Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ent­ge­gen­ge­kom­men und geflüchtet

Göß­wein­stein. Am Diens­tag­abend gegen 18.30 Uhr fuhr ein 31-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer auf der Staats­stra­ße zwi­schen Göß­wein­stein und Sta­del­ho­fen als ihm ein dun­kel­grau­er VW Golf auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen­kam. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, wich der Mann aus und schramm­te dadurch mit sei­nem Pkw zwei Leit­plan­ken­fel­dern. Ins­ge­samt ent­stand hier­durch Scha­den in Höhe von 13.000 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr ein­fach wei­ter. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt, Tel. 09194–73880 entgegen.

Vor­der­mann gestreift

Unter­lein­lei­ter. Auf der Stra­ße zwi­schen Gas­sel­dorf und Unter­lein­lei­ter fuhr ein 78-jäh­ri­ger Rad­fah­rer im Wind­schat­ten eines ande­ren Rad­lers. Der älte­re Mann streif­te aus Unacht­sam­keit den Hin­ter­rei­fen des Vor­aus­fah­ren­den, ver­lor das Gleich­ge­wicht und stürz­te. Hier­bei wur­de der Wind­schat­ten­fah­rer leicht ver­letzt und es ent­stand Scha­den in Höhe von 500 Euro an sei­nem Rad.

Schild ent­wen­det

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag wur­de in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Ver­kehrs­zei­chen „Fuß­gän­ger bit­te ande­re Stra­ßen­sei­te benut­zen“ ent­wen­det. Das Schild, wel­ches einen Wert von 50 Euro hat, war auf­grund von Bau­maß­nah­men im Bereich Obe­re-Unte­re Bay­ri­sche Gas­se aufgestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

SON­STI­GES

Forch­heim. Am Mitt­woch gegen 03:20 Uhr bedach­te ein 19-Jäh­ri­ger in der Kant­stra­ße die Besat­zung eines Ret­tungs­wa­gens mit üblen Belei­di­gun­gen und trat im Anschluss mehr­fach gegen das Fahr­zeug. Erst durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­te der jun­ge Mann beru­higt wer­den und trat sei­nen Heim­weg an. Gegen ihn wird nun wegen Belei­di­gung und ver­such­ter Sach­be­schä­di­gung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Palet­ten aus Lager­raum gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend und Sonn­tag­abend wur­den vom Grund­stück einer Fir­ma in der Main­stra­ße ca. 550 Euro-Palet­ten im Gesamt­wert von etwa 8000 Euro gestoh­len. Wer hat zur Tat­zeit den oder die Täter beim Abtrans­port des Die­bes­gu­tes beob­ach­tet und kann der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se geben?

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Dr.-Martinet-Straße im Stadt­teil Gaustadt wur­de am Diens­tag­früh, um 09.00 Uhr, ein am rech­ten Fahr­bahn­rand abge­stell­ter grau­er Mer­ce­des, A‑Klasse, wäh­rend eines Park­ma­nö­vers eines roten Kasten­wa­gens an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet hat­te, fuhr die­ser ein­fach davon.

BAM­BERG. Vor einer Sport­gast­stät­te an der Gal­gen­fuhr wur­de am Diens­tag­früh, zwi­schen 10.15 Uhr und 11.50 Uhr, ein wei­ßer Nis­san Quas­h­qai vor­ne rechts ange­fah­ren. Hier hin­ter­ließ der Ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 500 Euro und mach­te sich eben­falls aus dem Staub.

BAM­BERG. Ein schwar­zer VW Polo wur­de am Diens­tag, zwi­schen 11.30 Uhr und 14.00 Uhr, vor einem Anwe­sen in der Fische­rei am Heck ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher beschä­dig­te den Pkw an Rück­licht und Stoß­stan­ge und rich­te­te Sach­scha­den von 1000 Euro an.

BAM­BERG. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de am Diens­tag, gegen 18.30 Uhr, ein Golf-Fah­rer von einem Hyun­dai-Fah­rer der­ma­ßen geschnit­ten, dass er mit sei­nem Pkw aus­wei­chen muss­te, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Des­we­gen stieß der VW-Fah­rer mit den bei­den lin­ken Fahr­zeug­fel­gen gegen die Bord­stein­kan­te, wes­halb an dem Wagen Sach­scha­den von etwa 2000 Euro ent­stan­den ist. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend; die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Wil­den­sor­ger Stra­ße / Am Bund­leshof blieb am Diens­tag­früh ein Motor­rad­fah­rer beim Abbie­gen am Bord­stein hän­gen und stürz­te. Am Zwei­rad ent­stand Sach­scha­den von etwa 1500 Euro. Der 74-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer zog sich bei dem Sturz ver­mut­lich eine Kno­chen­frak­tur am rech­ten Arm zu.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 70.000 Euro und zwei nicht mehr fahr­be­rei­te Autos sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­mit­tag in der Wil­den­sor­ger Stra­ße ereig­net hat­te. Ein 91-jäh­ri­ger Auto­fah­rer kam aus nicht bekann­ten Grün­den auf die Gegen­fahr­bahn, wo er gegen einen Mer­ce­des fuhr. Der Unfall­ver­ur­sa­cher zog sich glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu; die 40-jäh­ri­ge Unfall­be­tei­lig­te blieb unverletzt.

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag befuhr ein 20-jäh­ri­ger Rad­ler die Luit­pold­stra­ße ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung. Trotz oder gera­de weil er wäh­rend des Fah­rens noch Zeit hat­te mit sei­nem Han­dy zu tele­fo­nie­ren, ent­schloss er sich dazu, die Fahr­bahn zu über­que­ren, um auf der rich­ti­gen Fahr­bahn­sei­te wei­ter­zu­fah­ren. Da der Fahr­rad­fah­rer offen­sicht­lich nicht von sei­nem Han­dy las­sen konn­te, über­sah er einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Durch den Fron­tal­zu­sam­men­stoß wur­de das Fahr­rad des jun­gen Man­nes total zer­stört – das wich­ti­ge Han­dy blieb aber hei­le; am Pkw ent­stand Sach­scha­den von etwa 3000 Euro. Doch Glück im Unglück, ver­letzt wur­de bei dem Unfall niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Münz­au­to­ma­ten von Mas­sa­ge­ses­seln entleert

HALL­STADT. In der Zeit vom 28. Mai bis 20. Juni öff­ne­ten unbe­kann­te Täter von drei Mas­sa­ge­ses­seln die Münz­au­to­ma­ten und ent­wen­de­ten das Münz­geld in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro. Die Mas­sa­ge­ses­sel befin­den sich im Mar­ket-Ein­kaufs­zen­trum in der Miche­lin­stra­ße. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen an den Mas­sa­ge­ses­seln auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Im Stau aufgefahren

A 73 / BAM­BERG Im Rück­stau vor einer Tages­bau­stel­le fuhr, am Diens­tag­vor­mit­tag, im Bereich der Anschluss­stel­le Mem­mels­dorf in Fahrt­rich­tung Nor­den, ein 79-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer aus Unacht­sam­keit in das Heck eines Sat­tel­zu­ges. Wäh­rend am Auf­lie­ger des Sat­tel­zu­ges nur gerin­ger Scha­den ent­stand, wird der Scha­den am Pkw auf min­de­stens 4500 Euro geschätzt.

Leit­plan­ke ramponiert

A 73 / HIRSCHAID Nach einem Rei­fen­scha­den an sei­nem Lkw, zog am Diens­tag­abend, ein 49-jäh­ri­ger Kraft­fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug, in Fahr­rich­tung Nürn­berg, auf den Sei­ten­strei­fen und beschä­dig­te dabei min­de­stens 13 Fel­der der Außen­schutz­plan­ke. Neben einem Eigen­scha­den von ca. 10000 Euro, ent­stand an der Schutz­plan­ke ein Scha­den von min­de­stens 5000 Euro.

Senio­rin unver­si­chert unterwegs

HIRSCHAID Bei der Kon­trol­le eines soge­nann­ten Micro-Car durch eine Zivil­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei, am Diens­tag­nach­mit­tag, wur­de fest­ge­stellt, dass an dem Fahr­zeug ein grü­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen, aus dem Jahr 2016, ange­bracht war. Die Über­prü­fung ergab, dass die 90-jäh­ri­ge Fah­re­rin des maxi­mal 45 km/​h schnel­len Gefährts ohne gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz unter­wegs war. Ihr wur­de die Wei­ter­fahrt untersagt.

Dro­gen­fahrt

A 73 / BUT­TEN­HEIM Ein tür­ki­scher Stu­dent, mit nicht mehr gül­ti­ger öster­rei­chi­scher Auf­ent­halts­er­laub­nis, wur­de Mon­tag­mit­tag mit sei­nem deut­schen Klein­trans­por­ter an der AS But­ten­heim, durch eine Zivil­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert. Dabei wur­de bei ihm Dro­gen­ein­wir­kung fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test war posi­tiv. Zudem wur­de bei der Durch­su­chung des Fahr­zeu­ges eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Eine Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Wegen der Dro­gen­fahrt, dem Besitz des Rausch­gif­tes und Ver­dacht des ille­ga­len Auf­ent­hal­tes erwar­ten ihn nun meh­re­re Anzeigen.

Und wie­der die Baustelle

A 73 / FORCH­HEIM Mit­ten im Bau­stel­len­be­reich, Fahrt­rich­tung Süden, über­hol­te ein 39-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer den Sat­tel­zug eines 57-Jäh­ri­gen. Dabei geriet er mit sei­nem Audi zu weit nach rechts und streif­te die Zug­ma­schi­ne. Beim Gegen­len­ken tou­chier­te er zu dem noch die Beton­mit­tel­schutz­mau­er. Der Gesamt­scha­den wird auf unge­fähr 4000 euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar