Pot­ten­stei­ner „Him­mels­lei­ter“ aus­ge­wählt für „Archi­tek­tou­ren 2018“

Der in Bay­ern ein­zig­ar­ti­ge Funk­turm mit Aus­sichts­kan­zel wur­de von der Baye­ri­schen Archi­tek­ten­kam­mer im Rah­men der belieb­ten Lei­stungs­schau baye­ri­scher Archi­tek­tur von einem unab­hän­gi­gen Bei­rat ausgewählt.

Pottensteiner Himmelsleiter. Foto: Fischer Planen und Bauen GmbH

Pot­ten­stei­ner Him­mels­lei­ter. Foto: Fischer Pla­nen und Bau­en GmbH

Am letz­ten Juni­wo­chen­en­de fin­den die „Archi­tek­tou­ren“ zum 23. Mal statt. An mehr als 165 Orten in ganz Bay­ern wer­den wie­der span­nen­de Blicke zu Archi­tek­tur, Stadt­pla­nung, Land­schafts- und Innen­ar­chi­tek­tur hin­ter sonst meist ver­schlos­se­ne Türen gebo­ten. Bay­ern­weit ste­hen Archi­tek­ten und Bau­herrn für infor­ma­ti­ve Gesprä­che zu ins­ge­samt 287 aus­ge­wähl­ten Bau­vor­ha­ben zur Verfügung.

Pot­ten­steins Bür­ger­mei­ster, Ste­fan Früh­bei­ßer, als Initia­tor des gelun­ge­nen Bau­vor­ha­bens „Him­mels­lei­ter“ sowie das Staat­li­che Bau­amt Bay­reuth als Ver­tre­ter des Bau­herrn und das Gene­ral­pla­nungs- und Archi­tek­tur­bü­ro „Fischer Pla­nen und Bau­en GmbH“ freu­en sich, dass der Pot­ten­stei­ner Aus­sichts­turm bei den Archi­tek­tou­ren 2018 dabei ist.

Besich­ti­gung & Archi­tek­tur­füh­rung: Sams­tag, 23.06.2018, 13 – 15 Uhr, und Sonn­tag, 24.06.2018, 11 – 15 Uhr

Archi­tekt Wer­ner Fischer und Archi­tekt Bernd Klein von der Fischer Pla­nen und Bau­en GmbH (www​.fischer​-plan​bau​.de) bie­ten stünd­li­che Füh­run­gen an und sind per­ma­nent für Aus­künf­te vor Ort.

  • Anfahrt: Hasen­loch­höh­le, 91278 Pottenstein
  • Die „Him­mels­lei­ter“ liegt am Pot­ten­stei­ner Höhen­weg und ist nicht direkt anfahrbar.
  • Park­ge­le­gen­hei­ten: Burg­stra­ße – Park­platz Fin­ken­lei­te (Geh­zeit 15 Min.), Elbers­berg (20 Min.), Groß­park­platz B470 (20 Min.).

Der Besuch des Aus­sichts­turms kann mit einer male­ri­schen Wan­de­rung ver­bun­den wer­den. Meh­re­re Wan­der­we­ge unter­schied­lich­ster Schwie­rig­keits­gra­de kreu­zen in der Nähe der „Him­mels­lei­ter“. Der mit­tel­schwe­re Höhen­weg führt an vie­len Pot­ten­stei­ner High­lights vor­bei: Er star­tet an der Burg Pot­ten­stein, führt dann über die „Hohe War­te“ zur „Him­mels­lei­ter“ und zur „Hoff­manns Kapel­le“ aus dem 19. Jahr­hun­dert. Danach lädt der belieb­te Bier­gar­ten „Elbers­ber­ger Kapel­len­hof“ zu einer Rast ein, bevor die Pot­ten­stei­ner Teu­fels­höh­le erreicht wird (10,4 km).

Neben Archi­tek­tur­lieb­ha­bern und Wan­de­rern wer­den Fami­li­en und Kin­der bei einem Besuch der „Him­mels­lei­ter“ auf ihre Kosten kom­men. Im Rah­men der an nur fünf Orten in Bay­ern statt­fin­den­den „kin­der­Ar­chi­tek­tou­ren“ ist in Pot­ten­stein für Über­ra­schun­gen und die Kurz­wei­le des Nach­wuch­ses gesorgt, wenn selbst­ge­fal­te­te Papier­flie­ger aus 25 Metern in die Tie­fe segeln. So kön­nen sich die Erwach­se­nen in Ruhe über den seit Ostern 2015 geöff­ne­ten Turm mit Rund­um­blick bis ins Fich­tel­ge­bir­ge bei den Archi­tek­ten informieren.

Für Jugend­li­che bis 16 Jah­re wird außer­dem an allen Pro­jek­ten der „Archi­tek­tou­ren“ der Foto­wett­be­werb „Ich sehe was, was Du nicht siehst!“ ange­bo­ten. Der jugend­li­che Blick auf die baye­ri­sche Bau­kul­tur wird von einer Jury bewer­tet, die ein­drucks­voll­sten Ergeb­nis­se wer­den im Deut­schen Archi­tek­ten­blatt veröffentlicht.

Bereits die nack­ten Fak­ten und archi­tek­to­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen an die „Him­mels­lei­ter“, wie der Pot­ten­stei­ner Turm wegen sei­ner außer­ge­wöhn­li­chen Trep­pen­kon­struk­ti­on mit 150 Stu­fen genannt wird, machen Lust auf einen Besuch und nähe­re Informationen:

Um einen Beton­bau mit­ten im Land­schafts­schutz­ge­biet zu ver­mei­den, wur­den ca. 75 Ton­nen Stahl von einer Ber­li­ner Spe­zi­al­bau­fir­ma ver­baut. Hin­zu kommt noch das Fun­da­ment des Turms. Enor­me sta­ti­sche Anfor­de­run­gen bot die Kan­zel, wel­che allein über 20 Ton­nen schwer ist. Die Turm­ober­kan­te liegt bei 34,50 Metern, die Aus­sichts­platt­form immer­hin auf 25 Metern Höhe. Nach oben gelangt man über die futu­ri­sti­sche Trep­pen­an­la­ge mit meh­re­ren Zwi­schen­platt­for­men, die zum Aus­ru­hen einladen.

Für den Mobil­funk­ein­satz sowie die öffent­li­che Begeh­bar­keit muss­ten durch die Archi­tek­ten sehr unter­schied­li­che Nut­zun­gen inte­griert wer­den, die sich gegen­sei­tig nicht stö­ren dür­fen. Die „Him­mels­lei­ter“ wur­de in das Land­schafts­schutz­ge­biet über der Pot­ten­stei­ner Burg ein­ge­bet­tet. Das gesam­te Pro­jekt stell­te Bau­herrn und Pla­ner vor span­nen­de archi­tek­to­ni­sche und die bau­aus­füh­ren­den Fir­men vor extre­me bau­li­che Herausforderungen.

Dies alles und noch viel mehr wird im Rah­men der Archi­tek­tur­füh­run­gen erläutert.

Infor­ma­tio­nen zu den ergän­zen­den Ver­an­stal­tun­gen der Bay. Architektenkammer:
https://​www​.byak​.de/​p​l​a​n​e​n​-​u​n​d​-​b​a​u​e​n​/​a​r​c​h​i​t​e​k​t​u​r​-​b​a​u​k​u​l​t​u​r​/​a​r​c​h​i​t​e​k​t​o​u​r​e​n​/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar