Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.06.18

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Nicht ange­gur­tet Unfall verursacht

Grä­fen­berg. Am Sonn­tag­mit­tag fuhr eine 37-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw von Wein­garts in Rich­tung Wal­kers­brunn. In einer leich­ten Rechts­kur­ve kam sie nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen Was­ser­durch­lass. Da die Frau nicht ange­gur­tet war, wur­de sie leicht ver­letzt und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Am Fahr­zeug ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

Krad­fah­rer verletzt

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag­nach­mit­tag mel­de­te ein Zeu­ge ein stark beschä­dig­tes Motor­rad, wel­ches am Stra­ßen­rand an der Abzwei­gung nach Nie­der­mirsberg stand. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass ein 17-jäh­ri­ger Leicht­kraft­rad­fah­rer von Burg Feu­er­stein in Rich­tung Flug­platz fuhr. In einer Links­kur­ve kam er nach rechts von der Fahr­bahn ab, ver­letz­te sich durch den Sturz und begab sich selbst in ein Kran­ken­haus. Der Total­scha­den am Krad beträgt 3000 Euro.

Vor Poli­zei geflüchtet

Ecken­haid – Igen­s­dorf. Als am Sonn­tag kurz vor Mit­ter­nacht ein 17-jäh­ri­ger Leicht­kraft­rad­fah­rer durch eine Poli­zei­strei­fe in Ecken­haid kon­trol­liert wer­den soll­te, flüch­te­te die­ser. Als Grund für die Flucht stell­te sich spä­ter her­aus, dass der jun­ge Mann nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis war und das Krad von Bekann­ten, ohne deren Wis­sen, unbe­fugt in Gebrauch genom­men hat­te. Zudem besteht der Ver­dacht, dass der Fah­rer unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Wäh­rend sei­ner Flucht stürz­te der Krad­fah­rer im Ver­lauf einer Rechts­kur­ve in Etlas­wind und ver­letz­te sich leicht. Im Kran­ken­haus wur­de der Mann behan­delt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Am Krad ent­stand Scha­den in Höhe von 1000 Euro. Der jun­ge Mann muss sich nun eini­gen Straf­an­zei­gen stellen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Am Sonn­tag, gegen 09.30 Uhr, fuhr ein 73-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer die Schul­stra­ße ent­lang und woll­te die Haupt­stra­ße in Rich­tung „Am Hir­ten­tor“ über­que­ren. Hier­bei über­sah er den von rechts kom­men­den, 62-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer. Durch den Zusam­men­stoß stürz­te der Suzu­ki-Fah­rer und ver­letz­te sich hier­bei leicht. Er kam mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1100,- €.

Unfall­fluch­ten

HEROLDS­BACH. Am Sonn­tag, gegen 12.45 Uhr, kam es im Orts­teil Oes­dorf in der Herolds­ba­cher Stra­ße zu einer Unfall­flucht. Ein zunächst unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer fuhr gegen einen Metall­pfo­sten. Ohne sich um den Scha­den in Höhe von 100,- € zu küm­mern, ent­fern­te sich die­ser uner­laubt von der Unfall­stel­le. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te eine 41-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­re­rin ermit­telt wer­den. Sie erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfallort.

SON­STI­GES

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Zu einer Kör­per­ver­let­zung sowie Sach­be­schä­di­gung kam es Sams­tag­nacht. Eine 21-jäh­ri­ge ließ einen Bekann­ten in ihrem Auto schla­fen. Nach­dem sich das Auto selbst wie­der ver­sperr­te, trat die­ser von innen gegen die Schei­be. Als die Geschä­dig­te ihn her­aus ließ, gab er ihr zum Dank eine Ohr­fei­ge und noch einen Tritt ins Gesäß. Der Scha­den am Pkw beträgt 300,- €.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad entwendet

BAM­BERG. In der Dr.-von-Schmitt-Straße wur­de am frü­hen Sonn­tag­mor­gen, zwi­schen 01.00 Uhr und 08.00 Uhr, ein hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike der Mar­ke Cube, Modell: Access WLS Race, ent­wen­det. Das Fahr­rad war von der Besit­ze­rin an einem Fahr­rad­stän­der abge­stellt und mit einem Ket­ten­schloss gesi­chert wor­den. Der Täter hat, nach­dem er die Siche­rung über­wun­den hat­te, sowohl das Schloss als auch das Fahr­rad mit­ge­nom­men. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf cir­ca 900 Euro. Hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt entgegen.

Fah­nen­mast beschä­digt und Fah­ne entwendet

BAM­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter hat­te es auf eine Fah­ne der Braue­rei Klo­ster­bräu abge­se­hen. Der Täter riss hier­zu einen Fah­nen­mast von der Fas­sa­de der sog. Zehnt­scheu­ne in der Con­cordia­stra­ße und ent­wen­de­te anschlie­ßend die Fah­ne. Die Tat hat sich im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag, 19.00 Uhr, und Sonn­tag, 11.00 Uhr, ereig­net. Wäh­rend ein Ent­wen­dungs­scha­den in Höhe von cir­ca 100 Euro ent­stand, beläuft sich der Sach­scha­den auf cir­ca 500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der PI Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Außen­spie­gel beschädigt

BAM­BERG. Am Sonn­tag wur­de gegen 20.00 Uhr der lin­ke Außen­spie­gel eines Opel Astras abge­bro­chen. Die­ser war zum Tat­zeit­punkt in der Jäger­stra­ße geparkt. Über den Täter lie­gen bis­lang kei­ne Hin­wei­se vor.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Eine 65-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin hat­te sich bei einem Ver­kehrs­un­fall schwer ver­letzt, der sich am Sonn­tag um 20.25 Uhr ereig­ne­te. Die Geschä­dig­te befuhr zum Unfall­zeit­punkt den Obe­ren Kaul­berg in Rich­tung Stadt­mit­te (Höhe Hs.-nr. 7), als von rechts, aus einer Grund­stücks­au­fahrt, zwei unacht­sa­me Rad­fah­rer fuh­ren und es zur Kol­li­si­on mit der vor­fahrts­be­rech­tig­ten Frau kam. Die 65-Jäh­ri­ge stürz­te vom Fahr­rad, ver­letz­te sich hier­bei schwer und muss­te in der Fol­ge ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Der Unfall­ver­ur­sa­cher sowie des­sen Beglei­ter blie­ben anschlie­ßend nicht an der Unfall­stel­le zurück, son­dern setz­ten ihre Fahrt unver­mit­telt fort. Die Poli­zei bit­tet daher um Hin­wei­se hin­sicht­lich des unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­chers sowie des­sen bis­lang eben­falls nicht bekann­ten Beglei­ter. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 50 Euro.

Auto­fah­rer mit 0,58 Pro­mil­le unterwegs

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nacht, gegen 23.20 Uhr, führ­ten Beam­te der Poli­zei Bam­berg-Stadt an der Non­nen­brücke eine Ver­kehrs­kon­trol­le bei einem 52-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer aus Nürn­berg durch. Bei einem Atem­al­ko­hol­test brach­te es der Mann auf umge­rech­net 0,90 Pro­mil­le, was die Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt zur Fol­ge hat­te. Des Wei­te­ren wird gegen den 52-Jäh­ri­gen eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Beschä­di­gun­gen nach dem Johannisfeuer

FRENS­HOF. Offen­sicht­lich auf dem Heim­weg vom Johan­nis­feu­er beschä­dig­ten Unbe­kann­te in der Gra­ben­stra­ße eine Gar­ten­lam­pe im Wert von 150 Euro. Des Wei­te­ren lie­ßen die Unbe­kann­ten eine schwar­ze Zier­blen­de von einem in der Wald­stra­ße gepark­ten Pkw, Mer­ce­des, mitgehen.

Wer hat zwi­schen Sams­tag­abend und Sonn­tag­mor­gen ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Nach Anstoß geflüchtet

STE­GAU­RACH. Gegen die lin­ke Sei­te eines in der Müh­len­dor­fer Stra­ße gepark­ten Pkw, Daim­ler, stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer und rich­te­te dabei einen Scha­den im Heck­be­reich sowie am Außen­spie­gel in Höhe von ca. 1.500 Euro an. Ohne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, fuhr der Ver­kehrs­teil­neh­mer davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen Sams­tag­abend, 23 Uhr, und Sonn­tag­vor­mit­tag, 10.30 Uhr ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

1.000 Euro Scha­den hinterlassen

HALL­STADT. Ver­mut­lich beim Ran­gie­ren stieß ein Ver­kehrs­teil­neh­mer am Sams­tag, zwi­schen 12 und 15 Uhr, gegen das Heck eines auf dem Real-Park­platz abge­stell­ten brau­nen Pkw, Renault Cap­tur, so dass ein Scha­den von etwa 1.000 Euro entstand.

Auch hier flüch­te­te der Schadensverursacher.

Poli­zei warnt Hun­de­be­sit­zer – Wurst­stücke mit Glas­split­tern ausgelegt

LAU­TER. Ein Hun­de­be­sit­zer fand am Sonn­tag­abend beim Gas­si­ge­hen im Tan­nen­weg meh­re­re Wurst­stücke, in denen Glas­split­ter steck­ten. Die prä­pa­rier­ten Köder lagen am Stra­ßen­rand. Bis jetzt ist noch kein Hund bekannt, der davon gefres­sen hat und zu Scha­den kam. Wer dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat, möge sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land mel­den. Hin­wei­se wer­den unter Tel. 0951/9129–310 ent­ge­gen genommen.

Schreibe einen Kommentar