Frauenkommission des Erzbistums Bamberg wird neu besetzt

Erzbischof sucht Beraterinnen

Für die Frauenkommission des Erzbistums Bamberg werden fünf neue Mitglieder gesucht. Die nächste Amtszeit des ehrenamtlichen Gremiums, das Erzbischof Ludwig Schick aus Frauensicht in kirchlichen und gesellschaftlichen Fragen berät, beginnt im Oktober dieses Jahres. Frauen, die kirchlich engagiert sind und sich in aktuelle Debatten einbringen wollen, können sich bis zum 28. Juni bewerben.

„Ich danke allen Frauen, die mir und allen in der Leitung der Erzdiözese in den vergangenen Jahren mit gutem Rat und hilfreichen Taten beigestanden sind“, so der Erzbischof. Die Kommission ist laut Schick wichtig, „damit die spezielle Sicht der Frauen in die Entscheidungsprozesse unseres Erzbistums eingebracht wird. Ich wünsche sehr, dass sich viele interessierte Frauen bewerben und die gute Beratung durch die Frauenkommission fortgesetzt wird“.

Die Gleichstellungsbeauftragte im Ordinariat, Astrid Franssen, betont: „Der Auftrag der Frauenkommission besteht darin, wichtige diözesane Entwicklungen zu erörtern.“ Dabei gehe es nicht nur darum, dem Erzbischof beratend zur Seite zu stehen, sondern auch, kirchliche Entscheidungen kritisch zu begleiten und eigene Vorschläge einzubringen. Themen, die die Frauenkommission behandelt, sind beispielsweise die Förderung von Frauen in kirchlichen Leitungsämtern, die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder die Stärkung des Gemeindelebens.

Das ehrenamtliche Gremium wurde 2005 von Erzbischof Schick einberufen und wird alle vier Jahre neu besetzt. Es besteht aus jeweils acht Frauen, die sich bestenfalls in unterschiedlichen Lebensphasen befinden und in unterschiedlichen Berufsfeldern arbeiten. Fünf dieser acht Plätze werden für die kommende Amtszeit von Oktober 2018 bis 2022 neu besetzt.

Der Zeitaufwand beläuft sich laut Franssen auf jährlich zwei Gespräche mit Erzbischof Schick und jeweils einem Klausurtag zur Vorbereitung. Darüber hinaus sei je nach aktuellem Anlass die Teilnahme an Sondersitzungen oder Arbeitsgruppen erwünscht.

Interessentinnen können ihre Bewerbung bis 28. Juni schriftlich (Erzbischöfliches Generalvikariat, Gleichstellungsstelle, Domplatz 1, 96049 Bamberg) oder per E-Mail (gleichstellung@erzbistum-bamberg.de) einreichen. Für telefonische Rückfragen steht die Gleichstellungsbeauftragte Astrid Franssen unter 0951/502-1630 zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar