„35 Jah­re Dampf­be­trieb auf der Muse­ums­bahn“ mit Bahn­hofs­fest und Zug­tau­fe in Ebermannstadt

Dampfbahn Fränkische Schweiz (C) DFS/ Stephan Schäff
Dampfbahn Fränkische Schweiz (C) DFS/ Stephan Schäff

Das Jubi­lä­um „35 Jah­re Dampf­be­trieb auf der Muse­ums­bahn“ wird am 8. Juli bei der Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V. mit dem Eisen­bahn­fest gefei­ert: die 1930 gebau­te Lok “ELNA 6” steht unter Voll­dampf und wird um 10 Uhr und 14 Uhr zum Ein­satz kom­men. Die Züge um 12 Uhr und 16 Uhr wer­den gleich dop­pelt bespannt: mit zwei histo­ri­schen Die­sel­loks der Bau­rei­he V36 ver­keh­ren Maschi­nen aus den Bau­jah­ren 1939/1940.

Rund um den Bahn­hof wird das Fest für die gan­ze Fami­lie gefei­ert: der tra­di­tio­nel­le “Bier­gar­ten am Bahn­steig” lädt die Gäste zum Besuch ein, um sich mit einem Imbiss vom Grill und küh­len Geträn­ken zu stär­ken, eben­so wer­den Kaf­fee und Kuchen ange­bo­ten. Eisen­bahn­fans kön­nen sich mit Sou­ve­nirs aus den ver­schie­den­sten Epo­chen des Bahn­zeit­al­ters ein­decken oder ihre Modell­bahn­samm­lung ergän­zen. Über Aus­flugs­zie­le in der Umge­bung infor­miert die Tou­rist-Infor­ma­ti­on der Stadt Eber­mann­stadt. Bei den Füh­run­gen durch das Betriebs­ge­län­de und den Lok­schup­pen kön­nen die Besu­cher einen Blick hin­ter die Kulis­sen des Muse­ums­bahn­be­triebs werfen.

Die Züge der Muse­ums­bahn fah­ren zwi­schen Eber­mann­stadt und Beh­rin­gers­müh­le im Zwei­stun­den­takt, Abfahrt in Eber­mann­stadt um 10:00, 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr. Rück­fahrt ab Beh­rin­gers­müh­le jeweils eine Stun­de spä­ter. Für alle Eisen­bahn­fans gibt es am 8. Juli eine Tages­kar­te zum Son­der­preis von nur 22.- Euro, mit der belie­big vie­le Fahr­ten auf der Muse­ums­bahn unter­nom­men wer­den können.

Kurz nach 12 Uhr erfolgt die Tau­fe eines Regio­nal­bahn-Trieb­wa­gens auf den Namen “Eber­mann­stadt” im Rah­men eines klei­nen Fest­ak­tes. Der Trieb­wa­gen der Agi­lis Ver­kehrs­ge­sell­schaft wird künf­tig regel­mä­ßig auf der Bahn­strecke zwi­schen Forch­heim und Eber­mann­stadt ver­keh­ren. Die 1. Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er und agi­lis-Geschäfts­füh­rer Dr. Axel Hen­nig­hau­sen wer­den das am Tauf­zug ange­brach­ten Stadt­wap­pens fei­er­lich ent­hül­len. Im Anschluß wird der Zug durch die ört­li­chen Ver­tre­ter der Kir­chen am Gleis 3 gesegnet.

Zur Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz:

Als sich das Ende der Dampf­lo­kära bei der Deut­schen Bun­des­bahn 1974 abzeich­ne­te, grün­de­ten eini­ge Eisen­bahn­freun­de den Ver­ein “Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V.”. Sie hat­ten sich zum Ziel gesetzt, die Eisen­bahn­ge­schich­te der 1930er und 1950er Jah­re als leben­di­ges Muse­um zu prä­sen­tie­ren und die 1976 still­ge­leg­te Bahn­strecke im Wie­sent­tal zu erhal­ten. Dies ist ihnen bereits 1980 mit dem ersten Son­der­zug auf der eige­nen Strecke gelun­gen. Im Mai 1983 star­te­te die damals auf den Namen “Nürn­berg” getauf­te Dampf­lo­ko­mo­ti­ve erst­mals auf der Muse­ums­bahn. Inzwi­schen besu­chen jedes Jahr bis zu 25.000 Fahr­gä­ste die Muse­ums­bahn und genie­ßen einen Aus­flug in die Eisen­bahn­ro­man­tik ver­gan­ge­ner Tage. Damit zählt die Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz zu einer festen Grö­ße im regio­na­len Tourismus.

www​.dampf​bahn​.net

Schreibe einen Kommentar