Forch­hei­mer Pesta­loz­zi-Schü­ler leg­ten sich für die Hema­la­ta-Wai­sen­kin­der in Indi­en mäch­tig ins Zeug

Klas­se Lei­stun­gen beim Spendenlauf

Stolz auf ein gutes Ergebnis des Spendenlaufes an der Pestalozzi-Schule waren, von links, Schulleiterin Martina Eier, Lehrerin Anne Kirsten, bester Läufer Niklas Liebich, Sportlehrerin Jutta Hammerschmitt, Melinda Mehwald und Michelle Ludwig von der SMV, beste Läuferin Riva Rony George, und Irmgard Castelhun von der Hemalata-Hilfe.                                      Foto: Mike Wuttke

Stolz auf ein gutes Ergeb­nis des Spen­den­lau­fes an der Pesta­loz­zi-Schu­le waren, von links, Schul­lei­te­rin Mar­ti­na Eier, Leh­re­rin Anne Kir­sten, bester Läu­fer Niklas Lie­bich, Sport­leh­re­rin Jut­ta Ham­mer­schmitt, Melin­da Meh­wald und Michel­le Lud­wig von der SMV, beste Läu­fe­rin Riva Rony Geor­ge, und Irm­gard Castel­hun von der Hema­la­ta-Hil­fe. Foto: Mike Wuttke

Gefühl­te Tem­pe­ra­tur 30 Grad, schwül warm, eine mit Kin­dern gefüll­te Hal­le. Sie sit­zen auf dem Boden und umrin­gen ein älte­res Ehe­paar. Irm­gard und Die­ter Castel­hun sind die­sen Anblick aus den Hema­la­ta-Wai­sen­häu­sern in Süd­in­di­en von vie­len Besu­chen gewohnt. Aber sie sind an die­sem Tag nicht in Indi­en, son­dern in der Pau­sen­hal­le des Son­der­päd­ago­gi­schen För­der­zen­trums Pesta­loz­zi­schu­le in Forch­heim. Gro­ßes kün­digt sich an. Fast alle der 292 Schul­kin­der inclu­si­ve der Vor­schü­ler haben im Mai an einem Spen­den­lauf zu Gun­sten der Hema­la­ta-Wai­sen­häu­ser teil­ge­nom­men und nun war­ten sie gespannt auf das Spendenergebnis.

Spen­den­läu­fe sind an vie­len Schu­len eine belieb­te Akti­on gewor­den. Schul­kin­der ent­wickeln sport­li­chen Ehr­geiz, um Alters­ge­nos­sen zu unter­stüt­zen, denen es nicht so gut geht. Aus dem Leh­rer­kol­le­gi­um kam der Vor­schlag, das Hema­la­ta-Pro­jekt zu beden­ken, für das sich das Ehe­paar Castel­hun aus Bräu­nings­hof seit 30 Jah­ren ein­setzt. Mit Spen­den­ak­tio­nen, Basa­ren und Paten­kin­dern kann in den zwei Wai­sen­häu­sern viel getan wer­den für die schu­li­sche und beruf­li­che Bil­dung. Und den Kin­dern wird ein behü­te­tes, allen Reli­gio­nen offen ste­hen­des Zuhau­se gebo­ten. Dar­über hat im Vor­feld Irm­gard Castel­hun an der Schu­le einen Vor­trag gehal­ten und indi­sche Waren auf einem Basar angeboten.

Im Mai fand der Spen­den­lauf auf dem Sport­feld hin­ter der Schu­le statt. Run­de um Run­de wur­de von den ein­zel­nen Klas­sen gedreht. „Ich war stark beein­druckt“ gestand Irm­gard Castel­hun kurz vor der Bekannt­ga­be der Besten. Ins­ge­samt wur­den 668 Kilo­me­ter gelau­fen. Die mei­sten Run­den hat bei den Mäd­chen Riva Rony Geor­ge mit 21 und bei den Jun­gen Niklas Lie­bich mit 26 absol­viert. Es gab star­ken Bei­fall, Urkun­den und Geschen­ke, auch für die Besten der ein­zel­nen Klassen.

2400 Euro Gesamterlös

Schul­lei­te­rin Mar­ti­na Eier lüf­te­te dann das Geheim­nis um die erziel­te Sum­me. Die Kin­der durf­ten raten und lagen weit dar­un­ter. Es waren 2.141 Euro! Gro­ßes Stau­nen, Stolz und Freu­de! Im Namen der Schü­ler­mit­ver­wal­tung über­ga­ben Michel­le Lud­wig und Melin­da Meh­wald 100 Euro, und mit dem Erlös aus dem Basar kamen ins­ge­samt 2.400 Euro zusammen.

Schreibe einen Kommentar