Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.07.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Tat­ortsu­che

Fran­ken. Wie bereits berich­tet, kam es am Mon­tag zu einem Ziga­ret­ten­dieb­stahl einer die­bi­schen Grup­pe in Göß­wein­stein. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen konn­ten noch zahl­rei­che Ziga­ret­ten­schach­teln meh­re­rer Her­stel­ler auf­ge­fun­den wer­den, die dem oben genann­ten Fall nicht zuge­ord­net wer­den konn­ten. Es besteht der Ver­dacht, dass die­se Ziga­ret­ten eben­falls in Geschäf­ten im nord­baye­ri­schen Raum durch die vier Täter ent­wen­det wur­den. Hin­wei­se auf die Tat­or­te, bei denen die Ziga­ret­ten gestoh­len wur­den, nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt unter Tel. 09194–73880 entgegen.

Pkw ver­kratzt

Wann­bach. Wie erst jetzt zur Anzei­ge gebracht wur­de, haben unbe­kann­te Täter am Was­ser­fest in Wann­bach in der Nacht von Sams­tag, 09.06.18, auf Sonn­tag, 10.06.18, einen am Sport­platz gepark­ten Pkw mit meh­re­ren, ova­len Krei­sen zer­kratzt. Die „Kunst­wer­ke“ hin­ter­lie­ßen einen Scha­den in Höhe von 500 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Leu­ten­bach. Wäh­rend einer Fahr­stun­de am Mitt­woch­nach­mit­tag ver­ur­sach­te ein Lkw-Fahr­schü­ler an einem Holz­zaun Scha­den im Wert von 300 Euro. Weder der Fahr­schü­ler noch der 55-jäh­ri­ge Fahr­leh­rer bemerk­ten dies und fuh­ren wei­ter. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin ver­stän­dig­te die Poli­zei, wel­che den Fahr­leh­rer sofort erreich­te. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me konn­te ein Scha­den an dem Lkw in Höhe 800 Euro fest­ge­stellt wer­den. Der Fahr­leh­rer muss sich nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort verantworten.

Ket­ten­re­ak­ti­on mit Folgen

Eber­mann­stadt. An der Ampel zum Ram­ster­tal, rutsch­te am Mitt­woch­nach­mit­tag eine 34-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin von der Brem­se ab und fuhr auf den vor ihr ste­hen­den Audi eines 33-jäh­ri­gen Man­nes auf. Der Audi wur­de durch die Wucht des Anpralls auf den BMW einer 54 Jah­re alten Frau gescho­ben. Hier­bei wur­den sowohl der Mann als auch die BMW-Fah­re­rin leicht ver­letzt. Ins­ge­samt ent­stand an allen drei Fahr­zeu­gen Sach­scha­den in Höhe von 13.000 Euro. Die Fahr­zeu­ge wur­de in Eigen­re­gie abgeschleppt.

Glück im Unglück

Unter­lein­lei­ter. Am Diens­tag­mor­gen woll­te ein 57 Jah­re alter Opel-Fah­rer in Unter­lein­lei­ter nach links in die Dürr­bach­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er eine ent­ge­gen­kom­men­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te 68-jäh­ri­ge Dacia-Fah­re­rin, die nicht mehr anhal­ten konn­te und mit dem Opel fron­tal zusam­men­stieß. Trotz eines Gesamt­scha­dens in Höhe von 10.000 Euro wur­de nie­mand verletzt.

Göß­wein­stein. Ver­mut­lich beim Aus­par­ken wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer auf dem Park­platz einer Bank in der Pezold­stra­ße die Stoß­stan­ge eines brau­nen Ford Focus beschä­digt und Scha­den in Höhe von 800 Euro verursacht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Schwer ver­letzt wur­de am Mitt­woch­mor­gen eine 86-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin als sie am Bus­bahn­hof mit dem Fuß unter den rech­ten Vor­der­rei­fen eines Buses geriet. Der 58-jäh­ri­ge Bus­fah­rer über­sah die Senio­rin, als sie die Stra­ße über­que­ren woll­te. Es wur­de außer­dem ein Fahr­gast im Bus ver­letzt, als er sich durch die star­ke Abbrem­sung am Knie gesto­ßen hat­te. Die Senio­rin wur­de durch das BRK ins Kli­ni­kum Forch­heim verbracht.

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mit­tag wur­de, aus Unacht­sam­keit eines 83-jäh­ri­gen BMW-Fah­rers, das Fahr­schul­au­to, besetzt mit einer 17-jäh­ri­gen Fahr­schü­le­rin und ihrem auf dem Bei­fah­rer­sitz befind­li­chen 37-jäh­ri­ger Fahr­leh­rer, über­se­hen, als der Rent­ner von der Staats­stra­ße 2244 kom­mend auf die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße ein­bie­gen woll­te. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von 1.000,– Euro, ver­letzt wur­de niemand.

FORCH­HEIM. Etwa 8.000,– Euro Gesamtsach­scha­den ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mitt­woch­nach­mit­tag ereig­ne­te. Ein 25-jäh­ri­ger VW-Fah­rer woll­te aus der Fir­men­aus­fahrt am hal­ben Weg auf die Staats­stra­ße 2244 ein­fah­ren und nahm fälsch­li­cher­wei­se an, dass ein 74-jäh­ri­ger Fah­rer eines Seat, wel­cher den Blin­ker noch an hat­te, abbie­gen woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß, ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

SON­STI­GES

KLEIN­SEN­DEL­BACH. Nicht gänz­lich gelösch­te und abge­la­ger­te Asche dürf­te wohl der Grund für einen Brand am Mitt­woch­mor­gen in der Haupt­stra­ße gewe­sen sein. Dort ent­zün­de­te sich ein Kom­post­hau­fen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim weist in die­sem Zusam­men­hang auf die bestehen­de Gefah­ren­mel­dung des Deut­schen Wet­ter­dien­stes wegen Wald­brand hin.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Gestoh­le­ne Lebens­mit­tel entwendet

Bam­berg. Zu einem räu­be­ri­schen Dieb­stahl kam es am frü­hen Diens­tag­abend. Ein unbe­kann­ter Täter ver­stau­te hier­bei diver­se Lebens­mit­tel aus einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße in sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack. Nach dem Ver­las­sen des Super­mark­tes wur­de der Täter von einem Laden­de­tek­ti­ven gestellt. Um sei­ne Flucht zu ermög­li­chen, schub­ste der Täter den Detek­ti­ven zur Sei­te und rann­te davon. Dem Detek­ti­ven gelang es jedoch den Ruck­sack zu grei­fen, wor­auf­hin der Täter den Ruck­sack los lies und uner­kannt flüchtete.

Wer kann Hin­wei­se zu dem Täter geben? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210

Laden­dieb mit Fremd­wa­re aufgefunden

Bam­berg. Ein 59 jäh­ri­ger Mann konn­te von einem Laden­de­tek­tiv am Mitt­woch­abend dabei beob­ach­tet wer­den, wie er aus einem Geschäft am Grü­nen Markt ein Par­fum aus der Aus­la­ge nahm und es in sei­ner Umhän­ge­ta­sche verstaute.

Durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe der Poli­zei, konn­te bei dem Mann noch diver­ses wei­te­res Die­bes­gut auf­ge­fun­den wer­den, was er im Vor­feld bereits gestoh­len hat­te. Den Beschul­dig­ten erwar­ten nun meh­re­re Anzei­gen wegen Ladendiebstahls.

Wie­der­ho­lungs­tä­ter unterwegs

Bam­berg. Ein 27 jäh­ri­ger Mann betrat am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Geschäft in der Pro­me­na­de­stra­ße. Er nahm diver­se Lebens­mit­tel aus der Aus­la­ge und lief mit die­sen aus dem Geschäft. Da dies nicht unbe­merkt blieb, wur­de der Mann von einem Ange­stell­ten des Geschäf­tes angehalten.

Durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe konn­te in Erfah­rung gebracht wer­den, dass der Mann auf­grund eines vor­an­ge­gan­gen Laden­dieb­stahls im glei­chen Geschäft bereits ein Haus­ver­bot erhal­ten hat.

Nun erwar­ten den Mann neben der Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls auch eine Anzei­ge wegen Hausfriedensbruchs.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Gleich mehr­mals ent­fern­ten sich Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfallstelle:

Bam­berg. Zu einem Unfall kam es im Tages­ver­lauf des Mitt­wochs auf dem Rewe-Park­platz in der Würz­bur­ger Stra­ße. Hier­bei wur­de das vom Geschä­dig­ten auf dem Park­platz abge­stell­te Auto im Bereich der lin­ken Sei­te mas­siv beschä­digt. Obwohl ein Scha­den in Höhe von 1500,- Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher ohne sei­ne Per­so­na­li­en anzugeben.

Zu einem Unfall mit einem unbe­kann­ten Fahr­rad­fah­rer kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Zoll­ner­stra­ße. Die Geschä­dig­te hat­te ihren Pkw auf einem Park­platz abge­stellt. Als sie zum Unfall­zeit­punkt einen lau­ten Knall hör­te, schau­te sie nach ihrem Pkw, konn­te jedoch nur noch ein Fahr­rad sehen, dass in Rich­tung Trop­pau­platz davon fuhr.

Am Pkw ent­stand ein Scha­den in Höhe von zir­ka 200,- Euro.

Ein wei­te­res gepark­tes Auto wur­de am Mitt­woch früh in der Hornthal­stra­ße von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug beschä­digt. Das gepark­te Auto wur­de hier­bei im Bereich der Stoß­stan­ge beschädigt.

Hier­durch ent­stand ein Scha­den in Höhe von zir­ka 300,- Euro.

Wer kann Hin­wei­se zu den geschil­der­ten Fäl­len geben? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210.

Han­dy­be­nut­zung nicht ohne Folgen

Bam­berg. Zu einem Ver­kehrs­un­fall kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Cobur­ger Stra­ße. Ein 79 jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer fuhr hier­bei in stadt­aus­wär­ti­ge Rich­tung. Da er hier­bei über das Han­dy mit sei­ne Ehe­frau rede­te, über­sah er, dass die bei­den Pkws die vor ihm fuh­ren an einer roten Ampel war­ten muss­ten. Der Ver­ur­sa­cher fuhr dar­auf­hin auf den direkt vor ihm fah­ren­den Pkw auf und schob die­sen noch auf den an der Ampel war­ten­den Pkw auf.

Hier­durch ent­stand ein Scha­den von zir­ka 30.000,- Euro. Zudem wur­den die bei­den geschä­dig­ten Fahr­zeug­füh­rer durch den Unfall leicht verletzt.

Auf­grund von aus­lau­fen­dem Öl und der star­ken Beschä­di­gung der Pkws kam es zu einer grö­ße­ren Ver­kehrs­be­hin­de­rung in die­sem Bereich.

Dro­gen aufgefunden

Bam­berg. Bei einer Poli­zei­kon­trol­le am Spiel­platz am Syl­va­ner­see ent­fern­te sich ein 22 jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw. Bei der dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Kon­trol­le, konn­te durch die Beam­ten ein star­ker Mari­hua­na-Geruch aus dem Pkw fest­ge­stellt wer­den. Die Nase soll­te die Beam­ten nicht ent­täu­schen. Im Pkw konn­te im Anschluss Mari­hua­na auf­ge­fun­den werden.

Der Fah­rer des Pkw muss sich nun vor Gericht verantworten.

Unter Alko­hol­ein­fluss mit dem Pkw gefahren

Bam­berg. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Mitt­woch­abend konn­ten die Poli­zei­be­am­ten bei einem 37jährigen Pkw-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Auch hier­bei soll­te die Nase der Beam­ten die­se nicht ent­täu­schen. Bei einem Alko­hol­test konn­te bei dem Fah­rer ein Pro­mil­le­wert von fast 1,2 Pro­mil­le fest­ge­stellt werden.

Der Pkw-Fah­rer muss­te sich dar­auf­hin einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sei­nen Füh­rer­schein abgeben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ein­bruch schei­ter­te an den Außentüren

RAT­TELS­DORF. Ver­geb­lich ver­such­ten Unbe­kann­te von Frei­tag, 29.06.18 bis Mitt­woch, 04.07.18, in ein Fir­men­ge­bäu­de in der Anger­stra­ße ein­zu­bre­chen. An den drei Außen­tü­ren, die durch Hebel­spu­ren beschä­digt wur­den, ent­stand Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Feld­scheu­ne konn­te nicht geöff­net werden

RAT­TELS­DORF. Ein mas­si­ves Vor­hän­ge­schloss hin­der­te die Täter eine Feld­scheu­ne, Flur-Nr. 614, in der Nacht zum Mitt­woch auf­zu­bre­chen. Der Sach­scha­den beträgt unge­fähr 40 Euro.

In der ver­gan­ge­nen Zeit wur­den meh­re­re Feld­scheu­nen in die­sem Bereich ange­gan­gen. Auf­fäl­lig war ein wei­ßer Kasten­wa­gen mit HO-Zulassung.

Unbe­kann­te suchen Maschi­nen­hal­le auf

POM­MERS­FEL­DEN. In Lim­bach, Flur Nr. 722, dran­gen unbe­kann­te Täter von Mon­tag bis Diens­tag auf das umzäun­te Grund­stück einer land­wirt­schaft­li­chen Maschi­nen­hal­le. Ver­geb­lich wur­de ver­sucht das Holz­tor auf­zu­he­beln. Das Tor war jedoch innen noch­mals gesi­chert und konn­te nicht geöff­net wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Abge­schlos­se­nes Fahr­rad war weg

HIRSCHAID. Ein ver­sperr­tes grü­nes Damen­fahr­rad, Mar­ke Hercules/​Liberte, das von Mon­tag, 25.06.18 bis Mon­tag, 02.07.18 am Bahn­hof­vor­platz abge­stellt war, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter. Auf­fäl­lig ist ein am Fahr­rad ange­brach­ter rosti­ger Fahr­rad­korb. Der Zeit­wert wird mit ca. 50 Euro ange­ge­ben. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ran­da­lie­rer an der Kirche

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Über eine Mau­er gelang­ten Unbe­kann­te in der Nacht zum Mitt­woch auf das Flach­dach der Kir­che am Kirch­platz. Die Täter beschä­dig­ten die Kir­chen­fen­ster und war­fen eine Wein­fla­sche ins Inne­re der Kir­che. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Rad­fah­rer übersehen

SCHAM­MELS­DORF. Von der Son­ne geblen­det über­sah ein 22-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer am Mitt­woch­früh einen Rad­fah­rer, der die Pödel­dor­fer Stra­ße kreuz­te. Bei dem Zusam­men­stoß ver­letz­te sich der 49-jäh­ri­ge Rad­ler leicht. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 400 Euro geschätzt.

Rad­fah­re­rin hat­te Vorfahrt

BISCH­BERG. Ein 81-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer miss­ach­te­te am Mitt­woch­vor­mit­tag die Vor­fahrt einer 44-jäh­ri­gen Rad­fah­re­rin, als die­se die B26 über­quer­te. Die Rad­fah­re­rin wur­de vom Pkw erfasst und mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus gebracht. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von ca. 1.300 Euro.

Motor­rad­fah­rer wird von Pkw erfasst

HEI­LI­GEN­STADT. Ein 55-jäh­ri­ger Krad­fah­rer befuhr am Diens­tag­abend die Kreis­stra­ße BA 13 und woll­te kurz vor Kal­ten­eg­gols­feld nach links in einen Orts­um­ge­hungs­weg abbie­gen. Auf­grund der Unfall­spu­ren fuhr der Motor­rad­fah­rer in einem zu engen Boden in die Ein­mün­dung und stieß mit dem Audi eines 56-Jäh­ri­gen zusam­men. Durch den Auf­prall erlitt der 55-Jäh­ri­ge schwer­ste Ver­let­zun­gen und muss­te in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird mit ca. 1.000 Euro beziffert.

Nach Streif­vor­gang geflüchtet

ALTEN­DORF. Den Egloff­stei­ner Ring, von Alten­dorf in Rich­tung Seuß­ling, befuhr am Mitt­woch, gegen 07.30 Uhr, ein 34-jäh­ri­ger Omni­bus­fah­rer. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer kam ent­ge­gen und streif­te den Bus. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Hin­wei­se zu dem Unfall­flüch­ti­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ange­brann­tes Essen ent­fach­te Feuer

BURG­WIND­HEIM. Die Feu­er­weh­ren Burg­wind­heim, Bur­ge­brach, Ebrach, Unter­stein­ach und Mit­tel­stein­ach muss­ten am Mitt­woch­vor­mit­tag zu einem Brand in der Haupt­stra­ße aus­rücken. Eine 61-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin hat­te einen Topf mit Essen auf dem Herd ver­ges­sen. Das ent­fach­te Feu­er konn­te von den Feu­er­weh­ren schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den, sodass ein Über­grei­fen auf wei­te­re Räu­me ver­hin­dert wur­de. Mit Rauch­ver­gif­tung und leich­ten Ver­bren­nun­gen muss­ten zwei Bewoh­ner ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der genaue Brand­scha­den muss noch ermit­telt werden.

Bei Flä­chen­brand Anhän­ger beschädigt

STAR­KEN­SCHWIND. Auf­grund anhal­ten­der Trocken­heit ent­zün­de­te sich ein Getrei­de­feld von ca. einem Hekt­ar. Durch das Feu­er ent­stand an einem land­wirt­schaft­li­chen Anhän­ger ein Brand­scha­den von etwa 500 Euro. Zur Brand­be­kämp­fung waren die Feu­er­weh­ren aus Wie­sen­giech, Star­ken­schwind, Straß­giech und Scheß­litz vor Ort.

Wem ist der Auto­fah­rer aufgefallen?

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Mit einem Alko­hol­wert von 2,60 Pro­mil­le wur­de am Mitt­woch, gegen 18.00 Uhr, ein 50-Jäh­ri­ger in sei­nem sil­ber­far­be­nen Opel/​Astra im Indu­strie­ring ange­trof­fen. Um die Fah­rer­ei­gen­schaft zwei­fel­frei fest­stel­len zu kön­nen bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Schreibe einen Kommentar