Bay­reuth Dra­gons: Dra­ma­ti­sches Ende in Schweinfurt

Bayreuth Dragons vs. Schweinfurt Ball Bearings
Bayreuth Dragons vs. Schweinfurt Ball Bearings

17 Sekun­den war noch auf der Spiel­uhr, als sich Quar­ter­back Domi­nik Wald­mann durch­kämp­fen konn­te in die End­zo­ne der Ball Bea­rings. Mit die­sem Touch­down war der Sieg der Schwein­fur­ter besie­gelt. Aber zunächst zurück zum Anfang.

Wie ein roter Faden zieht es sich durch die letz­ten Par­tien. Die Mann­schaft um Head­coach Erkut Day­an braucht eine Halb­zeit um rich­tig ins Spiel zu fin­den. Ver­gan­ge­nen Sonn­tag sah dies jedoch erst ein­mal nicht so aus. Mit ihrem ersten Ball­be­sitz konn­ten sich die Dra­gons in 8 Spiel­zü­gen über das Feld arbei­ten und mit einem Touch­down ihren Dri­ve erfolg­reich zur 00:08 Füh­rung abschlie­ßen. Im Gegen­zeug konn­ten jedoch auch die Schwein­fur­ter ihr erstes Angriffs­recht in Punk­te umwan­deln. So stand es kurz nach Spiel­be­ginn schon 06:08.

Danach über­nahm jedoch erst­mal das Heim­team das Zep­ter im Spiel. Die Ver­let­zun­gen zwei­er Lei­stungs­trä­ger auf Bay­reu­ther Sei­te, taten ihr Übri­ges. Zur Halb­zeit hat­ten sich die Schwein­fur­ter so eine ver­dien­te 21:08 Füh­rung erarbeitet.

Nach der Halb­zeit dann, wie in den Spie­len zuvor, ein ganz ande­res Bild. Der erste Dri­ve der zwei­ten Hälf­te der Ball Bea­rings konn­te mit einer Inter­cep­ti­on gestoppt wer­den. Gleich mit dem näch­sten Spiel­zug konn­ten die Dra­gons einen 40 Yard-Touch­down-Lauf ver­zeich­nen. Kurz nach Beginn des 4. Quar­ters konn­ten die Dra­gons mit einem wei­te­ren Touch­down auf 21:20 her­an­zie­hen. Doch eine miss­glück­te 2‑Point-Con­ver­si­on bedeu­te­te den wei­te­ren Rückstand.

Mit cir­ca 2:30 Minu­ten auf der Uhr kam die Bay­reu­ther noch ein­mal in ihrer eige­nen Hälf­te in Angriffs­recht, nach­dem sie einen vier­ten Ver­such der Gast­ge­ber stop­pen konn­ten. Die Offen­se konn­te sich nun mit der Uhr im Rücken kon­ti­nu­ier­lich über das Feld arbei­ten. Als dann 17 Sekun­den vor dem Ende ein Lauf über Links den Sieg brin­gen­den Touch­down zum 21:26 brauch­te kann­te der Jubel kei­ne Gren­zen mehr. Die übrig geblie­be­nen Sekun­den konn­ten von den Schwein­fur­tern dann nicht mehr genutzt wer­den um am Ergeb­nis noch ein­mal etwas zu ändern.

Auch die U19 konn­te an die­sem Sonn­tag Jubeln. Der noch unge­schla­ge­ne Tabel­len­füh­rer konn­te bei den Nürn­berg Rams 2 einen 00:13 Aus­wärts­sieg erzie­len. Den Kids um Trai­ner Moritz Weiss ist damit eine Teil­nah­me um die Play­offs kaum noch zu neh­men, etwas wor­um die Män­ner der Dra­gons noch kämp­fen müs­sen. Bei­de Teams tref­fen am kom­men­den Sams­tag in Bay­reuth jeweils auf die Bam­berg Bucks.

Die rest­li­chen Ergeb­nis­se der Lan­des­li­ga vom Wochen­en­de: Ans­bach Grizz­lies – Nürn­berg Rams 2 – 16:00

Tabel­len:

Grup­pe Nord:

  • Platz Ver­ein Punk­te S N U Differenz
  • 1 Bam­berg Bucks 8:0 4 0 0 +98
  • 2 Aschaf­fen­burg Stal­li­ons 8:2 4 1 0 +92
  • 3 Bay­reuth Dra­gons 6:4 3 2 0 +114
  • 4 Schwein­furt Ball Bea­rings 2:8 1 4 0 ‑15
  • 5 Mit­tel­streu Tigers 0:10 0 5 0 ‑300

Grup­pe Mitte

  • Platz Ver­ein Punk­te S N U Differenz
  • 1 Amberg Mad Bull­dogs 6:0 3 0 0 +70
  • 2 Nürn­berg Rams II 6:4 3 2 0 +20
  • 3 Wei­den Vikings 6:4 3 2 0 +5
  • 4 Ans­bach Grizz­lies 4:6 2 3 0 ‑23
  • 5 Küm­mers­bruck Red Devils 0:8 0 4 0 ‑72

Grup­pe Süd

  • Platz Ver­ein Punk­te S N U Differenz
  • 1 Starn­berg Argo­nauts 10:0 5 0 0 +128
  • 2 Bad Tölz Capri­corns 6:4 3 2 0 +58
  • 3 Lands­hut Black Knights 4:6 2 3 0 ‑8
  • 4 Nürn­berg Hawks 4:6 2 3 0 ‑25
  • 5 Augs­burg Storm 0:8 0 4 0 ‑153

Schreibe einen Kommentar