Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 08.07.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Bei Anfahrt zum Einsatz Pkw beschädigt

Wiesenttal / Streitberg. Bei der Anfahrt zu einem Einsatz musste ein Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Streitberg am Samstagmittag in Streitberg die Kreuzung Bahnhofstraße / Streitberger Berg geradeaus Richtung Feuerwehrhaus passieren. Hierbei streifte ein ausweichender Motorradfahrer beim Rückwärtsrollen minimal gegen die Fahrertür des Pkw. Der Motorradfahrer, der sich innerhalb einer Gruppe mehrerer Motorradfahrer befand, setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand Sachschaden von ca. 200 Euro.

Motorrad gegen Pkw

Wiesenttal / Streitberg. Am Samstagmittag befuhr ein 22-jähriger Motorradfahrer die Bundesstraße 470 in Streitberg Richtung Muggendorf. Auf Höhe der Einmündung zur Hans-Hertlein-Straße wollte er offenbar eine 44-jährige, vor ihm fahrende Pkw-Fahrerin überholen, die gerade nach links in die Hans-Hertlein-Straße einbiegen wollte. Es kam zu einem massiven seitlichen Anstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Der Motorradfahrer wurde durch den Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen in die Klinik nach Erlangen verbracht, die Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von ca. 12.000 Euro. Die Bundesstraße 470 war während der Unfallaufnahme für ca. eine Stunde komplett gesperrt. Zur Verkehrsregelung und Absperrung war die Freiwillige Feuerwehr Streitberg eingesetzt.

An der Breitenberger Südwand abgestürzt

Gößweinstein. Am Samstagmittag wollte eine 33-jährige Frau aus Aschaffenburg Nähe Gößweinstein an der sog. Breitenberger Südwand klettern. In einer Höhe von ca. 2m griff sie offenbar nach einem Fels, der aus der Wand brach. Die erfahrene Kletterin stürzte zu Boden und zog sich eine leichte Verletzung am linken Fuß zu. Sie wurde durch die Bergwacht Forchheim/Erlangen geborgen und zur Behandlung in das Krankenhaus nach Pegnitz verbracht.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

NEUNKIRCHEN, Lkr. Forchheim. Beim Einbiegen von der Erlanger Straße in die Henkerstegstraße übersah am Samstag übersah eine 77-jährige VW-Fahrerin einen 47-jährigen Audi Fahrer. Bei dem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 15000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Unfallfluchten

FORCHHEIM. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Zeit von 20.00 Uhr bis 08.30 Uhr in der Jean-Paul-Straße ein blauer Hyundai Tucson von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Unbekannte entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro.

Diebstähle

FORCHHEIM. In der Spitalstraße wurde im Zeitraum vom 06.07.18, 20.00 Uhr und 07.07.18, 08.30 Uhr ein schwarz/blaues Mountainbike der der Marke Cube entwendet. Das Fahrrad war hier mit einem Zahlenschloss an einem Fahrradständer versperrt. Das Zahlenschloss wurde ebenfalls entwendet.

FORCHHEIM. Am Samstag wurde ein 35-Jähriger ein einem Verbrauchermarkt in der Hafenstraße dabei beobachtet wie er diverse Lebensmittel im Wert von 38 Euro in eine mitgeführte Tasche steckte. An der Kasse bezahlte der Mann nur den Inhalt des Einkaufswagens.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Gullydeckel entwendet

BAMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Zollnerstraße aus einem Hinterhof ein Gullydeckel entwendet. Der runde Gullydeckel hatte einen Durchmesser von ca. 20 cm. Zeugenhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Tel.: 0951 / 9129 – 210.

Ladendiebstähle

BAMBERG. Zu mehreren Ladendiebstählen kam es am Samstagnachmittag in der Bamberger Innenstadt. U. a. wurde von einem 18jährigen Mann ein After Shave im Wert von 62,- Euro entwendet. Dieser Ladendieb flüchtete zunächst aus dem Geschäft, konnte jedoch kurze Zeit später im Rahmen der Polizeifahndung festgenommen werden.

Weiterhin entwendete ein 32jähriger Bamberger zwei Kopfhörer im Gesamtwert von 54,- Euro. Als der Ladendieb das Geschäft verlassen wollte, wurde die elektronische Diebstahlssicherung ausgelöst. Im Anschluss wurden in den Taschen des Mannes die beiden Kopfhörer aufgefunden.

Schaufensterscheibe beschädigt

BAMBERG. Im Zeitraum von Freitag auf Samstag wurde an einem Geschäft in der Hauptwachstraße die Schaufensterscheibe beschädigt. Offensichtlich wurde mit einem unbekannten spitzen Gegenstand auf die Schaufensterscheibe eingewirkt, so dass ein Sachschaden von ca. 2500,- Euro entstand. Entwendet wurde nichts. Zeugenhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Tel.: 0951 / 9129 – 210.

Fensterscheibe eingeschlagen

BAMBERG. Am Samstagnachmittag wurde an einem Fenster eines Anwesens an der Nonnenbrücke die Scheibe eingeschlagen. Das Fenster des Mehrfamilienhauses befindet sich im Erdgeschoss. Es wurde zwar lediglich die äußere Scheibe der Doppelverglasung beschädigt, jedoch entstand ein Sachschaden von ca. 150,- Euro. Zeugenhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Tel.: 0951 / 9129 – 210.

Betrunken Verkehrsunfall verursacht

BAMBERG. Am Samstagabend, gegen 21:30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Mußstraße / Regensburger Ring. Ein 40jähriger Mann aus Memmelsdorf befuhr mit seinem Pedelec den Regensburger Ring. Hierbei fuhr er an der Kreuzung zur Mußstraße bei Rotlicht in die Kreuzung ein. Gleichzeitig fuhr eine 56jährige Bambergerin mit ihrem Pkw aus der Mußstraße in die Kreuzung ein, um nach rechts abzubiegen. Im Kreuzungsbereich kommt es dann zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Pedelec-Fahrer verletzt sich hierbei leicht. Er erlitt eine Platzwunde an der Stirn, sowie diverse Abschürfungen. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 40-jährige Mann mit ca. 2,8 Promille stark alkoholisiert war. Aufgrund dessen war eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs die Folge.

Sturzbetrunken auf dem Fahrrad

BAMBERG. Am Samstagabend, gegen 22:00 Uhr, wurde der Polizei ein gestürzter Fahrradfahrer mitgeteilt. Ein 18jähriger Bamberger war mit seinem Fahrrad im Bereich der Straße An der Spinnerei unterwegs, als er selbstverschuldet zu Sturz kam. Hierbei verletzte sich der Radler leicht, indem er sich eine Prellung am Kopf, sowie Schürfwunden am Ellbogen zuzog. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer mit ca. 2,0 Promille stark alkoholisiert war. Aufgrund dessen wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt, sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gegen ihn eingeleitet.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Diebstähle

HALLSTADT. Ein unbekannter Täter entwendete am Samstagmittag ein Fahrrad vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Emil-Kemmer-Straße. Der Geschädigte stellte das Fahrrad vor dem Geschäft unversperrt ab und tätigte seinen Einkauf. Als er zurückkam, war das Zweirad verschwunden. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor.

Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Trekkingfahrrad der Marke Rabeneick. Auffällig sind die grünen Streifen am Rahmen und eine rote Tasche am Gepäckträger.

Wer kann Angaben zum Täter oder zum Verbleib des Fahrrades machen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land 0951/9129-310.

Verkehrsunfälle

SCHLÜSSELFELD/ASCHBACH. Aufgrund eines technischen Defekts an seinem Zweirad wurde ein 51-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag verletzt. Der Motorradfahrer befuhr die Staatsstraße von Aschbach nach Rambach. Kurz nach der Abzweigung Lohmühle trat ein Motorschaden ein, wodurch das Hinterrad blockierte. Der Motorradfahrer verlor dadurch die Kontrolle und stürzte. Er erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden.

Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro.

SCHEßLITZ. Am Samstagnachmittag stürzte ein 40-jähriger Motorradfahrer im Bereich Scheßlitz auf der Staatsstraße 2187 und verletzte sich leicht. Vorausgegangen war offensichtlich ein Fahrfehler des Zweiradfahrers, woraufhin er die Kontrolle über sein Gefährt verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er kam mit Prellungen und einer Schulterverletzung davon. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

Verkehrsunfallfluchten

STRULLENDORF/MISTENDORF. Am Freitagabend gegen 19:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße von Zeegendorf nach Mistendorf. Zum Unfallzeitpunkt setzte ein 21-jähriger Motorradfahrer zum Überholen eines Quad-Fahrers an. Als er auf gleicher Höhe mit dem Quad war, gab dessen Fahrer Gas und beschleunigte stark, obwohl er den Zweiradfahrer offensichtlich wahrgenommen hatte. Zeitgleich tauchte ein Fahrzeug im Gegenverkehr auf, sodass der Motorradfahrer seinen Überholvorgang abbrechen musste. Beim Bremsen und Wiedereinscheren kam der Motorradfahrer ins Schlingern und letztlich nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte er mit dem Motorrad gegen einen Wasserdurchlass und wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert.

Der Verunfallte wurde mittelschwer verletzt mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5.000,- Euro. Der Fahrer des Quads setzte seine Fahrt unerkannt fort.

Die Polizei sucht nun nach Hinweise auf den Quadfahrer. Das Quad hatte Bamberger Zulassung und war dem Anschein nach ein sportliches Modell in blau.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310.

Sonstiges

HEILIGENSTADT i.OFr. Am Samstagnachmittag verletzte sich eine 16-jährige Austauschschülerin aus Griechenland, als sie beim Klettern in einem Kletterpark von einer 5 Meter hohen Plattform stürzte. Aus bislang nicht geklärten Gründen hatte die junge Frau offenbar eigenständig beide Sicherungen ihres Klettergurtes gelöst und war anschließend aus Unachtsamkeit von der Plattform gefallen. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen technischer Defekt liegen nicht vor.

Aufgrund möglicher Kopfverletzungen wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Glücklicherweise zog sie sich bei dem Sturz nur Prellungen und Schürfwunden zu.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Unfallfluchten

A70/Scheßlitz. Am Freitagnachmittag kam ein 23-jähriger tschechischer Autofahrer mit seinem VW auf der A 70 zu weit nach links und touchierte die Mittelschutzplanke. Anschließend fuhr er auf den nächsten Parkplatz und begutachtete den Schaden an seinem Fahrzeug. Aufmerksame Zeugen verständigten die Polizei. Beim Eintreffen einer Streife der Autobahnpolizei wollte der Verursacher sich gerade in Fahrtrichtung Osten entfernen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4.000,- Euro.

Verkehrsunfälle

A73/Kemmern. Glimpflich verlief ein Auffahrunfall am Freitagnachmittag auf der A 73. Eine 37-jährige Autofahrerin musste verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 43-jähriger Fahrer eines Kleintransporters konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Pkw auf. Ein weiterer 40-jähriger Pkw-Fahrer blieb beim Ausweichen noch mit seinem Außenspiegel am Fahrzeug des Unfallverursachers hängen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Blechschaden wird von der Autobahnpolizei auf ca. 15.000,- Euro geschätzt. In Fahrtrichtung Suhl kam es während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten zu erheblichen Behinderungen, welche sich bis zum Autobahnkreuz Bamberg auswirkten.

A70/Gundelsheim. Beim Überwechseln von der A 73 auf die A 70 geriet am Freitagnachmittag eine 40-jährige Autofahrerin am Autobahnkreuz Bamberg gegen die Leitplanke. Durch den Anstoß wurde die Außenschutzplanke beschädigt und der Pkw kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Frau Alkoholgeruch festgestellt. Ihr Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.600,- Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Streit um freien Blick auf Fußball im Fernsehen eskaliert

Am Samstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, kam es in der Fußgängerzone vor einem Eiskaffee zu einem Streit während die Viertelfinalbegegung England gegen Schweden übertragen wurde. Einem Gast, der sich dort niedergelassen hatte um die Partie im aufgestellten Fernsehgerät zu betrachten, passte es offensichtlich nicht, dass Passanten im Vorübergehen einen Blick auf das Spiel erhaschten und ihm hierbei vermutlich kurzzeitig in seiner Sicht auf das TV-Gerät behinderten. Seinem Unmut brachte der Mann mit massiv beleidigenden Äußerungen gegenüber dem Ehepaar und dessen Kind zum Ausdruck. Weiterhin rief er auch mehrmals den Hitlergruß laut aus, was wiederum zufällig anwesende Bedienstete der Stadt Bayreuth dazu veranlasste über eine Sicherheitswachtstreife die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth herbeizurufen. Bei Abklärung des Sachverhaltes stellte sich heraus, dass der Beschuldigte 36jährige aus dem Landkreis Bayreuth offensichtlich erheblich alkoholisiert gewesen ist. Ein Test am Alkomaten erbrachte nämlich einen Wert von über zwei Promille. Mit den Vorwürfen konfrontiert, stritt der Mann jedoch ab, beleidigende oder strafbewährte Äußerungen gemacht zu haben. Zum Zeitpunkt des Vorfalles war die Örtlichkeit aufgrund des Bürgerfestes und des Fußballspieles sehr stark frequentiert. Eine Überprüfung der Personalien des Mannes durch die Polizeibeamten ergab, dass er in der Vergangenheit schon wegen ähnlicher Sachverhalte in Erscheinung getreten ist. Um eine weitere Eskalation zu verhindern wurde dem 36jährigen ein Platzverweis erteilt. Zudem erhält er eine Anzeige wegen Beleidigung und wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Mit Alkohol am Steuer

In den frühen Morgenstunden des Sonntag wurde ein 28jähriger mit seinem Pkw in der Telemannstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da den Beamen leicht wahrnehmbarer Alkoholgeruch entgegenwehte, wurde bei dem Seat—Fahrer ein Test am Alkomaten veranlasst. Dieser ergab einen Wert von 0,72 Promille. Das sich dieses Ergebnis dann auch noch im sogenannten gerichtsverwertbaren Testgerät bestätigte bzw. er sogar noch etwas leicht angestiegen war, wurde gegen den Bayreuther eine Fahrtuntersagung ausgesprochen. Er erhält nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige, die mit einem einmonatigen Fahrverbot und 500 Euro Geldbuße sowie mit Punkten in Flensburg verbunden ist.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Katzenbaby gerettet

Bad Berneck. Am vergangenen Freitagabend vernahm ein Bad Bernecker Bürger ein jämmerliches Miauen. Nachdem er festgestellt hatte, dass dies aus einem Gartenhäuschen kam, verständigte er die Polizei. Ein ca. 3 Wochen junges Katzenbaby hatte sich unter einem Gartenhaus in der Hofer Str. verstiegen und kam nicht mehr raus. Gemeinsam mit Gartenhausbesitzer und Angehörige der Tierrettung Bayreuth wurde das Gartenhaus Stück für Stück abgebaut und die kleine Mieze befreit.

Polizeiinspektion Kulmbach

Auto angefahren und geflüchtet

KULMBACH. Ein 50-jähriger Mann aus Bayreuth stellte seinen dunkelblauen VW Golf am 04.07.2018, in der Zeit von 00:30 Uhr bis 10:20 Uhr, in der Hans-Herold-Straße in Kulmbach, gegenüber der Bäckerei „Kreuzer“ ab. In diesem Zeitraum touchierte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer – vermutlich beim Ausparken – den Wagen des Geschädigten. Ohne sich um den entstandenen Schaden von rund 1000 Euro zu kümmern, entfernte er sich anschließend unerkannt, so dass die Polizei Kulmbach nun wegen Unfallflucht ermittelt. In diesem Zusammenhang werden Zeugen, welche Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug oder zum Unfallhergang machen können, gebeten sich unter Tel. 09221/6090 bei der Polizei zu melden.

Gestohlenes Fahrrad wieder aufgetaucht

MAINLEUS, LKR. KULMBACH. Bereits im April wurde eine 51-jährige Kulmbacherin Opfer eines Fahrraddiebstahls. Nun konnten Kulmbacher Polizeibeamte ihren Drahtesel sicherstellen. Zur weiteren Tataufklärung werden Zeugenhinweise erbeten.

Die Geschädigte stellte ihr schwarzes Ghost-Mountainbike am 14.04.2018 nur für wenige Minuten zwischen dem „Fritz“ und dem Omnibusbahnhof in Kulmbach unversperrt ab. Diesen kurzen Moment nutzten bislang unbekannte Täter, sich das herrenlose Rad anzueignen.

Mittlerweile, fast drei Monate nach dem Diebstahl, fiel eines der Räder in einem Mainleuser Ortsteil auf, wo es zusammen mit einem weiteren Fahrrad augenscheinlich achtlos abgestellt war. Während das Mountainbike schnell dem Diebstahl zuzuordnen war, fehlt zu dem zweiten Fahrrad, ein 26-Zoll-Fahrrad der Marke „Greif“, bislang jeglicher Hinweis auf den Eigentümer. Die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen zum Fahrraddiebstahl wieder aufgenommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wem wurde im Zeitraum der letzten Monate ein silbernes Rad der Marke „Greif“ entwendet, ohne dass dies bei der Polizei zur Anzeige kam?
  • Wem sind die beiden Fahrräder im Ortsteil Gundersreuth seit April aufgefallen?
  • Wer kann Hinweise zu den letzten Benutzern der Räder oder zu einem möglichen Tatverdächtigen geben?

Zeugen, die eine der oben genannten Fragen beantworten können, werden gebeten, sich unter Tel: 09221/6090 zu melden.