Poli­zei­ein­satz nach Bedro­hung – Ermitt­lun­gen dau­ern an

KULM­BACH. Die Ermitt­lun­gen der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth, der Kulm­ba­cher Poli­zei sowie der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth im Zusam­men­hang mit einer Bedro­hung am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de dau­ern an. Die Ermitt­ler haben bei Durch­su­chungs­maß­nah­men ver­schie­de­ne rele­van­te Gegen­stän­de sichergestellt.

Nach der Fest­nah­me des 62-jäh­ri­gen Kulm­ba­chers sowie der Sicher­stel­lung von Waf­fen und Muni­ti­on erfolg­ten in den ver­gan­ge­nen Tagen umfang­rei­che Durch­su­chungs­maß­nah­men am Wohn­an­we­sen des Beschul­dig­ten sowie auf Grund­stücken im Land­kreis Kulm­bach. Hier­bei ent­deck­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten Gegen­stän­de, die von straf­recht­li­cher Bedeu­tung sein kön­nen, und stell­ten die­se sicher. Der­zeit lau­fen dies­be­züg­lich die Unter­su­chun­gen. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Bei den Durch­su­chungs­maß­nah­men waren neben der Kulm­ba­cher Poli­zei auch Beam­te der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei aus Nürn­berg und ober­frän­ki­sche Poli­zei­dienst­hun­de im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar