Aus­stel­lungs­er­öff­nung “Vol­ker Noth” in der Aus­stel­lungs­hal­le im Neu­en Rat­haus Bayreuth

suchen │ pro­bie­ren │ machen – Pla­ka­te von Vol­ker Noth

Eröff­nung: 4.7.2018, 18 Uhr Aus­stel­lungs­hal­le im Neu­en Rathaus

Seit ihrem Ent­ste­hen beglei­tet die Pla­kat­kunst mit ihren Wer­ken die ande­ren Kün­ste: Thea­ter, Oper, Bil­den­de Kunst, Per­for­mance und Film. Das Pla­kat ent­wickel­te sich als eige­nes Medi­um mit der Funk­ti­on einer „die­nen­den Kunst“ für Aus­stel­lun­gen, Auf­füh­run­gen, Instal­la­tio­nen und Inter­ven­tio­nen. Pla­ka­te prä­gen unse­re Wahr­neh­mung von dem jewei­li­gen kul­tu­rel­len Ereig­nis, bevor wir die­ses selbst wahr­neh­men. Wir bewun­dern die Kraft der Ver­bild­li­chung, die Wirk­sam­keit im öffent­li­chen Raum als „eye-cat­cher“ und eine nicht nach­las­sen­de Inno­va­ti­ons­kraft. Und man­che – wie das Pla­kat zum Metro­po­lis-Film von Fritz Lang – wer­den gar zu Sym­bo­len der Ästhe­tik ihrer Zeit. Par­al­lel zur Ent­wick­lung der moder­nen Gesell­schaft hat sich die Pla­kat­kunst zu einer eige­nen Kunst­form ent­wickelt, die Schu­len unter­schied­li­cher Gestal­tungs­ideen und vie­le fas­zi­nie­ren­de Gra­phi­ker her­vor­ge­bracht hat.

Seit 2010 bewahrt das Kunst­mu­se­um Bay­reuth das so genann­te „Klei­ne Pla­kat­mu­se­um“, das Franz-Joa­chim Schultz begrün­de­te und der Stadt Bay­reuth schenk­te. Mitt­ler­wei­le sind aus ursprüng­lich 10.000 Pla­ka­ten bei­na­he 20.000 Pla­ka­te gewor­den. Den Schwer­punkt der Samm­lung bil­den Kulturplakate.

Eine Aus­stel­lung des Ber­li­ner Gra­phi­kers Vol­ker Noth in der Aus­stel­lungs­hal­le des Bay­reu­ther Rat­hau­ses, die das Kunst­mu­se­um Bay­reuth von Zeit zu Zeit mit The­men der zeit­ge­nös­si­schen Kunst bespielt, brei­tet exem­pla­risch das Lebens­werk Noths aus: Von den frü­hen Ent­wür­fen für die Inter­na­tio­na­len Film­fest­spie­le Ber­lin – heu­te Inku­na­beln der Pla­kat­kunst – bis zum Jah­res­wech­sel­pla­kat, mit dem der Gra­phi­ker das Jahr 2018 einläutete.

Vol­ker Noth wirk­te für Film‑, Thea­ter- und Lite­ra­tur-Insti­tu­tio­nen. Vor allem durch sei­ne Wer­be­pla­ka­te für die Ber­li­na­le, die Deut­sche Kine­ma­thek und spä­ter für das Film­mu­se­um wur­de er weit über die Gren­zen Ber­lins hin­aus bekannt. Er ist wohl einer der inter­es­san­te­sten Ber­li­ner Graphiker.

Gera­de die Pla­kat­kunst­sze­ne in Ber­lin ermög­licht einen fokus­sier­ten Blick auf die­se beson­de­re Kunst im öffent­li­chen Raum. Hier wirk­te Vol­ker Noth zuerst zusam­men in einem Büro mit Cor­des Hau­er und Peter Sode­mann und spä­ter als Einzelgraphiker.

Die Aus­stel­lung wird von einer umfas­sen­den Publi­ka­ti­on, die das Werk Vol­ker Noths aus­führ­lich dar­stellt, beglei­tet. Wir freu­en uns sehr, dass wir mit Ani­ta Küh­nel und René Groh­nert, die auch bereits an der Publi­ka­ti­on über die Schrift­pla­ka­te mit­ge­wirkt haben, wie­der zwei aus­ge­wie­se­ne Pla­kat­spe­zia­li­sten für den Kata­log gewin­nen konn­ten. Das umfas­sen­de Ver­mitt­lungs­pro­gramm beglei­tet Besu­cher aller Ziel­grup­pen mit Infor­ma­ti­on und Freu­de am eige­nen Gestal­ten durch das Werk von Vol­ker Noth und durch die Ber­li­ner Plakatkunst.

Kunst­mu­se­um Bay­reuth – Muse­um of Fine Arts

  • 4.7. – 26.8.2018
  • suchen . pro­bie­ren . machen
  • Pla­ka­te von Vol­ker Noth
  • Aus­stel­lungs­hal­le im Neu­en Rat­haus / New Town Hall: Luit­pold­platz 13 D‑95444 Bayreuth
  • geöff­net / open: 
    • Mo – Do: 9 – 17,
    • Fr: 9 – 15 Uhr
    • Sa/So:12 – 16 Uhr
    • Mon – Thur: 9 a.m. – 5 p.m.
    • Fri: 9 a.m. – 3 p.m.
    • Sat/​Sun: 12 a.m. – 4 p.a.

Schreibe einen Kommentar