Lebens­hil­fe Bam­berg fer­tigt für Poli­zei Bayern

Die neue Dienst­pi­sto­le der Baye­ri­schen Poli­zei ist mit aus­wech­sel­ba­ren Griff­scha­len ver­se­hen. Dank eines von der Lebens­hil­fe Bam­berg pro­du­zier­ten Spe­zi­al­werk­zeu­ges geht der Aus­tausch der Ele­men­te nun deut­lich schneller.

Ab Okto­ber 2016 begann die Baye­ri­sche Poli­zei mit der Suche nach einer neu­en Dienst­pi­sto­le. Vie­le Mit­glie­der der zustän­di­gen Pro­jekt­grup­pe sind Ange­hö­ri­ge der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei mit Sitz in Bam­berg. Im Janu­ar 2018 war es dann schließ­lich amt­lich: Die SFP9-TR des Her­stel­lers Heck­ler und Koch hat­te in der Aus­schrei­bung die Nase vor­ne und erhielt den Zuschlag. Auf­grund des modu­lar auf­ge­bau­ten Griff­stückes gibt es 27 ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, die­ses an die Hand anzu­pas­sen. So wird gewähr­lei­stet, dass jeder Poli­zist und jede Poli­zi­stin die Waf­fe leicht und sicher füh­ren kann.

Bei einer Gesamt­zahl von rund 35.000 anzu­pas­sen­den Waf­fen ist der Griff­scha­len­wech­sel jedoch mit eini­gem Auf­wand ver­bun­den. Denn beim Zer­le­gen des Griffes muss jeweils ein Metall­stift gelöst wer­den. Schnell wur­de klar, dass eine Ent­fer­nung mit­tels Splin­ten­trei­ber nicht prak­ti­ka­bel ist. So ent­wickel­te das Prä­si­di­um in Bam­berg ein Spe­zi­al­werk­zeug und ver­gab den Fer­ti­gungs­auf­trag an die ört­li­che Lebens­hil­fe, die gleich mit der Pro­duk­ti­on begann. Bei der Abho­lung der Pro­duk­te beka­men die Poli­zi­sten einen berei­chern­den Ein­blick in die Arbeit der Lebens­hil­fe und die Mit­ar­bei­ter freu­ten sich über den uni­for­mier­ten Besuch. Die gut 500 Werk­zeu­ge wer­den nun an die Dienst­stel­len der Baye­ri­schen Poli­zei ver­teilt und erleich­tern den Waf­fen­ver­wal­tern künf­tig ihre Arbeit. So pro­fi­tie­ren alle Betei­lig­ten von der gemein­nüt­zi­gen Arbeit der Lebens­hil­fe Bamberg.

Schreibe einen Kommentar