Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.07.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Nach Ban­den­dieb­stahl festgenommen

Göß­wein­stein. Am Mon­tag­vor­mit­tag betra­ten vier Ost­eu­ro­pä­er im Alter von 24 bis 42 Jah­ren einen Ein­kaufs­markt in Göß­wein­stein und lenk­ten beim Bezah­len die Kas­sie­re­rin der­art ab, dass einer der Män­ner Ziga­ret­ten im Waren­wert von 300 Euro zunächst unbe­merkt ein­stecken konn­te. Als die­ser Mann sei­ne Tasche öff­nen soll­te, ver­lie­ßen er und sei­ne Beglei­ter das Geschäft und flüch­te­ten in einem Pkw. Im Rah­men der ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te das Fahr­zeug durch eine Strei­fe der Poli­zei Peg­nitz ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Die Män­ner wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men und der sach­be­ar­bei­ten­den Poli­zei Eber­mann­stadt über­ge­ben. Die Täter wer­den wegen gemein­schaft­li­chen Dieb­stahls zur Anzei­ge gebracht.

Pkw ver­kratzt

Egloff­stein. Am Sonn­tag in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr wur­de ein in der Tal­stra­ße gepark­ter sil­ber­ner Mer­ce­des fast über die gesam­te Bei­fah­rer­brei­te mit meh­re­ren Krat­zern beschä­digt. Der Täter ver­ur­sach­te Scha­den in Höhe von 500 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se an die Poli­zei in Eber­mann­stadt unter Tel. 09194–73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Win­disch­gail­len­reuth. Eine 59-jäh­ri­ge Fiat-Fah­re­rin ver­ur­sach­te am Mon­tag­mit­tag in Win­disch­gail­len­reuth einen Ver­kehrs­un­fall bei dem eine 36-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin schwer ver­letzt wur­de und ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Unter Miss­ach­tung der Vor­fahrt der jün­ge­ren Frau woll­te die Fiat-Fah­re­rin aus einer Neben­stra­ße auf die Ortdurch­fahrt aus­fah­ren und kol­li­dier­te dort mit dem Pkw. An bei­den mas­siv beschä­dig­ten Fahr­zeu­gen, die abge­schleppt wer­den muss­ten, ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 15.000 Euro.

Wei­lers­bach. Zu leich­ten Ver­let­zun­gen eines 67-jäh­ri­gen Opas und sei­ner 5‑jährigen Enke­lin führ­te das Trans­por­tie­ren des Kin­des auf der Fahr­rad­stan­ge als bei­de vom Rad fie­len. Ver­mut­lich brach­te das Kind den Fuß zwi­schen die Spei­chen, was zu einem abrup­ten Abbrem­sen führ­te, wodurch der Opa über die Lenk­stan­ge stürz­te. Bei­de tru­gen kei­nen Helm. Am Rad ent­stand Scha­den in Höhe von 50 Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am frü­hen Sams­tag­abend wur­den im Bereich des Feu­er­steins inten­si­ve Motor­rad­kon­trol­len durch die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg durch­ge­führt. Gleich vier Motor­rad­fah­rer, die alle außer­halb des Land­krei­ses Forch­heim wohn­haft sind, muss­ten ihre Maschi­nen ste­hen­las­sen. Alle Fah­rer hat­ten Mani­pu­la­tio­nen an ihren Fahr­zeu­gen durch­ge­führt. Neben erheb­li­cher Lärm­be­lä­sti­gung und unzu­läs­si­ger Ein­bau­ten bzw. feh­len­der Tei­le führ­ten alle die­se Arbei­ten zum Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis und somit zu Anzei­gen für die Krad­fah­rer. Im Übri­gen weist die Poli­zei dar­auf hin, dass in näch­ster Zeit wei­te­re Kon­trol­len die­ser Art statt­fin­den werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. In der Hafen­stra­ße stürz­te am Mon­tag­mor­gen eine 76-Jäh­ri­ge beim Auf­stei­gen auf ihr Fahr­rad auf dem Park­platz eines Super­mark­tes. Sie wur­de vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht, da sie über Schmer­zen an der lin­ken Kör­per­sei­te klagte.

Zu einem ähn­li­chen Unfall kam es am Mon­tag­abend in der Hans-Räbel-Stra­ße, als dort auf dem Geh­weg eine 80-Jäh­ri­ge auf ihr Fahr­rad auf­stei­gen woll­te und dabei stürz­te. Sie wur­de leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum Forch­heim eingeliefert.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es zu einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwei­er Fahr­zeu­ge, nach­dem an der Ein­mün­dung Ade­nau­er Allee / Unte­re Kel­ler­stra­ße eine 18-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin beim Links­ab­bie­gen einen 22-jäh­ri­gen, ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des-Fah­rer über­sah. Die­ser wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 10.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

HEROLDS­BACH. In der Wim­mel­ba­cher Stra­ße park­te eine 64-Jäh­ri­ge ihren roten Ford Fie­sta am Fahr­bahn­rand. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge konn­te beob­ach­ten, wie ein sil­ber­ner Pkw vor­bei­fuhr und den lin­ken Außen­spie­gel tou­chier­te. Der Unfall­fah­rer ent­fern­te sich aber uner­laubt von der Unfall­stel­le. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Nur einen kur­zen Moment ließ ein 52-Jäh­ri­ger sein Fahr­rad vor der Spar­kas­se am Para­de­platz ste­hen. Die­se Chan­ce nutz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter, um das sich das am Rad hän­gen­de Sak­ko des Man­nes anzu­eig­nen. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag wur­de in der Kai­se­rin-Kuni­gun­da-Stra­ße die vor­de­re rech­te Sei­ten­schei­be eines blau­en Audi A3 ein­ge­schla­gen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300,– Euro. Wer konn­te ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl aus Trolley

BAM­BERG. Wäh­rend eines Ein­kaufs in einem Dis­count­markt in der Würz­bur­ger Stra­ße, wur­de einer 70-jäh­ri­gen Bam­ber­ge­rin aus einem Trol­ley die Geld­bör­se mit dar­in befind­li­cher EC-Kar­te ent­wen­det. Die Tat ereig­ne­te sich am Mon­tag­nach­mit­tag zwi­schen 16.30 Uhr und 17.00 Uhr. Eini­ge Zeit spä­ter wur­de das Port­mo­nee in der Filia­le der Fa. Kauf­land wie­der auf­ge­fun­den, aller­dings waren dar­aus zwi­schen­zeit­lich fünf Euro ent­wen­det worden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Bereits am Sams­tag­nach­mit­tag, um 15.45 Uhr, kam es in der Stra­ße Am Luit­pold­hain zu einem Auf­fahr­un­fall ohne Ver­letz­te. Die 49-jäh­ri­ge Geschä­dig­te fuhr anschlie­ßend auf ein in der Nähe befind­li­ches Tank­stel­len­are­al, um mit dem hin­ter ihr fah­ren­den männ­li­chen Unfall­ver­ur­sa­cher zu spre­chen. Die­ser folg­te ihr aller­dings nicht, son­dern setz­te sei­ne Fahrt unver­mit­telt fort. Nach Anga­ben der Geschä­dig­ten sowie eines Zeu­gen, soll es sich beim Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers um einen schwar­zen Pkw gehan­delt haben. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 500 Euro. Hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­rad­fah­re­rin verletzt

BAM­BERG. Am 02.07.2018, gegen 19.25 Uhr, kam es im Ein­mün­dungs­be­reich Cobur­ger Stra­ße, Tho­racker­stra­ße, zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht­ver­letz­ten Fahr­rad­fah­re­rin. Der 24-jäh­ri­ge Fah­rer eines Renault tou­chier­te beim Links­ab­bie­gen von der Cobur­ger Stra­ße in die Tho­racker­stra­ße die 55-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin, die zu die­sem Zeit­punkt war­tend an der Ein­mün­dung Tho­racker­stra­ße stand und nach links in die Cobur­ger Stra­ße abbie­gen woll­te. Die Fahr­rad­fah­re­rin stürz­te in der Fol­ge und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen an bei­den Knien zu, die vor Ort behan­delt wer­den konn­ten. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt cir­ca 100 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Gar­ten­haus aufgebrochen

HALL­STADT. In der Zeit von Frei­tag­mit­tag bis Mon­tag­vor­mit­tag hebel­ten unbe­kann­te Täter die hin­te­re Ein­gangs­tü­re zu einem Gar­ten­haus im Rei­ters­weg gewalt­sam auf. Die Ein­dring­lin­ge ent­wen­de­ten ver­schie­de­ne Geträn­ke im Wert von 50 Euro. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von etwa 300 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ein­bruch in Feuerwehrhaus

HIRSCH­BRUNN. Ein Fen­ster am Feu­er­wehr­haus öff­ne­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sonn­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­nach­mit­tag gewalt­sam, gelang­ten so in das Haus und durch­such­ten die Räu­me. Aus dem Kühl­schrank wur­den 60 Steaks und 20 Paar Brat­wür­ste im Wert von etwa 150 Euro ent­wen­det. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 350 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Maschi­nen­hal­le aufgebrochen

SCHWEIS­DORF. Das Vor­hän­ge­schloss zu einer Maschi­nen­hal­le an der Staats­stra­ße 2187 zwick­ten unbe­kann­te Täter am Mon­tag, zwi­schen 15 und 17.30 Uhr, auf und gelang­ten so in die Hal­le. Die Ein­dring­lin­ge ent­wen­de­ten eine grü­ne Wild­ka­me­ra, einen oran­gen Werk­zeug­be­häl­ter sowie einen Tacker. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ins­ge­samt 150 Euro, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf 20 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Gegen­stän­de bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Rad­fah­re­rin nach Sturz schwer verletzt

KEM­MERN. Eine 78-Jäh­ri­ge stürz­te am Mon­tag­vor­mit­tag in der Dorf­acker­stra­ße von ihrem Fahr­rad und muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert werden.

Von Fahr­bahn abgekommen

FRENS­HOF. Auf der Staats­stra­ße 2262 geriet am Mon­tag, gegen 14 Uhr, ein 73-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw VW-Polo nach links von der Fahr­bahn ab und fuhr die Böschung hin­ab. Der Fah­rer fuhr ca. 150 m wei­ter durch ein Feld und prall­te gegen den Gra­ben eines kreu­zen­den Flur­we­ges. Dadurch flog das Fahr­zeug durch die Luft und lan­de­te auf der Fah­rer­sei­te. Der Fah­rer und sei­ne zwei Mit­fah­rer zogen sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­ten durch die Feu­er­wehr gebor­gen wer­den. Für Absperr- und Ber­gungs­maß­nah­men waren die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Tra­bels­dorf, Lis­berg, Frens­hof und Prie­sen­dorf vor Ort. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro, an Bäu­men Sach­scha­den von ca. 300 Euro.

Berüh­rung mit Außenspiegel

UNTER­WEI­LER. Die Kreis­stra­ße BA 23, von Unter­wei­ler kom­mend in Rich­tung Bun­des­stra­ße 22, befuhr am Mon­tag, gegen 17.40 Uhr, ein 48-Jäh­ri­ger mit sei­nem Wohn­mo­bil. Auf der Strecke kam ihm ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer ent­ge­gen und es kam zu einer Berüh­rung der jewei­li­gen lin­ken Außen­spie­gel. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 300 Euro zu küm­mern, setz­te der Pkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um einen grau­en Kasten­wa­gen. An der Unfall­stel­le konn­te ein Spie­gel­glas der Mar­ke Ford sicher­ge­stellt wer­den. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Nach Aus­weich­ma­nö­ver leicht verletzt

HALL­STADT. Den Flur­weg in Ver­län­ge­rung des Rei­ter­we­ges befuhr am Sams­tag, gegen 23.30 Uhr, ein 54-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad. Auf dem Weg kam ihm ein Pkw mit auf­ge­blen­de­tem Fern­licht ent­ge­gen. Der Rad­fah­rer muss­te aus­wei­chen und über­schlug sich im Stra­ßen­gra­ben. Ohne sich um den ver­letz­ten Rad­ler und den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 50 Euro zu küm­mern, setz­te der Pkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Ein­fah­ren nicht aufgepasst

A 70 / SCHEß­LITZ Beim Ein­fah­ren auf die Haupt­fahr­bahn war, am Mon­tag­mor­gen, ein 61-jäh­ri­ger Por­sche-Fah­rer, an der Anschluss­stel­le Scheß­litz, Rich­tung Würz­burg, unauf­merk­sam und miss­ach­te­te die Vor­fahrt eines Sat­tel­zu­ges. Der 54-jäh­ri­ge Fah­rer des Lkw konn­te auf­grund der dort vor­han­de­nen Bau­stel­le nicht aus­wei­chen, sodass es zum seit­li­chen Zusam­men­stoß kam. Bei­de Fahr­zeu­ge blie­ben fahr­be­reit. Der Gesamt­scha­den sum­miert sich auf ca. 6500 Euro.

„Stin­ke­fin­ger gezeigt“

A 73 / KEM­MERN Im Bereich der Anschluss­stel­le Brei­ten­güß­bach-Süd, wur­de, am Mon­tag­vor­mit­tag, ein 39-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters aus­fäl­lig und benahm sich völ­lig dane­ben. Nach­dem er zunächst in Fahrt­rich­tung Nor­den einen 55-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer durch dich­tes Auf­fah­ren, mehr­fa­ches Betä­ti­gen der Licht­hu­pe und anschlie­ßen­des aus­brem­sen genö­tigt hat­te, über­hol­te er den Geschä­dig­ten zu dem auch noch rechts und belei­dig­te ihn im Vor­bei­fah­ren durch zei­gen des aus­ge­streck­ten Mit­tel­fin­gers. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Nöti­gung und Belei­di­gung wur­de eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar