Son­der­aus­stel­lung „Gespie­gel­te Wirk­lich­kei­ten“ im Histo­ri­schen Muse­um Bayreuth

In Anleh­nung an die Wie­der­eröff­nung des Mark­gräf­li­chen Opern­hau­ses prä­sen­tiert das Histo­ri­sche Muse­um Bay­reuth, Kirch­platz 4, ab Frei­tag, 29. Juni, in einer Son­der­aus­stel­lung mit dem Titel „Gespie­gel­te Wirk­lich­kei­ten“ einen Quer­schnitt durch die ver­schie­den­sten Thea­ter­spiel­stät­ten in Bay­reuth vom 17. Jahr­hun­dert bis heu­te. Vom klein­sten Büh­nen­bild in Wachs über das Mario­net­ten- und Fel­sen­thea­ter bis hin zum gro­ßen Büh­nen­bild fin­det sich der Besu­cher inmit­ten einer tra­di­ti­ons­rei­chen Thea­ter­ge­schich­te wie­der. Die Aus­stel­lung ist bis zum 9. Sep­tem­ber zu den übli­chen Öff­nungs­zei­ten des Muse­ums (Diens­tag bis Sonn­tag: 10 bis 17 Uhr; Juli und August: täg­lich 10 bis 17 Uhr) zu sehen.

Schreibe einen Kommentar