Fami­li­en­freund­li­cher Arbeit­ge­ber – Bezirk Ober­fran­ken erneut ausgezeichnet

Der Bezirk Ober­fran­ken ist zum vier­ten Mal in Fol­ge mit dem Zer­ti­fi­kat audit beru­f­und­fa­mi­lie aus­ge­zeich­net wor­den. „Das bun­des­weit bekann­te Zer­ti­fi­kat für fami­li­en­freund­li­che Unter­neh­mens­kul­tur ist für uns ein wich­ti­ges Argu­ment im Wett­be­werb um Fach­kräf­te“, freut sich Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler über die gelun­ge­ne Re-Zer­ti­fi­zie­rung. Das Zer­ti­fi­kat wur­de im Rah­men einer gro­ßen Fest­ver­an­stal­tung in Ber­lin an die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te des Bezirks Ober­fran­ken, Gud­run Hof­mann, übergeben.

„Dem Bezirk Ober­fran­ken war es schon immer wich­tig, sei­nen Mit­ar­bei­tern fami­li­en­freund­li­che Arbeits­be­din­gun­gen zu bie­ten“, erklärt Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler. „Die Vor­tei­le, die den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern durch ver­schie­de­ne Maß­nah­men im Rah­men des audits ent­stan­den sind, haben direk­ten Ein­fluss auf deren Moti­va­ti­on und Lei­stungs­be­reit­schaft. Des­halb haben wir uns ger­ne auf den Prüf­stand des audits beru­f­und­fa­mi­lie gestellt.“ Der Bezirk Ober­fran­ken wur­de erst­mals 2009 mit dem Zer­ti­fi­kat audit beru­f­und­fa­mi­lie der Gemein­nüt­zi­gen Her­tie-Sif­tung ausgezeichnet.

Der ersten Zer­ti­fi­zie­rung ging ein arbeits­in­ten­si­ver Pro­zess vor­aus, in des­sen Ver­lauf inner­halb vie­ler Work­shops und Arbeits­grup­pen ver­schie­de­ne Maß­nah­men ein­ge­hend dis­ku­tiert und geprüft wur­den. Für jede Bestä­ti­gung des Zer­ti­fi­kats (2012, 2015) wur­de eine inten­si­ve Prü­fung der erreich­ten Zie­le vor­ge­nom­men. In der Zwi­schen­zeit ist die Mehr­heit der gesteck­ten Zie­le umge­setzt. Die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf wird den rund 300 Beschäf­tig­ten des Bezirks durch Maß­nah­men wie eine fle­xi­ble Arbeits­zeit – und Arbeits­ort­ge­stal­tung oder eine Feri­en­be­treu­ung von Mit­ar­bei­ter­kin­dern erleichtert.

„Ein moder­ner und inno­va­ti­ver Arbeit­ge­ber unter­stützt sei­ne Beschäf­tig­ten dabei ihre beruf­li­chen und fami­liä­ren Zie­le in Ein­klang zu brin­gen“, ist die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te Gud­run Hof­mann über­zeugt, die das Zer­ti­fi­kat aus den Hän­den des Geschäfts­füh­rers der beru­f­und­fa­mi­lie Ser­vice GmbH, Oli­ver Schmitz ent­ge­gen­nahm. Nach einem erfolg­rei­chen Dia­log­ver­fah­ren erhält das Zer­ti­fi­kat nun dau­er­haf­ten Charakter.

Das audit beru­f­und­fa­mi­lie wur­de 1998 auf Initia­ti­ve der Gemein­nüt­zi­gen Her­tie-Stif­tung ins Leben geru­fen und fei­ert in die­sem Jahr sein 20-jäh­ri­ges Bestehen. Das Qua­li­täts­sie­gel steht unter der Schirm­herr­schaft des Bun­des­fa­mi­li­en­mi­ni­ste­ri­ums. 1.700 Unter­neh­men, Insti­tu­tio­nen und Hoch­schu­len haben bis­lang das audit für sich genutzt und eine fami­li­en- und lebens­pha­sen­be­wuss­te Per­so­nal­po­li­tik umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar