Vor­trag im Jüdi­schen Lehr­haus Bam­berg: “Die wah­re Geschich­te des ara­bi­schen Schindler”

Das Jüdi­sche Lehr­haus Bam­berg in Koope­ra­ti­on mit der Deutsch-Israe­li­schen Gesell­schaft e.V. Bam­berg und der Wil­ly-Aron Gesell­schaft Bam­berg e.V. laden ein:

Mod Hel­my – Wie ein ara­bi­scher Arzt in Ber­lin Juden vor der Gesta­po rettete
Die wah­re Geschich­te des ara­bi­schen Schindler

Quelle: dtv-Verlag, München

Quel­le: dtv-Ver­lag, München

Die mei­sten Men­schen in Nazi-Deutsch­land reagier­ten gleich­gül­tig auf die Juden­ver­fol­gung, vie­le nah­men aktiv dar­an teil. Nur 600 von ihnen wur­den von Yad Vashem als Juden­ret­ter geehrt und ein ein­zi­ger war ein Ara­ber. Der Arzt Mod (Moha­med) Hel­my wur­de von den Natio­nal­so­zia­li­sten als Nich­tari­er dis­kri­mi­niert und als Ägyp­ter inhaf­tiert. Trotz­dem half er jah­re­lang einer jüdi­schen Fami­lie, sich vor der Gesta­po zu ver­stecken. Mit­ten in Ber­lin gelang es ihm sogar mit­hil­fe von Hit­lers Intim­freund, dem Muf­ti von Jeru­sa­lem, eine Jüdin als Mus­li­ma in Sicher­heit zu bringen.

Igal Avi­dan erfuhr von Hel­my, der mit einer Deut­schen ver­hei­ra­tet war und bis zu sei­nem Tod 1982 in Ber­lin gelebt hat, im Jahr 2013. In dem Jahr wur­de der Arzt als erster und ein­zi­ger Ara­ber in der israe­li­schen Holo­caust-Gedenk­stät­te Yad Vashem als „Gerech­ter unter den Völ­kern“ geehrt. Wäh­rend der Nazi-Zeit ver­steck­te er eine Jüdin zunächst in sei­ner Woh­nung in der Kre­fel­der Stra­ße in Moa­bit, spä­ter in einer Lau­be in Buch und ret­te­te ihr so das Leben.

Seit­dem hat Avi­dan mit vie­len Zeit­zeu­gen gespro­chen und es kom­men immer neue dazu. Bei einer sei­ner Lesun­gen stand eine Frau auf und gab sich als ehe­ma­li­ge Pati­en­tin Mod Hel­mys zu erken­nen. Igal Avi­dan besuch­te Mod Hel­mys Ver­stecke und zeich­net sei­ne ein­zig­ar­ti­ge Geschich­te nach.

Igal Avi­dan, 1962 in Tel Aviv gebo­ren, hat in Isra­el Eng­li­sche Lite­ra­tur und Infor­ma­tik und dann in Ber­lin Poli­tik­wis­sen­schaft stu­diert. Seit 1990 arbei­tet der Nah­ost­ex­per­te als frei­er Bericht­erstat­ter aus Ber­lin für israe­li­sche und deut­sche Zei­tun­gen und Hörfunksender.

Vor­trag am 11.07.2018 um 19 Uhr im Jüdi­schen Lehr­haus Bamberg

  • Ort: Israe­li­ti­sche Kul­tus­ge­mein­de Bam­berg K.d.ö.R., Wil­ly-Les­sing-Stra­sse 7a, 96047 Bamberg
  • Der Ein­tritt ist frei. Der Zugang ist barrierefrei.

Zum Buch: Mod Hel­my – Wie ein ara­bi­scher Arzt in Ber­lin Juden vor der Gesta­po rettete
EUR 20,00 € [DE], EUR 20,60 € [A]
dtv Sachbuch
Mit s/​w‑Abbildungen
Ori­gi­nal­aus­ga­be, 248 Sei­ten, ISBN 978–3‑423–28146‑1
13. Okto­ber 2017

Das Buch ist am Bücher­tisch des Abends unter Anwe­sen­heit des Autors verfügbar.

Schreibe einen Kommentar