Zwei Scheunen niedergebrannt

MEMMELSDORF, LKR. BAMBERG / EBENSFELD, LKR. LICHTENFELS. Innerhalb eines Nachmittages kam es zu zwei Scheunenbränden in den Landkreisen Bamberg und Lichtenfels. Bei einem verletzte sich ein Feuerwehrmann und es entstand insgesamt ein hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt bezüglich der bislang ungeklärten Brandursachen.

Zunächst erreichte um 14.20 Uhr ein Notruf aus Memmelsdorf die Einsatzzentrale. Am westlichen Ortsrand stand eine Scheune auf einer Freifläche nahe der Staatsstraße S2190 in Vollbrand. Bei Eintreffen der rund 70 Männer und Frauen der Feuerwehr war die Scheune bereits niedergebrannt. Es gelang schnell, das restliche Feuer unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf die umliegenden Felder zu verhindern. Im Gebäude waren verschiedene landwirtschaftliche Geräte, die nicht mehr in Gebrauch waren und alte Fahrzeuge untergebracht. Der entstandene Schaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Später, gegen 16.45 Uhr, ging die Meldung über einen Brand einer Scheune auf einer freien Fläche in Ebensfeld am südlichen Ortsrand des Ortsteils Pferdsfeld ein. Trotz der Bemühungen der umliegenden Feuerwehren brannte das Gebäude, in dem Stroh gelagert war, vollständig nieder. Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen zu. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Die Ursache beider Brände ist derzeit noch nicht geklärt. Daher nahmen die zuständigen Kriminalpolizeiinspektionen Coburg und Bamberg die Ermittlungen auf.