Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.07.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Straf­ta­ten

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­abend in der Zeit von 20.45 Uhr bis 22.00 Uhr wur­de durch unbe­kann­te Täter Moto­ren­öl über die Wind­schutz­schei­be eines Opel Cor­sa, der im Stie­bar­weg auf einem Pri­vat­park­platz geparkt war, geschüt­tet. Das Öl drang durch die Lüf­tungs­schlit­ze ins Fahr­zeug ein und kann nur mit erhöh­tem Rei­ni­gungs­auf­wand, der Kosten in Höhe vom min­de­stens 50 Euro ver­ur­sa­chen wird, ent­fernt wer­den. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Klein­ge­see. Auf der Staats­stra­ße 2191 zwi­schen Klein­ge­see und Sta­del­ho­fen woll­te ein Motor­rad­fah­rer ein einer lang­ge­zo­ge­nen Rechts­kur­ve einen Bus über­ho­len. Hier­bei über­sah der 55-jäh­ri­ge Krad­fah­rer den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 58-jäh­ri­gen Frau und bei­de Fahr­zeu­ge tou­chier­ten sich. Der Mann stürz­te vom Motor­rad, ver­letz­te sich schwer und wur­de mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kran­ken­haus geflo­gen. Das Krad rutsch­te anschlie­ßend noch gegen den Bus. Ins­ge­samt ver­ur­sach­te der Unfall Scha­den in Höhe von 13.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Im Zeit­raum von 17.06.2018 bis 19.06.2018 wur­de ein am Forch­hei­mer Bahn­hof­platz ver­sperr­tes Fahr­rad ent­wen­det. Es han­delt sich hier­bei um ein sil­ber­nes Her­ren­fahr­rad mit mint­grü­ner Her­stel­ler­auf­schrift. Wer kann Hin­wei­se geben?

Hau­sen. Auf­grund des Hin­wei­ses eines auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein alko­ho­li­sier­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer auf der B 470 aus dem Ver­kehr gezo­gen wer­den. Dem­nach teil­te der Zeu­ge mit, dass ein vor ihm fah­ren­der Audi in Schlan­gen­li­ni­en fah­ren wür­de und dabei schon die Leit­plan­ke tou­chiert hät­te. Im Zuge einer Fahn­dung konn­te der 34-Jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge im Wei­te­ren zuhau­se ange­trof­fen wer­den. Da die­ser deut­lich alko­ho­li­siert war, muss­te er die Beam­ten zur Blut­pro­be in das Kli­ni­kum beglei­ten. Ihn erwar­tet jetzt eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Meh­re­re Laden­dieb­stäh­le im Stadtbereich

Kurz vor Laden­schluss konn­te am Don­ners­tag von einem Laden­de­tek­ti­ven in einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein unbe­kann­ter Laden­dieb beob­ach­tet wer­den, wie die­ser eine Schnaps­fla­sche ein­steck­te. Auf Anspra­che durch den Laden­de­tek­ti­ven flüch­te­te der Täter, wobei er die Schnaps­fla­sche auf dem Park­platz fal­len ließ.

Wer kann Hin­wei­se zu dem unbe­kann­ten Täter geben? Hin­wei­se bit­te unter 0951/9129–210 an die Poli­zei­in­pek­ti­on Bamberg-Stadt.

Im glei­chen Super­markt hat­te der Laden­de­tek­tiv nur kurz vor­her zwei Män­ner dabei beob­ach­tet, wie die­se meh­re­re Fla­schen Schnaps aus der Aus­la­ge nah­men und mit die­sen den Super­markt ver­lie­ßen. Der auf­merk­sa­me Laden­de­tek­tiv ver­folg­te die Täter dar­auf­hin und über­gab sie der hin­zu­ge­ru­fe­nen Polizeistreife.

Auf­fäl­li­ges Fahr­rad entwendet

Bam­berg. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag hat­te der Geschä­dig­te sein Fahr­rad vor einer Bäcke­rei in der Rodez­stra­ße abge­stellt und mit einem Fahr­rad­schloss am Gar­ten­zaun befestigt.

Dort wur­de das Fahr­rad von einem unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Das Fahr­rad hat eine auf­fäl­lig grün/​blaue Farbe.

Wer kann Hin­wei­se zu dem Fahr­rad oder dem Täter geben? Hin­wei­se bit­te unter 0951/9129–210 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt.

Ver­kehrs­un­fäl­le: Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

Bam­berg. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag hat­te die Geschä­dig­te ihren Pkw auf einem Park­platz in der Bres­lau­stra­ße vor ihrem Wohn­an­we­sen geparkt. Hier wur­de der Pkw von der Geschä­dig­ten von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren, wodurch ein Scha­den von immer­hin 500,- Euro ent­stand. Im Anschluss ent­fern­te sich der Unfallverursacher.

Wer kann Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben? Hin­wei­se bit­te unter 0951/9129–210 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt.

Ein wei­te­rer Unfall ereig­ne­te sich in der Hain­stra­ße am Don­ners­tag­nach­mit­tag. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te hier­bei wohl die hin­te­re Türe sei­nes Pkw nicht rich­tig ver­schlos­sen, so dass die­se wäh­rend der Fahrt auf­sprang und gegen ein in der Hain­stra­ße abge­stell­tes Fahr­zeug schlug.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher hielt dar­auf­hin kurz an, sag­te zu einem Zeu­gen das kein Scha­den ent­stan­den sei und setz­te sei­ne Fahrt fort.

Am geschä­dig­ten Fahr­zeug ent­stand jedoch ein Scha­den in Höhe von zir­ka 1000,- Euro.

Wer kann Hin­wei­se über das Fahr­zeug oder den Ver­ur­sa­cher geben? Hin­wei­se bit­te unter 0951/9129–210 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt.

Auf­ge­motz­ter E‑Scooter unterwegs

Bam­berg. Da der 34 jäh­ri­ge Fah­rer eines E‑Scooters in der Bam­ber­ger Innen­stadt ohne Helm unter­wegs war, wur­de er einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te zunächst fest­ge­stellt wer­den, dass der E‑Scooter mit über 40 km/​h unter­wegs war und der Mann nicht den nöti­gen Füh­rer­schein für das Fah­ren mit dem Gefährt besitzt. Wei­ter­hin zeig­te der Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Ausfallerscheinungen.

Bei der wei­te­ren Kon­trol­le des Man­nes wur­den dar­auf­hin meh­re­re Rausch­gif­tu­ten­si­li­en sowie meh­re­re ver­bo­te­nen Gegen­stän­de aufgefunden.

Der Mann muss­te im Anschluss nicht nur sei­nen E‑Scooter abge­ben und sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, ihn erwar­ten auf­grund diver­ser Ver­stö­ße auch meh­re­re Anzeigen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fahr­rad­dieb­stahl aus Vorgarten

BISCH­BERG. Aus einem Vor­gar­ten eines Anwe­sens „Lein­ritt“ ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am 22.06.18, Frei­tag­nacht, ein ver­sperr­tes silber/​gelbes Mon­tain­bike, Mar­ke Giant/​Rincon MTIS. Der Zeit­wert wird mit ca. 350 Euro ange­ge­ben. Wer kann über den Ver­bleib des Fahr­ra­des Anga­ben machen? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Auto­fah­re­rin rammt gepark­ten Pkw

ZÜCKS­HUT. Von Lau­bend kom­mend fuhr eine 45-jäh­ri­ge Vol­vo­fah­re­rin am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen einen in der Haupt­stra­ße gepark­ten VW/​Touareg.

Bei dem Auf­prall ver­letz­te sich die Auto­fah­re­rin leicht. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 15.000.

Gar­ten­mau­er war im Weg

WIE­SEN­GIECH. In der Kirch­gas­se fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer im Lau­fe des Mitt­wochs gegen eine Gar­ten­mau­er. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von unge­fähr 2.000 Euro zu küm­mern, setz­te er sei­ne Fahrt fort. Hin­wei­se zu dem Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Teu­rer Fahrfehler

A 70 / HALL­STADT Sei­ne Unauf­merk­sam­keit kommt einen 53jährigen Mer­ce­des-Fah­rer teu­er zu Ste­hen. In Fahrt­rich­tung Würz­burg kam er am Don­ners­tag­nach­mit­tag nach links ins Ban­ket­te und stieß in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Wäh­rend der Scha­den an der Schutz­plan­ke ca. 500 Euro beträgt, beläuft sich der Scha­den am Pkw auf ca. 5000 Euro.

Fisch­ster­ben im Wür­gau­er Bach

Wür­gau, Stadt Scheß­litz Am Mitt­woch­vor­mit­tag, 04.07.2018, stell­te ein Teich­wirt in Wür­gau fest, dass ca. 250 tote Forel­len im Gewäs­ser trie­ben. Eine sofort durch­ge­führ­te Unter­su­chung des Gewäs­sers ergab, dass die­ses augen­schein­lich durch Gül­le erheb­lich ver­un­rei­nigt wur­de. Der Sach­scha­den liegt bei ca. 1200 Euro. Die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg hat Ermitt­lun­gen zum noch unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 0951/9129–590.

Bau­stel­le reloaded

A 73 / FORCH­HEIM Am Don­ners­tag, gegen Mit­tag, kam ein 20jähriger VW-Fah­rer beim Über­ho­len eines Sat­tel­zu­ges, in Fahrt­rich­tung Nor­den, zu weit nach links und schramm­te an der Beton­gleit­wand ent­lang. Wäh­rend die Fahr­bahn­tren­nung unbe­schä­digt blieb, ent­stand an sei­nem Pkw ein Scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall am Matzenberg

Eckersdorf/​Ein fol­gen­schwe­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am gest­ri­gen Abend gegen 20.20 Uhr auf der B22 im Bereich des Mat­zen­ber­ges. Ein 37jähriger Fahr­zeug­füh­rer aus Bay­reuth fuhr mit sei­nem Klein­wa­gen von Eckers­dorf kom­mend in Rich­tung Bay­reuth. Aus noch nicht bekann­ten Grün­den kam sein Fahr­zeug in einer Kur­ve ins Schleu­dern und über­schlug sich anschlie­ßend. Der total beschä­dig­te PKW kam neben der Fahr­bahn auf dem Dach zum Lie­gen. Der Fah­rer woll­te gera­de durch die gebor­ste­ne Heck­schei­be sein Fahr­zeug ver­las­sen, als das Fahr­zeug Feu­er fing und die ver­mut­lich mit aus­lau­fen­den Ben­zin getränk­te Klei­dung in Brand steck­te. Dabei erlitt die Per­son schwer­ste Ver­bren­nun­gen und muss­te mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik über­stellt wer­den. Zur Klä­rung des Unfal­les wur­de auf Wei­sung der StA Bay­reuth ein Sach­ver­stän­di­ger hin­zu­ge­zo­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 1000 Euro. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und Ber­gung des Fahr­zeu­ges war die Bun­des­stra­ße teil­wei­se gesperrt.

Schreibe einen Kommentar