Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Grä­fen­berg. Am Bahn­hof wur­de am Mitt­woch zwi­schen 07.30 Uhr und 13.00 Uhr ein Moun­tain­bike ent­wen­det, das im Fahr­rad­stän­der abge­stellt und mit einem blau­en Ring­schloss gesi­chert war. Es han­delt sich um ein schwarz/​weißes Jug­end­moun­tain­bike, Mar­ke Exte/​Racer, ohne Gepäck­trä­ger und ohne Schutz­ble­che. Der Scha­den beträgt 350 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Sach­dien­li­che Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Pinz­berg. Am Mitt­woch­mor­gen kam auf der FO 2 in Rich­tung Gos­berg ein 52-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer nach links von der Stra­ße ab und fuhr einen Stra­ßen­leit­pfo­sten um. Die Ber­gung des Lkws mit­tels eines Spe­zi­al­krans dau­er­te bis in den frü­hen Nach­mit­tag, der Ver­kehr wur­de zeit­wei­se umge­lei­tet. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 100,– Euro und der Fah­rer des Lkws blieb unverletzt.

Forch­heim. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zung an der Hand trug ein 53-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer davon, als er von einem 31-jäh­ri­gen Fah­rer eines Trans­por­ters über­se­hen wur­de. Der Rol­ler­fah­rer stürz­te, nach­dem der Trans­port­erfah­rer auf die vor­fahrts­be­rech­ti­ge Stra­ße im Bereich Käsröthe/​Äußere Nürn­ber­ger Stra­ße ein­fuhr und ihn dabei wohl übersah.

Unfall­fluch­ten

Effeltrich. Ein 57-Jäh­ri­ger stell­te am Mitt­woch­mor­gen sei­nen Pkw Renault auf einem Schot­ter­park­platz am Orts­ein­gang ab. Nach­dem er sich in unmit­tel­ba­rer Nähe ent­fern­te, hör­te er ein lau­tes Kra­chen bzw. Knir­schen. Als er zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te er einen fri­schen Unfall­scha­den fest­stel­len und konn­te noch beob­ach­ten, wie ein Lkw mit Anhän­ger gera­de den Park­platz ver­ließ. Es wur­de ein Gesamtsach­scha­den von 1.500,– Euro ver­ur­sacht. Da der Geschä­dig­te einen Teil des Kenn­zei­chens able­sen konn­te, nah­men Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim die Ermitt­lun­gen auf.

Dieb­stäh­le

Neun­kir­chen am Brand. Auf ein Fläs­chen Rum im Wert von 0,69 Euro hat­ten es ein 11- und ein 12-Jäh­ri­ger in einem Super­markt in der Hen­ker­steg­stra­ße abge­se­hen. Die bei­den depo­nier­ten die­sen Arti­kel im mit­ge­führ­ten Ruck­sack und ver­such­ten gemein­sam ohne Bezah­lung das Geschäft zu ver­las­sen. Die bei­den Kin­der wur­den im Anschluss der Sach­be­ar­bei­tung an ihre Eltern übergeben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Anten­ne von Opel gestohlen

BAM­BERG. In der Gaustadter Haupt­stra­ße wur­de in der Nacht vom Mitt­woch, zwi­schen 00.10 Uhr und 00.20 Uhr, von einem dort gepark­ten schwar­zen Opel die Auto­an­ten­ne abge­schraubt und gestoh­len. Als Täter konn­ten ein 20-Jäh­ri­ger und eine 21-jäh­ri­ge Frau ermit­telt wer­den, die vom Geschä­dig­ten noch Geld bekom­men und ver­mut­lich des­halb die Anten­ne gestoh­len hatten.

Lang­fin­ger in Super­markt gestellt

BAM­BERG. Drei Män­ner wur­den am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs in einem Super­markt An der Brei­ten­au erwischt, wie sie Lebens­mit­tel für knapp 90 Euro steh­len woll­ten. Sie wur­den vom auf­merk­sa­men Per­so­nal des Geschäfts ertappt und anschlie­ßend der Poli­zei übergeben.

Poli­zei muss Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen Betrun­ke­nen schlichten

BAM­BERG. An der Ket­ten­brücke gerie­ten am Mitt­woch, kurz nach 18.00 Uhr, meh­re­re Per­so­nen aus der „Trin­ker­sze­ne“ in Streit. Zwei Frau­en strit­ten sich um Alko­hol, eine 37-Jäh­ri­ge ver­setz­te einer 17-Jäh­ri­gen einen Schlag ins Gesicht, wes­halb sie ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch neh­men muss­te. Zwei Per­so­nen, die 37-Jäh­ri­ge sowie ein 28-jäh­ri­ger Mann wur­den in Gewahr­sam genom­men und muss­ten ihren Rausch bei der Poli­zei ausschlafen.

Gestoh­le­nes Fahr­rad wie­der aufgetaucht

BAM­BERG. Am Mitt­woch erstat­te­te ein jun­ger Mann bei der Poli­zei Anzei­ge, weil ihm sein Fahr­rad in der Lan­gen Stra­ße gestoh­len wor­den war. Kurz nach Anzei­ge­n­er­stat­tung fand der Geschä­dig­te sein Fahr­rad in einer Asyl­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten wie­der. Die Poli­zei konn­te einen 42-jäh­ri­gen Mann als Täter ermitteln.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag ereig­ne­te sich in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein Auf­fahr­un­fall, in dem drei Fahr­zeu­ge ver­wickelt waren. Eine Dacia-Fah­re­rin fuhr aus Unacht­sam­keit auf eine Hyun­dai-Fah­re­rin auf, die wie­der­um auf einen wei­te­ren Pkw gescho­ben wur­de. An den betei­lig­ten Pkws ent­stand Sach­scha­den von knapp 15.000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

BAM­BERG. Eine Hon­da-Fah­re­rin über­sah beim Ein­fah­ren von der Bug­er Stra­ße auf den Münch­ner Ring beim Ein­fä­deln einen Opel-Fah­rer, der sein Fahr­zeug stark abbrem­sen muss­te. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern, muss­te der Opel-Fah­rer wei­ter­hin auf die Grün­flä­che aus­wei­chen, wo er gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne stieß. Die Hon­da-Fah­re­rin lei­te­te eben­falls ein Brems­ma­nö­ver ein, wes­halb sie noch gegen das Heck einer wei­te­ren Auto­fah­re­rin stieß. Bei dem Unfall wur­de ein Unfall­be­tei­lig­ter leicht ver­letzt. Der Gesamt­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 20.000 Euro geschätzt.

Rol­ler ohne Füh­rer­schein gefahren

BAM­BERG. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de am Mitt­woch­abend ein 30-Jäh­ri­ger mit sei­nem Rol­ler einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass die­ser nicht im Besitz eines erfor­der­li­chen Füh­rer­scheins ist, wes­halb er wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis zur Anzei­ge gebracht wird.

30-Jäh­ri­ger Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. In der Haupt­s­moor­stra­ße wur­de am Mitt­woch­abend ein 30-jäh­ri­ger Auto­fah­rer kon­trol­liert, der unter Dro­gen­ein­fluss sei­nen Wagen lenk­te. Der Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sei­nen Pkw ste­hen lassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Polo über­schlug sich

MEM­MELS­DORF. Eine leicht ver­letz­te Per­son sowie etwa 4.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag ereig­ne­te. Gegen Mit­ter­nacht befuhr ein VW Polo-Fah­rer die Pödel­dor­fer Stra­ße Orts aus­wärts. Offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit geriet der 28-Jäh­ri­ge mit sei­nem Fahr­zeug zunächst ins Ban­kett. Vor Schreck über­steu­er­te er anschlie­ßend sei­nen Pkw so stark, dass sich das Auto mehr­fach über­schlug und über die Gegen­fahr­bahn in den Gra­ben schleu­der­te. Dort blieb das Unfall­fahr­zeug total beschä­digt lie­gen (Scha­den ca. 4.000 Euro).

Zusam­men­stoß an der Kreuzung

BUR­GE­BRACH. Glück­li­cher­wei­se nur Blech­scha­den in Höhe von ca. 8.000 Euro ent­stand am Don­ners­tag­mor­gen, kurz vor 5 Uhr, bei einem Ver­kehrs­un­fall an der Kreu­zung Bam­ber­ger Straße/​Hauptstraße. Beim Links­ab­bie­gen über­sah ein 31-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer den aus Rich­tung Bam­berg kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­ti­gen Pkw eines 38-Jäh­ri­gen und stieß mit dem VW Golf zusam­men. Die bei­den nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden.

Fahr­zeug prall­te gegen Sonnenschirm

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Gegen einen Son­nen­schirm auf dem Rewe-Park­platz im Gewer­be­park stieß bereits am Frei­tag, 15. Juni, zwi­schen 8 und 15 Uhr, ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl ein Scha­den von ca. 300 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne die Poli­zei zu verständigen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­flucht unter Alko­hol-/Dro­gen­ein­fluss

GEI­SEL­WIND. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­te­te am Mitt­woch­abend ein stark beschä­dig­tes Fahr­zeug. Der Fah­rer des blau­en Maz­da war mit weit über­höh­ter Geschwin­dig­keit auf der Kreis­stra­ße unter­wegs und bog schließ­lich in Schlüs­sel­feld in ein Pri­vat­grund­stück ein. Dort stieß der Maz­da-Fah­rer beim Ein­par­ken noch gegen ein abge­stell­tes Auto. Der Fah­rer stieg anschlie­ßend mit auf­fäl­li­gen Aus­fall­erschei­nun­gen aus dem Pkw aus. Die bereits ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe konn­te den 35-Jäh­ri­gen kurz danach in sei­ner Woh­nung antref­fen. Bei der Befra­gung räum­te der Mann schließ­lich ein, Alko­hol und Dro­gen kon­su­miert zu haben. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 1,40 Pro­mil­le. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft muss­te der Mann zur Blut­ent­nah­me. Fer­ner stell­te sich her­aus, dass der 35-Jäh­ri­ge kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Neben den fest­ge­stell­ten fri­schen Unfall­spu­ren ent­deck­ten die Beam­ten im Fahr­zeug eine Schild­stan­ge. Bei der anschlie­ßen­den Absu­che der Fahrt­strecke in Rich­tung Asch­bach wur­de die Unfall­stel­le bei Was­ser­bern­dorf gefun­den. Dort fuhr der 35-Jäh­ri­ge offen­sicht­lich gegen ein Umlei­tungs­schild mit Licht­an­la­ge. Her­um­lie­gen­de Fahr­zeug­tei­le konn­ten dem beschä­dig­ten Maz­da Pre­ma­cy zuge­ord­net wer­den. Der 35-Jäh­ri­ge wird sich nun wegen meh­re­rer Delik­te straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müssen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Fahr­strei­fen­wech­sel Unfall verursacht

A 73 / ZAP­FEN­DORF Ohne zu blin­ken, wech­sel­te, am Mitt­woch­vor­mit­tag, der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines Daim­ler, aus dem Land­kreis Lich­ten­fels, in Fahrt­rich­tung Süden den Fahr­strei­fen nach links. Dort befand sich jedoch bereits ein 24-jäh­ri­ger Fah­rer eines BMW, der nach links aus­wei­chen muss­te und dabei mit sei­ner gesam­ten lin­ken Fahr­zeug­sei­te die Mit­tel­schutz­plan­ke ent­lang streif­te. Obwohl am BMW ein Scha­den von min­de­stens 10000 Euro ent­stand und der Fah­rer mit­tels hupen auf den Unfall auf­merk­sam mach­te, ent­fern­te sich der Daim­ler-Fah­rer uner­laubt. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­weis unter Tel. 0951/9129–510.

Agres­si­ver Audi-Fahrer

A 73 / FORCH­HEIM Ver­mut­lich wegen einer ver­meint­li­chen oder tat­säch­li­chen Behin­de­rung wäh­rend der Durch­fahrt des Bau­stel­len­be­rei­ches ließ sich der Fah­rer eines schwar­zen Audi, aus dem Land­kreis Schwein­furt, am Mitt­woch­nach­mitt­tag zu einer straf­ba­ren Hand­lung hin­rei­ßen. Kurz nach Ver­las­sen der Bau­stel­le in Fahr­rich­tung Nor­den, über­hol­te er den Sat­tel­zug eines 31-Jäh­ri­gen, schnitt die­sen beim Ein­sche­ren der­art, dass die tech­ni­sche Not­brems­ein­rich­tung der Zug­ma­schi­ne akti­viert wur­de und eine Voll­brem­sung aus­lö­ste. Nach erneu­tem beschleu­ni­gen wur­de der Sat­tel­zug­fah­rer noch min­de­stens 4 Mal aus­ge­bremst und dadurch genö­tigt. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Nöti­gung im Stra­ßen­ver­kehr und Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung wur­de ein­ge­lei­tet. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951–9129-510.

Schreibe einen Kommentar