Neuerscheinung „Wagner-Vereine und Wagnerianer heute“ von Elfi Vomberg

Seine Anhänger reisen nicht, sie pilgern – und nennen sich nicht einfach Fans sondern Wagnerianer

Cover "Wagner-Vereine und Wagnerianer heute"

Cover „Wagner-Vereine und Wagnerianer heute“

Die mythisch-überhöhte Huldigung Richard Wagners bestimmte von Beginn an den Diskurs über den deutschen Komponisten. Im Richard-Wagner-Verband International spiegelt sich das globale Potenzial dieser besonderen Kultur der Wagner-Verehrung: Weltweit engagieren sich 23 000 Mitglieder in 137 Ortsvereinen und setzen sich für die Pflege des Werkes Richard Wagners ein.

Die Studie Wagner-Vereine und Wagnerianer heute zeichnet das Bild des Wagner-Fans nach, der auch im 21. Jahrhundert noch eine Kultur der Verehrung und Mystifizierung fördert.

So lässt Elfi Vomberg Vereinsmitglieder etwa aus Wellington, Tokyo, New York oder Bayreuth zu Wort kommen und spürt in einer empirischen Studie der Faszination für Richard Wagner und seiner Musik nach.

Das Buch, das in der Reihe der Thurnauer Schriften zum Musiktheater beim Verlag Königshausen & Neumann erschienen ist, arbeitet erstmals die Vereinsgeschichte des Richard-Wagner-Verbandes nach 1945 auf und beleuchtet insbesondere das Verhältnis der Vereine zu den Bayreuther Festspielen und der Familie Wagner.

Die Autorin begibt sich auf Spurensuche und kann detailliert nachzeichnen, wie insbesondere Wolfgang Wagner durch Steuerung der Kartenvergabe der Bayreuther Festspiele einer starken Abhängigkeit der Wagner-Vereine von der Familie Wagner Vorschub leistete.

Elfi Vomberg
Wagner-Vereine und Wagnerianer heute
Königshausen & Neumann
Thurnauer Schriften zum Musiktheater, Band 34
302 Seiten. ISBN: 978-3-8260-6504-0