Seme­ster­schluss­kon­zert an der Uni­ver­si­tät Bamberg

Chor und Orchester der Universität Bamberg. Foto: Rudolf Hein
Chor und Orchester der Universität Bamberg. Foto: Rudolf Hein

Haydns musi­ka­li­sches Mani­fest der Aufklärung

1799 wur­de „Die Schöp­fung“ von Joseph Haydn im Wie­ner Burg­thea­ter zum ersten Mal öffent­lich auf­ge­führt. Haydn, der von 1732 bis 1809 leb­te und wirk­te, fei­er­te damit nicht nur sei­nen größ­ten Erfolg, das Werk wur­de zum klin­gen­den Mani­fest der Auf­klä­rung und gilt heu­te als ein Mei­len­stein der Musik­ge­schich­te. Haydns Musik ori­en­tiert sich an den Wer­ken Georg Fried­rich Hän­dels, deren barocke Pracht­ent­fal­tun­gen sie mit der war­men Mensch­lich­keit der Wie­ner Klas­sik auf­nimmt. Chor und Orche­ster der Uni­ver­si­tät Bam­berg geben das Ora­to­ri­um „Die Schöp­fung“ am Sams­tag, den 30. Juni 2018, um 20 Uhr in der Kon­zert­hal­le Bam­berg beim Seme­ster­schluss­kon­zert zum Besten.

Sopra­ni­stin Maxi­mi­lia­ne Schwe­da, Tenor Mar­tin Platz und Bass Johan­nes Wein­hu­ber wir­ken als Gesang­so­li­sten an der Auf­füh­rung des Wer­kes mit. Die Lei­tung hat Wil­helm Schmidts. Das Kon­zert fin­det im Rah­men der Rei­he „Musik in der Uni­ver­si­tät“ statt und lässt nicht nur die Vor­le­sungs­zeit des Som­mer­se­me­sters 2018 aus­klin­gen, son­dern fei­ert zugleich das 25-jäh­ri­ge Bestehen des För­der­ver­eins „Chor und Orche­ster der Uni­ver­si­tät Bam­berg e.V.“.

Kar­ten sind zu 20 Euro und ermä­ßig­ten 10 Euro im Vor­ver­kauf beim bvd-Ticket­ser­vice, Lan­ge Stra­ße 39/41, und am Lehr­stuhl für Musik­päd­ago­gik und Musik­di­dak­tik, Raum WE5/02.102, An der Webe­rei 5, sowie an der Abend­kas­se erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem und wei­te­ren Kon­zer­ten fin­den Sie unter www​.uni​-bam​berg​.de/​k​o​n​z​e​rte.

Schreibe einen Kommentar