Betrug am Tele­fon – Wert­vol­le Mün­zen übergeben

PRETZ­FELD, LKR. FORCH­HEIM. Mün­zen im Wert von über zehn­tau­send Euro erbeu­te­ten bis­lang unbe­kann­te Betrü­ger am Don­ners­tag­vor­mit­tag in einem Gemein­de­teil von Pretz­feld, die sich am Tele­fon als Ange­hö­ri­ge aus­ga­ben. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Am Vor­mit­tag mel­de­te sich die Gau­ne­rin tele­fo­nisch bei einem Rent­ner und gab an, sich in einer Ver­stei­ge­rung zu befin­den wofür sie Geld benö­ti­ge. Durch geschick­te Gesprächs­füh­rung über­zeug­te die Betrü­ge­rin den Seni­or davon, Geld in Form von wert­vol­len Mün­zen an einen Abho­ler zu über­ge­ben. Der Rent­ner über­gab dar­auf­hin sei­ne Mün­zen an einen Abho­ler, der am Don­ners­tag gegen 11.30 Uhr an ihrer Haus­tür erschien. Als dem Mann schließ­lich Zwei­fel an dem geschil­der­ten Sach­ver­halt kam, setz­te sie sich mit der Poli­zei Eber­mann­stadt in Ver­bin­dung, die sie über den Betrug auf­klär­te. Von den Tätern fehlt bis­lang jede Spur.

Der Abho­ler wird wie folgt beschrieben:

  • Zir­ka 30 Jah­re alt
  • 172 Zen­ti­me­ter groß, von kräf­ti­ger Statur
  • Schwarze‑, glatte‑, nacken­lan­ge Haare
  • Indi­sches Aus­se­hen, sprach gebro­che­nes deutsch

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Personen/​und oder Fahr­zeu­ge in Pretz­feld oder in einer der umlie­gen­den Gemein­den bemerkt haben, mel­den sich bit­te bei der Kri­po Bam­berg unter der Tel. Num­mer 0951/9129–491.

Schreibe einen Kommentar