Hoher Was­ser­scha­den in Bay­reu­ther Behördengebäude

BAY­REUTH. Ein Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren 100.000 Euro ent­stand im Ver­lauf der ver­gan­ge­nen Tage durch aus­ge­tre­te­nes Was­ser in einem Behör­den­ge­bäu­de am Wit­tels­ba­cher­ring in Bayreuth.

Am Mitt­woch­mor­gen, kurz nach 6 Uhr, stell­te ein Mit­ar­bei­ter das aus­ge­tre­te­ne Was­ser in dem Büro­ge­bäu­de der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung Nord­bay­ern fest und alar­mier­te die Feu­er­wehr. Das Was­ser hat­te sich bereits über meh­re­re Büro­räu­me zen­ti­me­ter­hoch aus­ge­brei­tet. Nach ersten Erkennt­nis­sen dürf­te ein Leck im Bereich eines Wasch­beckens zu dem enor­men Was­ser­scha­den geführt haben. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt ermit­telt nun, wie es dazu kom­men konnte.

Schreibe einen Kommentar