Bay­reu­ther Bau­aus­schuss dis­ku­tiert Bus­li­ni­en­füh­rung in der Innenstadt

Eben­falls auf der Tages­ord­nung: Die Sanie­rung der Scho­ko­fa­brik und der Neu­bau der Ska­te­an­la­ge Obe­re Röth

Der Bau­aus­schuss des Stadt­rats wird sich in sei­ner Sit­zung am Diens­tag, 19. Juni, um 15 Uhr, im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, mit der end­gül­ti­gen Fest­le­gung der Stadt­bus-Lini­en­füh­rung in der Innen­stadt befas­sen. Hier­zu wer­den auch die Ergeb­nis­se einer Anlie­ger­be­fra­gung vor­ge­stellt, die in den ver­gan­ge­nen Wochen durch­ge­führt wur­de. Der Bau­aus­schuss wird zu die­ser The­ma­tik ein Gut­ach­ten für den Stadt­rat beschlie­ßen. Dem Stadt­rats­ple­num obliegt dann die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung über die künf­ti­ge Linienführung.

Bis­lang ist die Rou­te über die Opern­stra­ße, Maxi­mi­li­an­stra­ße, Kanz­lei­stra­ße und Fried­rich­stra­ße zum Jean-Paul-Platz als vor­über­ge­hend festgelegt.

Noch in die­sem Jahr soll nun die Sanie­rung der Fuß­gän­ger­zo­ne Maxi­mi­li­an­stra­ße zwi­schen Kanz­lei­stra­ße und Stern­platz begin­nen. Damit muss die Stadt­bus­rou­te end­gül­tig fest­ge­legt wer­den. Hier­zu ste­hen zwei Vari­an­ten zur Aus­wahl: Zum einen die bis­he­ri­ge Rou­te, zum ande­ren eine Lini­en­füh­rung vom Stern­platz über die Lud­wig­stra­ße zum Jean-Paul-Platz. Die Stadt­ver­wal­tung hat hier­zu eine Befra­gung unter den Anlie­gern vor­ge­nom­men und über 450 Fra­ge­bö­gen ver­schickt. Das Inter­es­se an der Befra­gung war über­durch­schnitt­lich hoch, die Rück­lauf­quo­te betrug 41 Pro­zent. 66 Pro­zent der Befrag­ten spra­chen sich für die Fort­set­zung der bis­he­ri­gen Rou­te aus und führ­ten hier­für vor allem die gute Erreich­bar­keit der Stadt­kir­che und der Innen­stadt für ein­ge­schränkt mobi­le und älte­re Bür­ger an. Knapp 20 Pro­zent prä­fe­rier­ten die zwei­te Rou­te über die Lud­wig­stra­ße. Beson­ders wich­tig war die­sen Befrag­ten eine durch­ge­hen­de Fuß­gän­ger­zo­ne mit einer ver­bes­ser­ten Ver­kehrs­si­tua­ti­on an der Ecke Friedrichstraße/​Kanzleistraße. Rund fünf Pro­zent der Befrag­ten woll­ten sich für kei­ne der bei­den Rou­ten entscheiden.

Eben­falls auf der Tages­ord­nung der Sit­zung steht der Fort­gang der Bau­leit­plan­ver­fah­ren für ein neu­es Misch­ge­biet Insel/​Sophienkarree. Hier soll ein beleb­tes Misch­quar­tier mit ver­schie­de­nen Nut­zun­gen rea­li­siert wer­den. Geplant sind aktu­ell ein Senio­ren-/Pfle­ge­heim, meh­re­re Wohn­ge­bäu­de sowie nicht stö­ren­des Gewer­be und Anla­gen für sozia­le und kul­tu­rel­le Zwecke.

Sanie­rung der Schokofabrik

Wei­ter­hin wird den Bau­aus­schuss­mit­glie­dern die aktu­el­le Pla­nung für die Sanie­rung der Scho­ko­fa­brik vor­ge­stellt. Hier­zu hat­te das Bau­re­fe­rat der Stadt bei der Fakul­tät Design/​Studiengang Archi­tek­tur der Hoch­schu­le Coburg eine Unter­su­chung in Auf­trag gege­ben. Die Ergeb­nis­se waren Anfang Febru­ar im Rah­men einer Aus­stel­lung im Rat­haus prä­sen­tiert wor­den und sind nun in die wei­te­re Pla­nung eingeflossen.

Außer­dem wird Bau­re­fe­ren­tin Urte Kelm den Aus­schuss­mit­glie­dern die Pla­nun­gen für den Neu­bau der Ska­ter­an­la­ge in der Obe­ren Röth erläu­tern. Das Kon­zept, das in Zusam­men­ar­beit mit einem exter­nen Pla­nungs­bü­ro sowie Bay­reu­ther Ska­tern erstellt wur­de, besteht aus einer Mischung aus Street- und Flow-Ele­men­ten, Gelän­dern, Mau­ern und orga­ni­schen Ram­pen. Um die neue Anla­ge vor allem in den Win­ter­mo­na­ten län­ger nut­zen zu kön­nen, soll sie eine sport­spe­zi­fi­sche Beleuch­tung erhal­ten. Alles in allem soll eine moder­ne und zeit­ge­mä­ße Anla­ge für den Trend­sport Skate­boar­ding entstehen.

Die kom­plet­te Tages­ord­nung zur Sit­zung des Bau­aus­schus­ses steht auf der städ­ti­schen Home­page www​.bay​reuth​.de zum Down­load zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar