­ra­sche“ nicht nur die erste weib­li­che Ich- Erzäh­le­rin der deut­schen Lite­ra­tur, son­dern auch ein ech­tes Rabenaas.

Ehr­lich, derb und scho­nungs­los plau­dert sel­bi­ge aus ihrem wech­sel­vol­len Leben: Wie sie sich zum Schutz vor anrücken­den Trup­pen als Mann ver­klei­det, dann in die Wir­ren des 30jährigen Krie­ges gerät und sich schließ­lich als Land­strei­che­rin, Sol­da­ten­frau, Mar­ke­ten­de­rin, Zigeu­ne­rin und Hure durchs Leben schlägt.

Dies tut sie aller Not und Gewalt zum Trotz mit uner­schüt­ter­li­chem Humor. Der Krieg wird auf den Schlacht­fel­dern eben­so aus­ge­foch­ten, wie in den (Ehe)Betten. Ihrem Degen, wie ihrer fleisch­li­chen Begier­de, fällt dabei man­cher Mann zum Opfer. „Über­le­ben und Genie­ßen“ heißt das Mot­to. Katha­ri­na Röther hat den „Schel­men­ro­man“ aus dem 17. Jahr­hun­dert als Thea­ter­so­lo für die Büh­ne bearbeitet.

Erfolg­rei­che Sonderausstellung

Das Solo­thea­ter­stück ist Teil des umfang­rei­chen Begleit­pro­gram­mes zur erfolg­rei­chen Son­der­aus­stel­lung „Söld­ner, Schrecken, Seu­chen. Fran­ken und Böh­men im Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg“ des Frän­ki­sche Schweiz-Museums.

Vor­ver­kauf möglich

Im Vor­ver­kauf kosten die Kar­ten 12,- Euro und an der Abend­kas­se 14,- Euro. Die Kar­ten kön­nen ent­we­der unter 09242–7417090 oder info@​fsmt.​de bestellt werden.

Über das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um Tüchersfeld

Das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um Tüchers­feld bei Pot­ten­stein besteht seit 1985 und ist Mit­glied des Muse­ums­ver­bun­des „Muse­en der Frän­ki­schen Schweiz“. In sei­nen zahl­rei­chen Räu­men prä­sen­tiert das Muse­um Dau­er­aus­stel­lun­gen zu The­men wie Erd­ge­schich­te, Archäo­lo­gie, Land­wirt­schaft, Geschich­te, Volks­fröm­mig­keit, Trach­ten und Hand­werk. Eine Beson­der­heit ist die ori­gi­na­le Syn­ago­ge aus dem 18. Jahr­hun­dert. Jedes Jahr ergänzt das Muse­um sei­ne Aus­stel­lun­gen durch zwei Son­der­aus­stel­lun­gen und einem umfang­rei­chen Begleitprogramm.

Ter­mi­ne im Juli

  • 18.7.18 Vor­trag von PhDr. Ing. Václav Chvá­tal, Böh­mer­wald­mu­se­um Tachov
    Grün­dung der jüdi­schen Dorf­ge­mein­den als Fol­ge des Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieges
    (zusam­men mit dem Histo­ri­schen Ver­ein Oberfranken)
  • 13.7.18 Solo­thea­ter mit Katha­ri­na Röther
    Die wun­der­selt­sa­me Lebens­be­schrei­bung der Courasche
  • 22.7.18 Lesung von Rai­ner Streng, Rolf Böhm und Caro­lin Müller
    Lotter­k­erle und Mus­ke­tie­re. Leben und Lei­den im 30jährigen Krieg. Sze­nen – Tex­te – Musik
  • 28./29.7.18 Zeit­rei­se im Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um: Ziel 17. Jahrhundert
    Prä­sen­ta­ti­on der Aus­rü­stung der Söld­ner mit Armin König

Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um Tüchersfeld
Am Muse­um 5, 91278 Pottenstein
09242–1640 |www​.fsmt​.de |info@​fsmt.​de

Schreibe einen Kommentar