Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ein­bruchs­ver­such

Göß­wein­stein. Bei Dach­ar­bei­ten an einem Super­markt in der Bal­tha­sar-Neu­mann-Stra­ße fiel erst jetzt auf, dass Vor­be­rei­tungs­hand­lun­gen zu einem Ein­bruch getrof­fen wor­den waren. Die Täter kamen jedoch offen­sicht­lich nicht in das Gebäu­de, ver­ur­sach­ten jedoch Sach­scha­den in Höhe von 300 Euro. Als Tat­zeit­raum wird die Zeit von Mitt­woch­nachts bis Mon­tag früh letz­ter Woche ange­nom­men. Es besteht jedoch mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit ein Zusam­men­hang mit den bereits berich­te­ten Ein­brü­chen in Geschäf­te in unmit­tel­ba­rer Nähe. Es wird daher noch ein­mal gebe­ten, dass Per­so­nen, die zur frag­li­chen Zeit Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, die im Zusam­men­hang mit den Ein­brü­chen ste­hen könn­ten, sich bei der Poli­zei Eber­mann­stadt unter Tel. 09194–73880 melden.

Gefähr­li­cher Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr durch gelocker­te Radmuttern

Hundshaupten/​Gräfenberg. Auf­grund der Pres­se­mel­dung vom 09.06.18, in wel­cher von gelocker­ten Rad­mut­tern in Bärn­fels berich­tet wur­de, mel­de­te sich ein wei­ter Geschä­dig­ter aus Hund­s­haup­ten. Auch bei die­sem Pkw, der frei zugäng­lich in einem Car­port in Hund­s­haup­ten bzw. vor dem ASB in Grä­fen­berg geparkt war, wur­den alle 5 Rad­mut­tern am lin­ken Vor­der­rad gelockert. Der Geschä­dig­te konn­te dies jedoch noch vor Fahrt­an­tritt feststellen.

Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt, Tel. 09194–73880 entgegen.

Fahr­zeug verkratzt

Eber­mann­stadt. Zwi­schen Mon­tag­abend und Diens­tag­nach­mit­tag wur­de ein auf dem Pend­ler­park­platz gegen­über des Bahn­hofs abge­stell­ter Opel Astra mit Nürn­ber­ger Kenn­zei­chen im Bereich des rech­ten, hin­te­ren Kot­flü­gels durch Unbe­kann­te ver­kratzt. Der Täter ver­ur­sach­te einen Scha­den in Höhe von 500 Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei in Ebermannstadt.

Zu schnell und ohne Fahrerlaubnis

Göß­wein­stein. Bei einer Laser­kon­trol­le im Orts­teil Hardt wur­de ein Mofa-Fah­rer, der erlaubt nur mit 25 km/​h unter­wegs sein dürf­te, mit 49 km/​h gemes­sen. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der 15-jäh­ri­ge nur im Besitz einer Mofa-Prü­fung­be­schei­ni­gung jedoch nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist. Er erhält nun eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Auf dem Dach gelandet

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag zur Mit­tags­zeit fuhr eine 21-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin auf der B470 von Gas­sel­dorf in Rich­tung Eber­mann­stadt. Aus unbe­kann­ter Ursa­che kam das Fahr­zeug ins Stra­ßen­ban­kett, wor­auf die jun­ge Frau das Lenk­rad ver­riss. Durch ihre Kor­rek­tur­be­we­gun­gen schau­kel­te sich das Fahr­zeug auf, kam rechts­sei­tig in den Stra­ßen­gra­ben, über­schlug sich und kam auf dem Dach zum Lie­gen. Mit Hil­fe ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer konn­te sich die Frau, die mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen erlitt, aus dem Fahr­zeug­wrack befrei­en. Sie wur­de ins Kran­ken­haus gebracht. Das Fahr­zeug, an wel­chem Total­scha­den in Höhe von 3000 Euro ent­stand, muss­te abge­schleppt wer­den. Die Fahr­bahn wur­de zeit­wei­se voll gesperrt. Die Feu­er­weh­ren Eber­mann­stadt und Gas­sel­dorf waren im Einsatz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Diens­tag, gegen 22.10 Uhr, fuhr ein 49-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer durch Unacht­sam­keit auf den Pkw einer 30-jäh­ri­gen VW-Fah­re­rin in der Bay­reu­ther Stra­ße auf. Dabei wur­den bei­de leicht ver­letzt und es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 1000 Euro.

SON­STI­GES

EGGOLS­HEIM. Am Mon­tag, 21.30 Uhr, bis Diens­tag, 08.20 Uhr, wur­de in Eggols­heim, OT Bam­mers­dorf, Am Brunn­feld, ein abge­stell­ter Pkw von unbe­kann­ten Tätern mut­wil­lig beschä­digt. Der Scha­den beläuft sich auf 2000 Euro. Wer Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191/70900, zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Eine 40-jäh­ri­ge Frau wur­de am Diens­tag­mit­tag in einem Super­markt in der Kir­schäcker­stra­ße beim Dieb­stahl einer Packung Tabak ertappt. Als die Frau auf dem Park­platz von einem Mit­ar­bei­ter ange­spro­chen wur­de, woll­te die­se flüch­ten. Der Mit­ar­bei­ter hielt die Frau fest, wor­auf die­se den Mann kratz­te und ihn zudem mehr­fach belei­dig­te. Bei der Durch­su­chung der 40-Jäh­ri­gen durch die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten, kam neben dem Die­bes­gut schließ­lich noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na zum Vorschein.

Vier­köp­fi­ge Grup­pe mit gestoh­le­nem Bau­stel­len­schild erwischt

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, kurz vor 03.00 Uhr, fiel einer Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Stadt in der Inne­ren Löwen­stra­ße eine vier­köp­fi­ge Per­so­nen­grup­pe auf. Ein jun­ger Mann aus die­ser Grup­pe trug hier­bei ein Bau­stel­len­schild unter dem Arm. Als die Per­so­nen das Poli­zei­au­to erblick­ten, leg­te der Mann das Schild zu Boden und alle Per­so­nen ver­such­ten zu flie­hen, was die Poli­zei­be­am­ten jedoch ver­hin­dern konn­ten. Die drei jun­gen Män­ner sowie eine Dame räum­ten letzt­end­lich den Dieb­stahl des Schil­des ein.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Rot­ho­fer Weg im Stadt­teil Gaustadt wur­den zwi­schen ver­gan­ge­nen Sams­tag, 12.00 Uhr, und Diens­tag, 13.00 Uhr, die Heck­klap­pe sowie die Stoß­stan­ge eines blau­en VW T6 beschä­digt. Das Scha­dens­bild weißt ein­deu­tig auf einen Scha­den durch ein wei­te­res Fahr­zeug hin, den der Ver­ur­sa­cher auch bemerkt haben muss. Obwohl der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 1500 Euro ver­ur­sacht hat­te, ent­fern­te sich die­ser nach dem Ereig­nis von der Unfallstelle.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­früh, um 07.55 Uhr, an der Ein­mün­dung Kro­nacher Stra­ße / Am Bör­stig ereig­net hat­te, sucht die Poli­zei Zeu­gen. Ein 12-jäh­ri­ger Schü­ler war zur Unfall­zeit­punkt auf dem Rad­weg an der Kro­nacher Stra­ße in Rich­tung Zen­trum unter­wegs. Ein von der Stra­ße ‚Am Bör­stig‘ kom­men­der Fah­rer eines wei­ßen Pkws über­sah den Jun­gen und kol­li­dier­te mit die­sem, der sich beim anschlie­ßen­den Sturz vom Fahr­rad leicht ver­letz­te. Der Fah­rer des Pkw stieg anschlie­ßend aus und unter­hielt sich mit dem Schü­ler. Nach­dem die­ser ver­si­cher­te, dass alles in Ord­nung sei, setz­te der Pkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Die Per­so­na­li­en wur­den nicht aus­ge­tauscht. Der Fah­rer des Pkws oder Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Unfall machen kön­nen, wer­den daher gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

27-jäh­ri­ge Frau öff­net „bene­belt“ die Türe

BAM­BERG. Wäh­rend eines Ein­sat­zes am Diens­tag­abend im Stadt­teil Gaustadt, öff­ne­te eine 27-jäh­ri­ge Frau die Woh­nungs­tü­re. Die Poli­zi­sten bemerk­ten sofort, dass die Frau unter Dro­gen­ein­fluss stand und zudem star­ker Mari­hua­nage­ruch aus der Woh­nung drang. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung der Woh­nung der Frau, konn­ten in meh­re­ren klei­nen Ver­stecken ins­ge­samt 12 Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den und anschlie­ßend beschlag­nahmt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kratz­ter Kotflügel

BISCH­BERG. Ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter den Kot­flü­gel eines grau­en Seat/​Leon. Der Pkw war am Mon­tag, zwi­schen 15.20 und 16.10 Uhr auf dem Dis­coun­ter-Park­platz in der Haupt­stra­ße abge­stellt. Die Repa­ra­tur­ko­sten belau­fen sich auf ca. 1.000 Euro. Wem ist eine ver­däch­ti­ge Per­son auf dem Park­platz auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Fahr­an­fän­ge­rin ver­ur­sacht Verkehrsunfall

BISCH­BERG. Einen Gesamtsach­scha­den von etwa 8.000 Euro ver­ur­sach­te eine 17-jäh­ri­ge Audi­fah­re­rin am Mon­tag­abend auf der B26. Ver­bots­wid­rig bog die jun­ge Frau mit ihrem Wagen nach links ab und miss­ach­te­te die Vor­fahrt einer 49-jäh­ri­gen Fiat­fah­re­rin. Durch den Auf­prall ver­letz­te sich die Fiat­fah­re­rin leicht, wes­halb sie ins Kran­ken­haus gebracht wer­den musste.

Alko­ho­li­sier­ter Moped­fah­rer fährt auf gepark­ten Pkw

HALL­STADT. Auf­grund sei­nes Alko­hol­kon­sums kam am Diens­tag­abend ein 62-jäh­ri­ger Krad­fah­rer im Kem­me­rer Weg von der Stra­ße ab. In einer leich­ten Links­kur­ve geriet er nach rechts auf den Geh­weg und prall­te gegen einen gepark­ten Renault. Bei dem Leicht­ver­letz­ten ergab eine Alko­hol­über­prü­fung 1,78 Pro­mil­le. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Nach Blut­ent­nah­me und Sicher­stel­lung Füh­rer­schein erhält er eine Straf­an­zei­ge wegen Gefähr­dung des Straßenverkehrs.

Ver­däch­ti­ger Alkoholgeruch

Bam­berg. In eine Poli­zei­kon­trol­le geriet ein 29-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer in den frü­hen Mor­gen­stun­den am Diens­tag in der Geisfel­der Stra­ße. Hier­bei wur­de durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,88 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de ihm die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Dem Fah­rer erwar­tet ein Buß­geld und Fahrverbot.

Ver­miss­ter Rent­ner ist wohlauf

SAS­S­AN­FAHRT. Aus einem Alten­heim in der Pfar­rer-Ber­ger-Stra­ße wur­de seit Diens­tag­abend ein 81-jäh­ri­ger Bewoh­ner ver­misst gemel­det. Trotz inten­si­ver Durch­su­chung des Gebäu­des und Absu­che der nähe­ren Umge­bung durch meh­re­re Poli­zei­strei­fen, Poli­zei­hub­schrau­ber und Such­hun­den konn­te der Ver­miss­te zunächst nicht auf­ge­fun­den wer­den. Am Mitt­woch­mor­gen wur­den die Fahn­dungs­maß­nah­men erneut inten­siv fort­ge­setzt. Schließ­lich konn­te der Rent­ner wohl­auf am Pfle­ge­heim ange­trof­fen und wie­der in die Obhut des Hei­mes über­nom­men werden.

Poli­zist in Frei­zeit erkann­te Straftäter

BAU­NACH. Ein Poli­zei­be­am­ter erkann­te am Sams­tag in sei­ner Frei­zeit einen mit meh­re­ren Haft­be­feh­len gesuch­ten 45-jäh­ri­gen Straf­tä­ter. Er teil­te sofort den Stand­ort des Gesuch­ten mit und beob­ach­te­te ihn wei­ter. Den her­bei­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fen gelang es dar­auf­hin den Mann in einem Super­markt in der Haß­berg­stra­ße pro­blem­los fest­zu­neh­men. Inner­halb kür­ze­ster Zeit klick­ten die Hand­schel­len. Der Straf­tä­ter, der sich seit gerau­mer Zeit ohne festen Wohn­sitz im Land­kreis Bam­berg auf­hielt, muss nun sei­ne mehr­mo­na­ti­ge Haft­stra­fe absit­zen. Die Beam­ten lie­fer­ten ihn dazu in die näch­ste Justiz­voll­zugs­an­stalt ein.

Schreibe einen Kommentar